Freitag, 9. Januar 2015

MEXIKO UND KANADA: Bauern der USA im globalen Kampf mit China und Russland


Diese Unterwürfigkeit von Mexiko und Kanada ist ekelerregend. Jetzt dürfte wohl auch jedem klar sein, warum die USA alle Tricks und Schliche anwandten, damit Peña die Wahlen "gewinnt". Typischer Fall eines 'president select'. Die revolutionäre Tradition des Landes hat er mit Füßen getreten. Jetzt wird das Volk endgültig in den Abgrund gestoßen. Noch mehr Hilfe für Mexiko in der Drogenbekämpfung bedeutet, dass noch einmal 100 000 Menschen ihr Leben verlieren werden. Und die 'Grenze' für Nordamerika bedeutet ja nichts anderes, dass US-Polizei und Militär grenzenlos Zugang in Mexiko haben (wie jetzt schon in Kanada), aber beileibe nicht umgekehrt. Dieses neue Abkommen ist natürlich noch besser, als zwei neue Sternchen in die Fahne zu malen. Denn dann kann die USA auf internationaler Ebene mit 3 Stimmen sprechen, auch wenn jeder weiß, dass es im Grunde nur eine Stimme ist, die spricht.


Rolando Garrido Romo
6. Januar 2015


Aus dem Englischen: Einar Schlereth


Der Besuch des Präsidenten Mexikos Enrique Peña Nieto in den USA und sein Treffen mit Präsident Obama (6. Januar) markiert den Beginn der zweiten Phase von Mexikos Integration der Ökonomie mit derjenigen der USA nach der Unterzeichnung des North American Free Trade Agreement (NAFTA) vor 20 Jahren.
Das Ziel der finanziellen, ökonomischen und politischen Eliten der USA ist die vollständige Unterwerfung der mexikanischen Ökonomie unter die Bedürfnisse der USA, zu einer Zeit, wo der globale Wettbewerb mit China und im weiteren Sinne mit den sogenannten BRICS-Ländern und die Konfrontation mit Russland ansteigt, und Washington und seine Alliierten zu zwingen, die größte Menge an natürlichen, finanziellen und produktiven Ressourcen sowie seine hegemonistische Präsenz in Gebieten, die sie als ihre Einflußbereich ansehen, sicherzustellen, damit  sie diese Herausforderung bestehen.

Im Oktober 2013 erstellte der Rat für Ausländische Beziehungen (in New York, deren Präsidenten Carla Hills, ehemalige Chefunterhändlerin von NAFTA, gegenwärtig Beraterin der Versicherungsgesellschaft AIG und für JP Morgan sowie Robert Rubin, ehemaliger Finanzminister unter Clinton und ehemaliger Vorsitzender der Citigroup) eine "Einsatztruppe" (task force), um die ökonomische Intergration zwischen den USA, Kanada und Mexiko voranzubringen.

Das Hauptziel ist, die pominenten Mitglieder des US-politischen Establishments zu überzeugen, dass dies die Zeit ist, den Prozess der Integration zwischen den drei Ökonomien zu beschleunigen, wenn man erwägt, dass die USA ihre Ölproduktion erheblich erhöht haben, dass Kanada große Ölsand-Lagerstätten hat und Mexiko seinen Energiesektor reformiert hat, um für das Privatkapital den Zugang in die Produktion, die Verteilung und Marketing der Hydrocarbonate zu ermöglichen.

Diese 'task force' wird von General David Petraeus geleitet, ehemaliger Befehlshaber der US-Interventionsarmee im Irak und ehemaliger CIA-Direktor und gegenwärtiger Direktor des Global Institute der Investitionsfirma KKR & Co (die über mehr als 90 Mrd. Dollar verfügt), deren Hauptanteilseigner Henry Kravis (amerikanischer Jude mit einem Vermögen von 5 Mrd. $) und sein Cousin George Roberts sind. Der Co-Direktor von Petraeus in der task-force ist Robert Zoellick, ehemaliger Weltbank-Präsident und gegenwärtig Vorsitzender der internationalen Finanzberater von Goldman Sachs.

Wie man hier sieht, repräsentieren alle in dieser Initiative wirtschaftliche und politische Machtgruppen in Washington und New York, die versuchen, der Energiefrage zum Durchbruch zu verhelfen, um noch mehr Geschäfte für die Unternehmen in den USA zu machen, und insbesondere die ökonomische, geopolitische und militärische Position der USA in ihrem globalen Wettkampf mit China und Russland zu stärken.

Petraeus und Zoellick schlugen in einem Report über diese Frage im Oktober 2014 vor, Büros in dem Nationalen Sicherheitsrat einzurichten, die von einem "Zar" geleitet werden, der das Thema der nordamerikanischen Intergration in den verschiedenen Ministerien und Ebenen der US-Regierung befördert.

Sie wollen auch die Schaffung einer gemeinsamen Grenz-Infrastruktur für Hydrocarbonate ermutigen wie die Keystone XL Pipeline, die von Alberta/Kanada in den Süden und mittleren Westen der USA gebaut werden soll.

Der Report fordert auch die Errichtung einer gemeinsamen Sicherheit für die Region durch Festlegung einer "Grenze" für Nordamerika, und "Hilfe" für Mexiko, um sein Problem beim Kampf gegen das organisierte Verbrechen zu lösen und die Erstellung effektiver Gesetzesregeln.

Der Report schlägt auch vor, dass die drei Länder ihre Außenpolitik koordinieren sollten, um kollektiv Verträge auszuhandeln wie den Trans Pacific Partnership (TPP) und den Transatlantic Trade and Investment Partnership (TIIP). Obwohl es Widerstand in verschiedenen Politik-Bereichen in der USA gibt, besonders über die Migration seitens der Republikaner (was von Petraeus und Zoellick kaum berührt wurde - sie schlugen nur Erleichterung für größere Mobilität von "Profis und ausgebildeten Technikern" vor) und in der Frage der Arbeitsbedingungen seitens der Demokraten, ist die Realität die, dass die Interessen der großen US-Ölgesellschaften zusammen mit den mächtigen Finanzgruppen und dem militär-industriellen Komplex (der Mexiko zu einem seiner Lieblings-Waffenabnehmer für die Armee und Sicherheitsmaterial für die Polizei machen kann, im Fall, dass die berühmte "Grenze", die Petraeus und Zoellick vorschlagen, geschaffen werden kann), es schwierig machen vorherzusehen, dass diese Integration NICHT von den drei Regierungen angenommen wird.

Besonders, wenn man bedenkt, dass die mexikanische Regierung grundlegende Änderungen der Verfassung durchführte, die genau diese wirtschaftliche Unterwerfung Mexikos unter die USA ermöglichen, und wofür Peña Nieto den Preis "Staatsmann des Jahres" von einer Organisation am 24. September in New York erhielt, die sich Conscience Foundation nennt (genau zwei Tage vor dem Verschwinden der 43 Studenten in Ayotzinapa), deren Chef Rabbi Arthur Schneier ist (der ehemalige Außenminister Henry Kissinger hielt die Grundsatzrede für Peña).

Zoellick hat gesagt, dass er seit 20 Jahren darauf wartet, dass die drei Länder vollständig integriert werden, auch in der Sicherheitsfrage, die für Mexiko bedeutet, dass es an den hegemonistischen Abenteuern Washingtons teilnehmen muss, wie es Kanada in den verschiedenen militärischen Interventionen tat, die von Washington in der ganzen Welt gefördert wurden, wofür die Regierung Peñas schon den ersten Schritt getan hatte, indem er der Armee erlaubte, an den friedenserhaltenden Missionen der UN teilzunehmen, was in der Vergangenheit explizit von den mexikanischen Regierungen verweigert wurde, um zu vermeiden, in Kriege und interne Probleme anderer Länder verwickelt zu werden, wo Mexikos nationale Interessen nicht auf dem Spiel stehen.

Zoellick hat deutlich erklärt (am 1. Dezember 2014 in einem Interview für die Webseite des Rates für Außenpolitische Beziehugen), dass er möchte, dass das politische US- Establishment versteht, dass ein stärkeres Nordamerika "gut (ist) für die Wirtschaft und die Gesellschaft der USA und den Einfluss und die globale Rolle der USA ausweitet".

Es ist damit klar, dass Mexiko und Kanada nur Verlängerungen der amerikanischen Macht sind; beide Länder dienen dazu, die hegemonistische Position der USA zu stärken im Kampf und zu verhüten, dass China und Russland ihre Macht und ihren Status in der internationalen Arena stärken.

Mexiko und Kanada sind wie Bauern im Spiel der Weltmächte und ihre Souveränitt ist an die strategischen Interessen des anglo-zionistischen Imperiums gebunden, was wieder einmal beweist, dass es in offener Konfrontation zu Beijing und Moskau steht, und alle seine natürlichen, menschlichen und finanziellen Ressourcen benutzt, unabhängig von den Konsequenzen, um in dieser Konfrontation zu gewinnen.



Quelle - källa - source


Kommentare:

  1. Und unser Obamazäpfchen schüttelt dem Kriegsverbrecher und KZ-Betreibern in den USA die Hände.
    Für das was die AMIS in den letzten 50 Jahren an Kriegsverbrechen in der Welt begangen haben, haben sie in Nürnberg die Nazis gehängt.
    Ich möchte würde zu gerne wissen, womit Mutti erpresst wird, damit sie Deutschland (und auch Europa) so ausverkauft; die NSA muss ganze Arbeit geleistet haben.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

    AntwortenLöschen
  2. Charlie Hebdo Schmonz "nicht einmal in Paris gefilmt" ???
    Dazu Charlie Hebdo Street View
    http://ups2009.wordpress.com/2015/01/10/charlie-hebdo-street-view/

    AntwortenLöschen