Sonntag, 1. Februar 2015

Kiew-Regime: "Keine russischen Truppen kämpfen gegen uns". Sanktionen gegen Russland basieren auf Lügen.


Eric Zuesse
31. Januar 2015

Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Ukraines höchster General widerspricht Behauptungen der Obama-Verwaltung und seiner eigenen Regierung, indem er sagt, dass keine russischen Truppen gegen die Kräfte der Regierung in dem früheren ukrainischen, aber jetzt separatistischen Gebiet kämpfen, wo jetzt ein Bürgerkrieg stattfindet.
Hier ist ein Screenshot mit automatischer Google-Übersetzung der Erklärung:


Der Generalstabschef der Ukrainischen Armee, General Viktor Muzhenko, sagt in einer Nachrichtensendung vom 29. Januar, dass die einzigen russischen Bürger, die sich in der umkämpften Region befinden, Bewohner jener Region oder der Ukraine sowie einige russische Bürger sind (und damit wird nicht geleugnet, dass vielleicht auch einige Bürger anderer Länder dort kämpfen, zumal auch US-Söldner auf Seiten der ukrainischen Regierung beobachtet wurden), die "Mitglieder illegaler bewaffneter Gruppen sind", d. h. Kämpfer, die nicht von irgendeiner Regierung bezahlt werden, sondern einfach aus "einzelnen Individuen" bestehen (im Gegensatz zu von ausländischen Regierungen bezahlte Individuen). General Muzhenko betonte auch, dass die "ukrainische Armee nicht gegen reguläre Einheiten der russischen Armee kämpft".

Mit anderen Worten: Er verneint explizit und deutlich die eigentliche Basis für die EU- und US-Sanktionen gegen Russland: alle Sanktionen gegen Russland basieren auf der Lüge, dass die Ukraine gegen "reguläre Einheiten der russischen Armee" kämpft, i.e. gegen Kampfeinheiten, die von der russischen Regierung kontrolliert und ausgebildet wurden.

Die westliche Behauptung, dass die Ukraine stattdessen gegen "reguläre Einheiten der russischen Armee" kämpft ist gleichzeitig die Behauptung, dass Wladimir Putin die Ukraine invadiert hat, was die eigentliche Basis der Wirtschaftssanktionen gegen Russland ist.

Diese Sanktionen sollten daher sofort aufgehoben werden, wobei Kompensation an alle Personen bezahlt werden sollte, die unter ihnen gelitten haben; und es liegt nun an der russischen Regierung, mit allen legalen Mitteln Ersatz und Entschädigung zu fordern von den Verursachern dieses gefährlichen Betrugs.

Und die Nachrichten haben auch schon deutlich gemacht, wer diese Personen sind, die dies als Amtspersonen behauptet haben, was nur als üble Nachrede bezeichnet werden kann.

Ansonsten müsste der höchste ukrainische General gefeuert werden. Wenn das, was General Mushenko sagt, wahr ist, dann ist er ein Held, der mit dieser mutigen Erklärung seine Karriere riskierte. Und wenn es falsch ist, dann kann er nicht mehr an der Spitze der ukrainischen Armee stehen.

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. bemerkenswert ist nur, dass einige dieser individuen russische soldaten sind, die dort "urlaub" machen. schon merkwürdig, dass in DIESEM fall keine beziehung hergestellt wird zwischen
    "interessen der russischen regierung"
    "finanzkraft der russischen regierung"
    "finanzbebarf der russischen soldaten"
    und
    "kampfmoral der russischen soldaten während ihrer urlaubszeit"
    stellen wir uns vor es wären us-soldaten- was würdet ihr in diesem fall dazu schreiben? hm...

    rote_pille

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "stellen wir uns vor es wären us-soldaten- was würdet ihr in diesem fall dazu schreiben?"

      Es sind doch die Blackwater Söldner, die für die Putschisten mit Nazis gegen das Volk kämpfen. Aber die jungs machen es definitiv nicht aus Überzeugung sondern für's Geld.

      Löschen
    2. ...und was ist mit den Söldner Truppen (aus der USA und EU-Länder)? Die haben dort nichts verloren! Ist nicht ihr Zuhause. Sind nur gutbezahlte Mörder! Die ihren Job lieben..
      Der Westen billigt diese Taktik.... Schande!
      Wir hoffen das bald Deutschland, das Volk von diesem bösen Traum und Manipulationen erwacht..

      Löschen
    3. "finanzkraft der russischen regierung"???
      Was ist mit der Finanzkraft der (ost)ukrainischen Oligarchen?
      Ich denke da gibt es so einige, die nicht mit der EUUSA teilen wollen. Die durchaus ein Interesse daran haben, dass alles so bleibt wie es ist. Nur ganz bedauernwerte Geschòpfe (um nicht Bekloppte zu schreiben) unterwerfen sich freiwillig dem Brùssler Diktat.

      Löschen
    4. um die motive der kämpfer auf der ukrainischen seite ging es nicht, dazu habe ich auch nie eine aussage gemacht. es ging mir darum zu sagen: es sind haarspaltereien, ob die russischen soldaten dort offiziell oder inoffiziell hingeschickt wurden. sie sind da. und wenn es us-soldaten wären, würdet ihr den unterschied zwischen offiziell und inoffiziell auch nicht sehen.

      rote_pille

      Löschen
    5. Hallo Anonym-Kasper,
      US - Soldaten gibt es in der Ukraine schon genug wahrscheinlich mehr als Russische.

