Freitag, 19. August 2011

Nun ist es bestätigt: Misrata in Libyen ist befreit


Nun ist es bestätigt: Misrata ist befreit  am 16. August 2011 von Mathaba  Mathaba hat als erste Agentur die Nachricht von der Befreiung Misratas gebracht laut der verlässlichen Quelle Mathaba Libya Coordinator (MLC) und dies wurde jetzt von zusätzlichen Quellen bestätigt. Lizzie Phelan hat einen Bericht gebracht, der einen früheren Bericht von MLC und einem jungen Mitglied der libyschen Armee bestätigte: Misrata ist von Gaddafi ergebenen Freiwilligen und libyschen Verteidigungsstreirkräften befreit worden. Frau Phelan sagt in ihrem Bericht, dass dies auch von Dr. Moussa Ibrahim, dem ehrlichen Jamahiriya-Nachrichtensprecher bestätigt wurde.  Frühere Berichte, die im Umlauf waren und pub.mathaba.net erreichten, wurden aber als unbestätigte Behauptungen, dass „hunderte“ US-Soldaten in Misrata eingedrungen seien, nicht veröffentlicht, weil sie nur Verwirrung stiften sollten. Berichte in NATO Medien, die wie immer behaupteten, dass die Tebels (terroristische Rebellen) dabei seien, Tripolis „zu befreien“ sollten ebenfalls bezwecken, Verwirrung zu stiften; doch sie haben keine Wirkung in Libyen und taugen nur für die ausländischen Anhänger der Tebels. Die chinesichen Medien haben diese Berichte auch wiederholt, wie wir annehmen, weil chinesische Medien oft westliche Berichte wiedergeben, ohne die Fakten zu kontrollieren. Nachdem China der  F-UK-USA erlaubt hatte, in souveränen afrikanischen Luftraum einzudringen und Libyer zu massakrieren, sind auch fast 2 Millionene Chinesen davon betroffen worden.

Der Bericht von Lizzie Phelan

Während die Journalisten, die unter Klaustrophobie im Tripolis Rixos Hotel leiden, ihre Träume veröffentlichen, dass die Lakaien des Imperialismus Zawiya, Ghuriyan und Sorman eingenommen haben, ignorieren sie die entscheidendsten Momente der Krise. Das ist die Befreiung des bisher von Rebellen gehaltenen Gebietes von Misrata. In der vergangenen Nacht marschierte die libysche Armee ins Zentrum von Misrata ein und schloss die Rebellen zwischen Misrata und Tawergha ein. 75% der Stadt sind befreit, einschließlich dem Hafen, der bisher der Rettungsring für die Rebellen war, um Lieferungen an Waffen und anderen Gütern zu erhalten.
    Führer libyscher Stämme geben eine Pressekonferenz  

