Mittwoch, 22. Oktober 2014

Homöopathie gegen Ebola; kriminelle Ignoranz in der medizinischen Industrie


Thomas C. Mountain
21. Oktober 2014


Der tödliche Ebola-Virus wütet weiterhin in Westafrika, während es möglicherweise homöopathische Mittel gibt, die diese Krankheit verhüten und heilen können, die wir aber dank dessen, was am besten als kriminelle Ignoranz bezeichnet werden kann, von der die medizinische "Industrie" beherrscht wird, wohl nie erfahren werden, dass dies möglich ist.

Was die "moderne" Medizin betrifft, ist homöopathische Medizin kaum mehr als Voudou. Doch wenn es um die Behandlung des Dengue Fiebers geht, die größte, sich am schnellsten ausbreitende Ansteckungskrankheit in der Welt bis jetzt, die von der "modernen" Medizin weder verhütet noch geheilt werden kann, so gibt es eine homöopathische Medizin, die absolut effektiv und sicher ist.

Verbreitungsgebiet des Dengue-Fiebers

Sie wird unter dem Namen Dembarah 2000 verkauft und verhütet und heilt nicht nur das Dengue Fieber, sondern kann auch den Virus aus der Leber vertreiben; von den allzu vielen Menschen, die von ihm befallen sind und unter ständigen Anfällen dieser "Knochenbrecher"-Krankheit zu leiden haben (ähnlich dem, was viele Malaria-Opfer erfahren), könnten gerettet werden.
Ich weiß dies aus eigener Erfahrung und durch Beweise von hunderten anderer Benutzer des Dembarah 2000 Produkts, die es zur Verhütung und Heilung benutzt haben. Viele, viele Menschen sterben jedes Jahr, deren Leben gerettet werden könnte, wenn dieses homöopathische Mittel von der Medizin-Industrie ernst genommen würde. Was verliert man, wenn man dieses Mittel zur Behandlung von Ebola ausprobiert?

Leute, die homöopathische Mittel herstellen, beschreiben einen Prozess, bei dem die Wirkstoffe durch Destillation aus vielen verschiedenen Pflanzen und natürlichen Substanzen gewonnen werden (im Fall des Dengue-Fieber-Mittels aus Calendula, Beinwell und Calamares=Sepia) zu einer Konzentration von 0.025 % oder was sie den 6-fachen Faktor nennen.

Homöopathische Medizin ist nicht neu; sie wurde zuerst in Deutschland Mitte des 18. Jahrhunderts entwickelt. Osteopathie-Ärzte (ein weiteres Feld, das die "moderne" Medizin verteufelt) erzählen, wie während der großen Spanischen Fieber Pandemie nach dem 1. Weltkrieg (auch ein tödlicher Virus, vor dem die "moderne" Medizin große Angst hat), von der dutzende Millionen hingerafft wurden, unsere Großväter und Großmütter homöopathische Mittel benutzten, um erfolgreich die meisten ihrer Patienten zu retten, während die besten "modernen" Medizin-Praktiker hilflos daneben standen, wenn 90 % ihrer Patienten starben.

Heute behaupten die Hersteller von Dembarah 2000, dass diese homöopathische Medizin die ständig sich entwickelnden Erkältungen wie "Vogelgrippe", "Schweinegrippe" oder jede beliebige neue Mutation dieser alten Infektionen, die viele zehntausende jedes Jahr töten, verhüten und heilen kann. Das kann ich nicht bezeugen, weil es sehr viele Jahre her ist, dass ich davon betroffen wurde.

Während nicht getestete, experimentelle Impfstoffe eilends herbeigeschafft werden, um Ebola-Fälle zu behandeln (es gibt aber nicht genug von diesen Medikamenten, um alle befallenen Afrikaner zu behandeln), werden potentiell lebensrettende homöopathischee Mittel, die bewiesenermaßen Virus-Infektionen verhütet und geheilt haben, und die sofort erhältlich sind und auch sehr schnell massenhaft hergestellt werden könnten, ignoriert.

Die Leute, die Ebola-Opfer behandeln könnten wenigsten dieses Medikament an ihren Patienten ausprobieren, das mit Sicherheit keinen Schaden anrichtet. Wer weiß, ob nicht tausenden, wenn nicht zehntausenden Afrikanern das Leben gerettet werden könnte.

Die Möglichkeit, dass dies passiert, liegt in weiter Ferne, denn die Realität ist nur ein weiterer Fall von krimineller Ignoranz, die von der sogenannten "modernen" Medizin begangen wird.


Thomas C. Mountain, der dreimal von Dengue-Fieber befallen wurde, bevor er durch Dembarah 2000 geheilt wurde, lebt und berichtet aus Eritrea zeit 2006. Er kann unter thomascmountain at gmail dot com erreicht werden. 

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. ...kann bzw. mag mal 'jemand' erklären, warum im heftigst betroffenen mittelafrikanischen Bereich ausgerechnet 'Benin' (angeblich) völlig unbetroffen ist?

    AntwortenLöschen
  2. WO BESTELLEN. ICH FINDE IM INTERNET NICHTS. NUR ENGLISCHE SEITEN KANN ICH NICHT.BITTE DEUTSCHEN ANBIETER ANGEBEN.BLOGANGABE .ICH DANKE IM VORAUS.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier kannst du es bestellen: http://www.blueturtlegroup.com/products/3 Das ist auf Englisch, aber da kannst du dir ja von deinem Enkel helfen lassen. Mehr habe ich nicht gefunden.

      Löschen
  3. Dass Homöopathie ein wirksame Ebola-Therapie ist, glaube ich dann, wenn 10 Homöopathen, die das in einem geplanten Selbstversuch überprüft haben, davon berichten...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich etwas einfältig, was du da sagst. Es geht darum, das zwielichtige große US-Pharma-Firmen NICHT getestete Mittel an den Afrikanern ausprobieren (da hast du wohl keine Bedenken), statt mal ein Mittel zu probieren, das nachweislich Viren tötet, zu probieren. Entweder es klappt oder nicht. Jedenfalls finden bei so einem Versuch keine üblen Nebenwirklungen statt. Ich selbst habe mit homöopathischen Mitteln und mit Akupunktur an mir selbst und anderen exzellente Resultate erzeugt.

      Löschen
  4. nicht getestete Impfstoffe
    siehe
    http://www.gegenfrage.com/impfungen-bill-gates-stiftung-indien-unter-beschuss/

    Auch die Kommentare sind sehr interessant.

    AntwortenLöschen