      Löschen
  2. Frau Merkel gehört in Berlin öffentlich an den Pranger gestellt für mindestens eine Woche, und darf von allen Passanten bespuckt werden.
    Das wär mal eine gerechte Strafe für ihre permanenten deutschlandfeindlichen Verbrechen die dieses Frau im Amt begeht.

    AntwortenLöschen
  3. Natürlich basieren die Sanktionen auf Lügen. Aber nicht nur. Hass und Verzweiflung sind auch noch dabei. Wie schön hatten sich die Reißbrett-Strategen aus Langley das nicht alles vorgestellt : Maidan in Kiev und US-Kriegsschiffe in Sevastopol, Fracking im Donbass und Monsanto in der Kornkammer. Leider hatten ein paar "Terroristen" den Braten schon gerochen, und den Befehlsempfängern wie Jazenjuk, Turtschinow und Jarosch die Suppe ordentlich versalzen... Nein, es geht hier nicht nur um den Donass, es geht um viel mehr, es geht um das virtuelle Schachbrett eines Brzezinski, die feuchten Träume eines Kagan, die finanziellen Interessen einer kleinen Junta im Senat in Washington, die ihr eigenes Land verraten und verkaufen, wenn es in ihr - ganz spezielles - Weltbild passt. Ihr Pech nur, dass genau dies weltweit immer mehr Menschen klar wird.

    AntwortenLöschen
  4. Mal sehen wie lange der Kerl noch lebt !!!

    AntwortenLöschen
  5. Natürlich basieren die Sanktionen auf Lügen. Aber nicht nur. Hass und Verzweiflung sind auch noch dabei. Wie schön hatten sich die Reißbrett-Strategen aus Langley das nicht alles vorgestellt : Maidan in Kiev und US-Kriegsschiffe in Sevastopol, Fracking im Donbass und Monsanto in der Kornkammer. Leider hatten ein paar "Terroristen" den Braten schon gerochen, und den Befehlsempfängern wie Jazenjuk, Turtschinow und Jarosch die Suppe ordentlich versalzen... Nein, es geht hier nicht nur um den Donbass, es geht um viel mehr, es geht um das virtuelle Schachbrett eines Brzezinski, die feuchten Träume eines Kagan, die finanziellen Interessen einer kleinen Junta im Senat in Washington, die ihr eigenes Land verraten und verkaufen, wenn es in ihr - ganz spezielles - Weltbild passt. Ihr Pech nur, dass genau dies weltweit immer mehr Menschen klar wird.

    AntwortenLöschen
  6. Seid 29.01. scheint es keine Ukraine mehr in den öffentlichen TV Sender zu geben geschweige denn eine russischen Armee in der Ukraine. Ich denke ab Montag werden wir dann wieder mit den neuesten Lügen zu diesem Thema konfrontiert.

    AntwortenLöschen
  7. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  8. http://lostivan.com
    jedem, der etwas auch nur einen Hauch davon Ahnung hat, weiß, das Russland Waffen/Technik/Know-How liefert. Also was soll die Kinderei? geht es jetzt darum, das es keine regulären Einheiten sind, sondern speziell geführte Sonderkomandos?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und was würdest du vorschlagen? Russland soll nicht mehr liefern und die Kiew Faschisten schlachten die russische Minderheit in der Ostukraine ab???

      Löschen
    2. Wenn ich ihre Kommentar lese, dann denke ich mir, wie gefällt ihnen, dass die NATO Truppen in Estland, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien und Bulgarien stehen. Die machen grade Übungen mit schnellen Eingreiftruppen. Wie fühlen Sie sich? Geschützt? Sicher? Können gut schlafen?
      Im Gegenteil. Die Uhr stehen 3 Minuten vor 12 (Atomkrieg). Ohne nachzudenken stehen sie mit ihren Äußerungen für Krieg. Kiew-Regime bombardiert Donbas/Donezk seit Monaten und das finden sie in Ordnung? Sie sind fleißiger Leser von Bild, Spiegel und ARD. Wollen sie unbedingt ein Krieg mit Russland und bereit sind ein Soldat zu werden?

      Löschen
    3. sie sollten nicht immer nur der gegnerischen Propaganda glauben. so wurde schon die krim erobert. mit dem hinweis auf schutz der russen.

      Löschen
  9. Es steht unter der Schlagzeile "9 KOmmentare" .. allerdings sind diese leider nicht zu sehen... Danke

    AntwortenLöschen
  10. OK.. auf vineyardsaker waren die nur nicht zu sehen .. nun ist alles fein.. ;)

    AntwortenLöschen
  11. Nach all den einseitigen und bösen Berichten der Lügenmedien, habe nicht nur ich den russischen Berichten vertraut.
    Und ich denke, der ukrainische General hat die Wahrheit gesagt.
    Im Osten Europas müssten die Menschen nun auch begriffen haben, daß die Lügen des Westens nur dem amerikanisierten Westen nutzen- letztendlich aber im Interesse der eigenen Existenz zusammenfallen müssen.

    AntwortenLöschen
  12. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  13. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen