Montag, 12. Januar 2015

US-Journalistenmorde, Kerry - der Mörder, US-Krieg gegen Journalisten, Obama verlor Finanzkrieg etc.


Hier kommt eine dicke Mappe mit Nachrichten, inklusive zwei neue Übersetzungen aus dem Russischen von Brigitte Queck zu Obamas Niederlage und 'Kollaps wird es in Russland nicht geben' laut einer chinesischen Quelle.


Einar Schlereth
12. Januar 2015


Seit Jahrzehnten gezielte Journalistenmorde
GlobalResearch hat einen wichtigen Artikel veröffentlicht: Beim Trauern um die Charlie Hebdo Journalisten wird ignoriert, dass der staatlich gesponsorte US-NATO- Terrorismus der "Journalisten-Killer Nummer Eins" ist.

Julie Lévesque schreibt, dass abgesehen davon, dass das Attentat eine Operation unter 'Falscher Flagge' sein kann, was aber total ausgeblendet wird, zeigt die Zurschaustellung von Mitleid und Empörung der westlichen Elite und Medien umso krasser ihre Billigung des westlichen und israelischen Staatsterrorismus. Hier habt ihr den Beweis aus nur einem Land (auch in Afghanistan, Libyen und Syrien werden gezielt Journalisten abgeschossen) - im Irak, das zum tödlichsten Land für Journalisten geworden ist, wo in neun Jahren insgesamt 400 Journalisten ermordet wurden. Haben da jemals "unsere mitleidigen Medien Zeichen von Solidarität gezeigt?" Und keinem der Mörder wurde je ein Haar gekrümmt!
Irak war das tödlichste Land für Journalisten 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2010, 2011 und 2013


Da wir gerade beim Thema Mord sind. Den obigen Titel trägt ein Artikel meines Freundes Jay Janson. Darin listet er Kerrys hervorragende Eigenschaften auf, wozu Mord an einem verwundeten vietnamesischen Patrioten und extreme Prinzipienlosigkeit in der Vietnam-Frage (weshalb er gerne 'Mr. Flip-Flop' genannt wurde) gehört. Außerdem gehört Unkenntnis der Geschichte auch dazu. Er kontrastierte in Paris anläßlich der Hebdo-Story, das "unzivilisierte" Verhalten der Terroristen mit dem zivilisierten Frankreich, "das die Demokratie gebar".

Jay korrigiert Kerry: Gleich nach ihrer glorreichen Revolution "massakrierten französische Truppen hunderttausende Haitianer und entführten ihren heldenhaften Präsidenten Toussaint l'Ouverture" aus Rache, weil die Sklaven sich befreit hatten und Frankreich um seine reichste Kolonie gebracht hatten. Der große Napoleon hat Toussaint dann ermordet.

Jay Janson erinnert außerdem noch an eine lange Reihe von Verbrechen und Massenmorden und Genoziden durch die französischen und amerikanischen 'Demokraten'. Aber was kümmert uns das, wo es doch nur die braunen, schwarzen, gelben und roten 'Nichtmenschen' waren. Da braucht man sich doch nicht aufzuregen, von Anklagen ganz zu schweigen.


Mörder anklagen, ist gefährlich


Vom Brüssel-Tribunal bekam ich gerade einen dringenden Aufruf herein. Uday Al-Zaidi, der bedeutendste irakische Menschenrechtsverteidiger ist von dem neuen, von den USA eingesetztem Regime am Freitag verhaftet und an einen unbekannten Ort entführt worden. Schon unter dem vorigen Präsidenten Al-Maliki (ebenfalls von den USA eingesetzt) hat Uday unentwegt die Übergriffe, Morde an Frauen und Kindern, Vergewaltigungen und korrupte Beamte angeklagt. Damit hat er auch weitergemacht unter dem neuen Regime von Al-Abadi, das keinen Deut besser ist als das vorige, sodass zu befürchten ist, dass man Uday abschlachtet und irgendwo verscharrt. Hier könnt ihr mehr erfahren.

Geschichte von Amerikas Krieg gegen Journalisten und Whistleblower


Dies ist quasi ein Nachschlagwerk von GlobalResearch, das ihr euch unbedingt aufheben solltet. Bei Whistleblower denken wir gewöhnlich an Chelsea Manning, Assange und Snowden, aber hier zeigt der Autor Joachim Hagopian, dass sie eine lange Reihe von Vorgängern haben, die einfach vergessen wurden.

Trotz des 1989 verabschiedeten Gesetzes zum Schutz von Whistleblowern hat es weder Bush noch Obama daran gehindert, Whistleblower geradezu besessen zu verfolgen, wobei Obama den Vogel abgeschossen hat. Nach dem Spionagegesetz von 1917 (gegen deutsche Spione) sind von Obama mehr amerikanische Bürger verurteilt worden, als von allen vorherigen Präsidenten zusammengenommen. Er hat damit die USA zum schlimmsten Menschenrechts-Verletzer der Welt gemacht.

Dies ist keine angenehme Lektüre. Mord, Totschlag, Attentate gegen Journalisten, die ein heißes Eisen schmiedeten, entweder nach Veröffentlichung, während oder am besten bevor sie richtig anfangen konnten. Hinzu kommt, dass sich die Behörden und die Verantwortlichen immer weniger darum kümmern, eine einigermaßen glaubwürdige Vertuschungs-Story zu erfinden. Es werden haarsträubende Lügen präsentiert und als Wahrheit deklariert, nachdem blitzartig alle Beweise inklusive die Opfer kremiert oder sonstwie beseitigt wurden. Aber never mind, Amerika ist die größte Demokratie.

Russland-USA
Obama hat den Finanzkrieg gegen Putin verloren
Tanja Junusowa
11. Januar 2015
Übersetzung aus dem Russischen: Brigitte Queck 

Der Rubel rollt
Peter König, ein Ökonom und Analytiker auf dem Gebiet der Geopolitik, ehemaliger Mitarbeiter der Weltbank, hat auf der Webseite Global Research, den Fall des Öldollars und die Festigung des neuen Finanzsystems, dessen Hauptakteuer Russland und China sein werden, prognostiziert. Er hat auch die Aufmerksamkeit darauf gerichtet, dass der Präsident Barak Obama und seine Berater mit ihrem Vorgehen den Öldollar und den Euro an den Abgrund geführt und in jeder Hinsicht verloren haben.

Er richtet die Aufmerksamkeit auf die Erklärung des chinesischen Außenministers, Wan I, die dieser am 22. Dezember 2014 gemacht hat: „Falls die russische Seite es wünscht, dann werden wir ihr im Rahmen unserer Möglichkeiten, die notwendige Hilfe zuteil werden lassen.“ Das ist ein klarer Beweis dafür, dass Russland und China einen Wirtschaftspakt geschlossen haben, der stärker sein wird als die Manipulationen Washingtons, die sich auf die europäischen Marionetten stützen, und dem Fall des Rubels und dem Fall des Ölpreises widerstehen kann.

China, ein führendes Mitglied der BRICS und des Shanghai–Paktes, ist bereit, Russland im Falle der Notwendigkeit zu unterstützen. Was den Valutaeinsatz von Russland und China anbelangt, beträgt er, der russische Rubel zusammen mit dem chinesischen Yuan, in der Anfangsetappe $ 25 Mrd. Devisen. Das erlaubt jetzt schon, direkte Geschäfte zwischen beiden Ländern abzuwickeln.

Ähnliche Geschäfte werden auch mit anderen Ländern betrieben, in erster Linie mit Ländern von BRICS und dem Shanghai-Pakt. In nächster Zukunft werden auch der Iran, Pakistan und Indien (auch ein Mitglied von BRICS), die Mongolei und möglicherweise die Türkei, hinzukommen. Mit anderen Worten, so schreibt König, wird das die Nachfrage nach dem Öldollar einschränken.

Die USA sind in der Lage, Druck auf andere Valuta auszuüben, z. B. auf den Rubel, aber nur solange, wie der Öldollar die führende Weltwährung ist. Das ist der Hauptgrund dafür, warum Washington zum gegenwärtigen Zeitpunkt mit einer gewaltigen Auslandsschuld zu kämpfen hat, die 7 Mal das Bruttoinlandprodukt der USA übersteigt, nämlich mit 17,6 Trillionen Dollar!
Das macht Amerika heute zum größten Schuldner auf der Welt! Wenn die Nachfrage nach dem Öldollar verschwindet, dann wird der amerikanische Dollar im Wert fallen und im schlimmsten Fall zu einer Hyperinflation führen.

