Samstag, 27. August 2011

Libyen: 80 Tote in einem Krankenhaus von Tripolis gefunden - so agieren die "Befreier" Libyens


The Telegraph am 26.August 2011
Das Krankenhaus war fünf Tage lang von Ärzen und Schwestern abgeschnitten, als die Rebellen versuchten, Gaddafi-treue Truppen aus Abu Salim zu vertreiben.
Am späten Donnerstag trafen endlich Rettungsmannshaften ein und fanden 21 Überlebende in einer makabren Szene von toten Körpern.
Freitag früh hat ein Team des Roten Kreuzes die Überlebenden aus dem verlassenen Gebäude evakuiert.
Sie hatten tagelang in dem Gestank von zerfallenden Leichen aushalten müssen, die Korridore voller Blut, das Leichenhaus überfüllt und Dutzende weitere Leichen in den Krankenzimmern.
Zwanzig Leichen waren auf der Wiese außerhalb aufgehäuft worden und eine Leiche lag noch auf einer blutigen Bahre vor der Akutaufnahme.
Am Ende eines Korridors, überhäuft mit leeren Wasser- und Medizinflaschen und anderem Abfall lag ein Zimmer mit 25 Leichen, der Boden bedeckt mit einem Film von Körperflüssigkeiten.
„Es ist eine Katastrophe“, sagte Mohammed Yunis ein Medizinstudent, der als Pfleger tätig war. „Es gibt keine Medikamente mehr im Krankenhaus, kein medizinisches Personal. Sie sind wohl vor den Heckenschützen geflohen.“
Yunis sagte, dass bereits zahlreiche Leichen abtransportiert worden seien.
„Es hat hunderte Tote (in Tripolis) in den vergangenen Tagen gegeben“, sagte er erschüttert.


Keine Kommentare:

Kommentar posten