Dies wurde heute auch vom Regierungssprecher Dr. Moussa Ibrahim bestätigt auf der Pressekonferenz von Stammesführern 200 libyscher Stämme.  Zu ihnen gehören die größten libyschen Stämme, die die Hälfte der libyschen Stämme ausmachen: Wafalla, Tarhouna, Zlitan, Washafana. Sie alle haben dem Führer Muammar Gaddafi die Treue ihrer Stämme bezeugt. Die Stammesführer haben auch bezeugt, dass Zawiya, Ghuriyan und Sorman sicher sind, im Gegensatz zu Behauptungen ausländischer Reporter in Tripolis und Djerba (Tunesien), dass sie von Rebellen eingenommen worden seien. Es gibt noch Nester mit Rebellen in diesen  Gebieten, aber sie sind isoliert und  von der libyschen Armee und libyschen Stämmen eingeschlosssen. Aber natürlich bestimmen die Behauptungen von Journalisten, die so gut wie keine Ahnung von Libyen haben, die öffentliche Meinung des Westens vom Orient. Diese Behauptungen stehen im krassen Gegensatz zu den Berichten der Stämme, die natürlich ihr Land in- und auswendig kennen.  Bild Führer des Tawergha Stammes  Es ist klar, dass derlei Behauptungen gedacht sind, um zu versuchen, die Moral der Rebellen zu heben, die von einer Kastastrophe in die nächste stolpern, und um Panik in der libyschen Bevölkerung zu verursachen. Außerdem versuchen sie auch verzweifelt, vor dem 17. August einen Sieg zu erzielen (17. Tag des Ramadan), was ein wichtiges Datum im islamischen Kalender ist. Es ist das Datum des Sieges von Prophet Mohammed in der Schlacht von Badr.
Aber die großen Anstrengungen der internationalen Presse, Konfusion und Panik in Libyen zu schaffen, werden immer gleich durch eine Rede von Muammar Gaddafi widerlegt. Eine solche Rede wurde gestern abend telefonisch an die Anhänger gehalten, die auf dem Grünen Platz zusammengekommen waren. Er wiederholte seinen Aufruf an das libysche Volk, standfest zu bleiben und die NATO-Alliierten vor Ort und die NATO selbst zu besiegen.  Der Medienkrieg geht also weiter. Und für den Fall, dass noch irgendjemand Al-Daschazira schaut, das Zentrum der Verschwörung gegen Libyen, gibt es hier ein Video mit dem Al-Dschazira Chef, der sich mit dem Emir von Katar und niemand anderem als Israels Tzipi Livni trifft (nach der 9. Minute). Zum Schluss: Wir warten immer noch auf  die Bestätigung von Berichten, dass der Rebellen-Kommandant Khalifa Hefter von pro-Gaddafi-Kräften festgenommen wurde. Das würde selbstverständlich die Rebellen in noch größere Verwirrung bringen nach der Ermordung des ehemaligen höchsten Führers Abd al Fatah Younis durch die al-Qaida. Hefter lebte 20 Jahre in Virginia und arbeitete als CIA Agent bis die Krise begann und er schnell nach Libyen zurückkehrte, um sich der TNC anzuschließen.     
Schlüsselfiguren und Anhänger der Tebels haben zugegeben, dass die NATO selbst den Krieg verlieren wird. Hier kann man so einen Bericht finden.  Anmerkung von Mathaba für die leichtgläubigen westlichen Zuschauer der Lügenmedien. Was seit dem März immer wieder passierte, war, dass die Tebels nach massiven Bombardierungen durch die NATO in eine Stadt einmarschierten zu einem Fototermin mit ein paar westlichen Reportern, um zu zeigen, dass sie den Ort „befreit“ haben. Diese Berichte gehen dann zur besten Sendezeit um die Welt. Aber: Was die westlichen „Nachrichten“ nicht zeigen, ist, dass nur wenige Stunden später die libysche Armee und die Bevölkerung zurückkommen und die Tebels fliehen müssen, nachdem sie die Häuser geplündert haben. Wenn Sie eine Vorstellung von dem Grad der Unterstützung erhalten wollen, die Gaddafi in Libyen genießt und um ein klares Bild zu gewinnen, von  dem, was hier vor sich geht, dann werfen Sie einen Blick auf www.bit.ly/LibyaTruth.
Der Grund, weshalb die NATO diesen Krieg nicht gewinnen kann, es sei denn, sie wirft Atombomben auf die gesamte Bevölkerung, ist, dass die Mehrheit der Bevölkerung eine Selbstregierung und direkte Demokratie in der „Jamahiriya“ und den Streitkräften genießt. Ein oberflächlicher Blick auf die libysche Geschichte und die Einheit gegen ausländische Invasoren genügt, um zu zeigen, dass die NATO keine andere Wahl hat, als sich zurückzuziehen oder die Massaker fortzusetzen, die von Stunde zu Stunde die Unterstützung nicht nur innerhalb Libyens und Afrikas erhöht, sondern auch in der ganzen Welt, für die Jamahiriya und die direkte, partizipatorische Demokratie.
video

Der Originalartikel liegt hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen