Samstag, 27. August 2011

Lügenmaschinerie läuft weiter auf vollen Touren

The Telegraph faselt gestern (26. August 2011) etwas vom "gestürzten Diktator Gaddafi" in einem Bericht, aus dem ganz offensichtlich hervorgeht (aber nicht gesagt wird), dass die Rebellen in einem Krankenhaus von Tripolis das Personal ermordet bzw. in die Flucht geschlagen haben, das Krankenhaus verwüsteten, alle Medikamente gestohlen haben, um dann mindestens 80 Menschen ihrem Schicksal zu überließen. 11 Überlebende wurden vom Roten Kreuz evakuiert. So sehen die "Befreier" Libyens aus, die Freunde, die Obama & Co. sich passenderweise mal wieder ausgesucht haben.
Aber es gibt auch Berichte, in denen jetzt offen eingestanden wird, dass britische und französische Spezialeinheiten an der Seite der "Rebellen" kämpfen und präzise Bombeneinsätze anfordern, um beispielsweise den Weg nach Sirte für die Rebellenhaufen frei zu bomben (siehe hier). In eben diesem Bericht wird auch zugegeben - was bislang hartnäckig geleugnet wurde - dass britische und französische Spezialeinheiten zusammen mit Spezialeinheiten aus dem Ostblock und aus Katar seit Wochen in Misrata und anderswo im Einsatz sind.
Dies ist ein weiterer flagranter Bruch der UN-Resolution 1973, die dies ausdrücklich untersagte. Dies beweist einmal mehr, dass die UNO ein elender Erfüllungsgehilfe der imperialistischen und neokolonialistischen Westmächte ist -
eigentlich seit dem Koreakrieg immer gewesen ist. Es ist an der Zeit, dass alle Länder der 3. Welt diesem US-Instrument den Rücken kehren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten