Montag, 20. Oktober 2014

Sind die USA für den Ebola-Ausbruch in Westafrika verantwortlich? (UPDATE - Wichtiges Video)

Video weiter unten!
Das ist mal wieder ein finsteres Kapitel, und was jetzt so herauskommt, ist nur die Spitze des Eisbergs. Vor allem muss man sich ja fragen, wieso machen sie ihre Scheißversuche nicht bei sich im Land, sondern ausgerechnet in Afrika? Und natürlich hat man auch nichts davon gehört, dass die Verantwortlichen für die Terrorversuche in Guatemala zur Rechenschaft gezogen wurden oder werden. Und eine ganz wichtige Frage: Wieso hat eine US-Pharma-Firma sich den Ebola-Virus schon vor langer Zeit patentieren lassen? Und hier ist noch ein Artikel, wie die Versprechungen der 'internationalen Gemeinschaft' für die von der UNO geforderten 1 Mrd. $ für die Ebola- Hilfe aussehen: von versprochenen 20 Mill. $ sind bislang 100 000 $ eingegangen. Von den USA kein Pfennig - die habe auch kein Interesse an Ebola-Opfern, sondern an der Installation von Militär-Basen.

US-medizinischer Bereitschaftsdienst landet in Liberia

Timothy Alexander Guzman
17. Oktober 2014


Dr. Cyril Broderick, ein liberianischer Wissenschaftler und ehemaliger Professor für Pflanzenpathologie an der Universität von Liberias College für Agrikultur und Forstwirtschaft, sagt, dass der Westen, insbesondere die USA verantwortlich sind für den Ausbruch der Ebola in Westafrika. Dr. Broderick behauptet Folgendes in einem Exklusiv-Interview, das im Daily Observer/Monrovia/Liberia veröffentlicht wurde:


"Das US-Verteidigungsministerium (DoD) finanziert Ebola-Versuche an Menschen, Versuche, die nur Wochen vor dem Ebola-Ausbruch in Guinea und Sierra Leone begannen. Die Berichte erklären, dass das DoD einen 140 Mill. $ Vertrag an Tekmira, ein kanadisches pharmazeutisches Unternehmen vergab, um Ebola-Forschung zu betreiben. Diese Forschung umfasste Injektionen mit dem tödlichen Ebola-Virus an gesunden Menschen. Folglich wird DoD als Mitarbeiter eines klinischen Versuches "erstmalig an Menschen" mit Ebola bezeichnet (NCT02041715), der im Januar  2014 begonnen wurde, kurz bevor im März in Westafrika die Ebola-Epidemie bekannt gegeben wurde.


In diesem Video taucht die oben genannte Firma Tekmira auch auf.

Ist es möglich, dass das DoD und andere westliche Länder direkt verantwortlich sind für die Infizierung von Afrikanern mit dem Ebola-Virus? Dr. Broderick behauptet, dass die US-Regierung ein Forschungslabor in einer Stadt namens Kenema in Sierra Leone hat, das den sogenannten "Viren-Fieber Bioterrorismus" untersucht. Das ist auch die Stadt, die er als das "Epizentrum des Ebola-Ausbruchs in West-Afrika bezeichnet". Ist das eine Tatsache? Ist Dr. Broderick eine Konspirationstheoretiker? Er sagt, dass "ein es dringendes Bedürfnis gibt für positive Handlungen zum Schutz der weniger betuchten armen Länder, besonders der afrikanischen Bürger, deren Länder nicht so wissenschaftlich und industriell ausgestattet sind wie die USA und die meisten westlichen Länder, Quelle der meisten Virus- oder Bakterien-GMOs, die strategisch als biologische Waffen geplant sind." Er stellt auch eine wichtige Frage, wenn er sagt: "Es ist sehr beunruhigend, dass die US-Regierung ein Viren-hämorrhagisches Forschungslabor in Sierra Leone unterhielten. Gibt es noch mehr?"

Nun, Dr. Brodericks Behauptungen scheinen wahr zu sein. Schließlich hat die US-Regierung schon einmal mit tödlichen Krankheiten vor langer Zeit (1946-48) in Guatamala experimentiert ..... als unter Präsident Truman in Zusammenarbeit mit dem Präsidenten Juan José Arévalo und seinen Gesundheitsbeamten bewusst mehr als 1500 Soldaten, Prostituierte, Gefängnisinsassen  und geisteskranke Patienten von 5500 Guamalteken, die an den Experimenten teilnahmen, mit Syphilis und anderen Geschlechtskrankheiten wie Gonorrhö und weichem Schanker (eine bakterielle Geschlechtskrankheit), infiziert wurden.

....

[Niemand gab dafür sein Einverständnis. Diese Story wurde erst 2010 von einer Susan M. Reverby ausgegraben und erst gestern bekannt gemacht. Präsident Obama hat sich bei Präsident Alvaro Colom entschuldigt. In diesem Abschnitt wird dieser Fall näher untersucht.]
.....

Das war nicht der erste derartige Versuch. Schon 1932 und 1972 wurden Versuche mit Geschlechtskrankheiten an Afrikanern durchgeführt.

Was also Dr. Broderick schrieb, ist in keiner Weise konspiratorisch. Die US-Regierung ist seit langem in den Bio-Terrrorismus verwickelt; Guatemala ist nur ein typisches Beispiel. Dr. Broderick fasst zusammen, was jedermann tun kann, um Regierungen, besonders die im Westen, daran zu hindern, ganze Bevölkerungen mit Krankheiten zu infizieren, mit denen sie in Laboratorien experimentieren:

"Die Herausforderung ist global und wir fordern Beistand von überall, auch von China, Japan, Australien, Indien, Deutschland, Italien, und auch von wohlwollenden Menschen in den USA, Frankreich, England, Russland, Korea, Saudiarabien und von allen, die zu helfen wünschen. Die Situation ist trostloser, als wir von außen vermuten, und wir müssen helfen, wie immer wir können. Um sicherzustellen, dass es künftig nicht zu solchen Dramen kommt, müssen wir von unseren Führern und Regierungen verlangen, dass sie ehrlich, transparent, fair und effektiv sich engagieren. Sie müssen dem Volk antworten, Erhebt euch, um die Ebola-Versuche und die Ausbreitung dieser hinterhältigen Krankheit zu unterbinden."

Nach dem Guatemala-Martyrium durch die US-Regierung, die bewusst Leute mit Syphilis infizierte, sollten die Westafrikaner extrem skeptisch über die Handlungen der USA im Kampf gegen Ebola sein. Professor Francis Boyle von der Universität Illinois, stellt die Handlungen Obamas in Westafrika in Frage. RIA Novosti hat ihn kürzlich interviewt und er sagte:

"Die US-Regierungs-Behörden haben eine lange Geschichte der Betreibung von angeblich defensiver biologischer Kriegs-Forschung in Labors in Liberia und Sierra Leone. Zum Beispiel die Zentren zur Krankheitskontrolle und Verhütung (CDC), die jetzt der Stützpunkt sind, von denen aus das Übergreifen von Ebola in die USA verhindert werden soll."

Wieso hat  Obama Truppen nach Liberia geschickt, die kein Training erhalten haben, medizinische Behandlungen an Afrikanern durchzuführen? Wie ist der Ebola-Virus aus Zaire, wo er zuerst festgestellt wurde, nach Westafrika, 3500 km entfernt, gelangt?"

Das ist eine gute Frage an Washington, aber wird die Öffentlichkeit eine Antwort erhalten? Sicher nicht bald, da es mehr als 62 Jahre dauerte, bis die Syphilis-Experimente in Guatemala der Öffentlichkeit enthüllt wurden, nicht von der US-Regierung, sondern von einem Medizinhistoriker.

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Als ich vor einiger Zeit die Meldung gelesen hatte, dass in Westafrika ein Ärztetrupp hingerichtet wurde, kam als erster Gedanke die Frage nach dem Warum auf? Weshalb töten "Terroristen" (O-Ton Qualitätspresse) Menschen, die zur Hilfe vor Ort sind? Oder sahen die zur letzten Konsequenz Greifenden in den Getöteten gar keine Helfer, sondern das das Gegenteil davon? Mittlerweile bin ich mir sicher, das Letzteres der Fall gewesen sein wird.

    AntwortenLöschen
  2. na ja - Einar hat ja schon das "richtige" Foto des "medizinischen Hilfsdienstes" beigefügt. ( NICHT lachen - das ist nicht lustig) Mensch schaue doch mal auf der Karte, in welchen Landesteilen welcher Staaten die Krankheitsausbrüche sind. so - und jetzt wird s "haarig" - ob da wohl ein Zusammenhang sein KÖNNTE (?) mit den Landesteilen in denen Bodenschätze gefördert werden ???? Ist nur ein Verdacht. KEIN Beweis. !!!
    Wenn ich richtig informiert bin, wird in den betroffenen Staaten Öl, Gold u. Diamanten gefördert. Ein Schelm .......

    Heute Nacht ist der Chef des französischen Total (Öl ) -Konzernes bei einem "Unfall" auf einem Moskauer Flughafen ums Leben gekommen - merkwürdiger Weise hatte der russlandfreundliche Konzernchef vor einigen Wochen in einem Interview darüber gesprochen (Ria Novosti) in welchen Währungen Bezahlungen möglich wären. ich schreibe nur - merkwürdiger Unfall - scheinbar betrunkener Schneepflugfahrer - ts ts ts ts meines Wissens liegt in Moskau noch kein Schnee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, in Moskau liegt schon Schnee. Da hat es die letzten Tage zum Teil heftig geschneit. Den Schneepflugfahrer hat man erst einmal in Untersuchungshaft verfrachtet. Lt. Angaben seines Verteidigers trinkt der allerdings keinen Alkohol. Die Sicht zum Zeitpunkt des Unfalls lag bei ca. 300 m - nicht viel für ein startendes Flugzeug.

      Russische und französische Spezialisten, die bereits vor Ort sind, untersuchen das Unglück gemeinsam.

      Quelle: Abendnachrichten des russischen Fernsehens

      Löschen
  3. Nur noch etwas zur Hilfe in den Ebola-Gebieten:

    Kuba hat 126 Ärzte vor Ort. Russland hat bereits im August 2014 Spezialisten vom Zentralinstitut für Virologie und andere Fachkräfte geschickt und 10 Mio $ bereitgestellt, die allerdings auf drei Empfänger verteilt sind.

    AntwortenLöschen
  4. kann mir bitte jemand "verraten" WAAS hat ein einzelner Schneepflug auf einer gerade offenen Startbahn zu suchen ????? Gerade dann wenn es offenbar nebelig ist ????? ein Schelm ..... (grüßt Mossad) so langsam hört das mit dem "Spaß" auf.
    deutsche Wirtschaftsnachrichten haben heute Nachmittag 16:25 einen interessanten Artikel veröffentlicht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. You have always to give people the benefit of the doubt - wie Anonym weiter oben schreibt, hat es in Moskau schon heftig geschneit. Und da ist es durchaus möglich, dass man in bester Absicht nochmal rasch die Landebahn mit einem Schneepflug freischaufeln wollte. Doch dann hat - willentlich oder nicht - die Kommunikation zwischen Tower, Flugzeug und Schneeräumpersonal nicht geklappt. Aber du hast Recht - heutzutage MUSS man fast immer das Schlimmste erwarten.

      Löschen