Gleichzeitig, so sagt der Experte, hat Russland nichts zu befürchten, da der russische Rubel nirgends gehandelt wird, sondern nur für den Kauf/Verkauf in westlichen Banken zur Verfügung steht, was Washington nicht gestattet, die russische Wirtschaft auf dem Wege der Überschwemmung mit Rubeln zu „vernichten“.

Die Zentralbank der Russischen Föderation mischt sich im Wesentlichen nicht ein.
Warum? Da Russland letztendlich seine Rubel für die neue Handelsallianz zusammenhält und anfängt, seine Valuta zu äußerst niedrigen Preisen auf Kosten des künstlich aufgewerteten Dollars und Euros und anderer westlichen Währungen, zurückzukaufen.

In Zukunft wird das russisch-chinesische Kreditsystem auf der Grundlage ihrer Valuta eine zweit- oder drittrangige Bedeutung haben, ist der Experte überzeugt …. Die westlichen Investoren haben ihre Aktien in russischen Unternehmen zurückgezogen und diese zu einem niedrigen Preis verkauft, als der Rubel Anfang Dezember 2014 stark gefallen ist.

So hat Russland diese zu ihren niedrigen Marktpreisen aufgekauft, so dass jetzt alle Dividenden innerhalb des Landes bleiben werden und nicht in den Westen abwandern.

Nach Berichten von Spiegel online hat Russland auf diese Weise 20 Mrd. gewonnen und verfügt damit über eine Valutareserve von ca. 500 Mrd. $, was zwei Mal die Anzahl von Rubeln übersteigt, die im Umlauf sind. Die russische Wirtschaft weist ein hohes Entwicklungsniveau auf. Die Schulden des Landes betragen 15 % des Bruttoinlandprodukts, während die Schulden der EU fast 100 % des Bruttoinlandprodukts betragen ...

Im Weiteren weist König auf den von Saudi-Arabien manipulierten, gesunkenen Ölpreis von 50$ pro Barrel hin - ein Versuch, der Wirtschaft von souveränen Staaten, in erster Linie Russlands, aber auch anderen Erdöl produzierenden Staaten, wie Venezuela oder dem Iran, zu schaden.

Aus dem Erdöl- und Gassektor der USA und den damit verbundenen Industriezweigen fließen jährlich fast 1,2 Trillionen Dollar, bzw. machen 7 % des Bruttoinlandprodukts des Landes, in dem mehr als 9,3 Millionen hochqualifizierte Arbeiter arbeiten. Falls der Ölpreis unter den Selbstkostenpreis für Fracking fällt, dann werden die Staaten wie Texas und Süddakota die Hauptverlierer hinsichtlich von Arbeitsplatzverlusten sein, was einen wirtschaftlichen Niedergang mit sich bringen wird. Aber die Folgen werden in ganz Amerika spürbar werden, da fast alle Wirtschaftszweige mit dem Energiesektor verbunden sind.

Nichts desto trotz hat der US-Präsident Barak Obama gesagt, dass das Ansteigen der Arbeitslosigkeit ein geringerer Verlust im Vergleich zum Schaden in anderen Ländern ist. Außerdem würde die Wirtschaft in den USA Gewinne durch die niedrigeren Preise machen, was die Reichen noch reicher und die Armen noch ärmer machen würde.

Aber die „Kurzsichtigkeit“ Obamas und seiner Mitstreiter erlaubte nicht, alles vorauszusehen. Der Öldollar hängt stark vom Handel auf dem Markt des Energiesektors ab, auf dem der Dollar auf der Grundlage der 40-jährigen Übereinkunft mit Saudi-Arabien (der Spitze von OPEC) gehandelt wird. Das schafft eine ständige Nachfrage nach der amerikanischen Währung, was diese zu einer Reservewährung macht und Washington erlaubt, eine unbegrenzte Zahl von Dollar zu drucken, nachdem es die Finanzhoheit erkämpft hatte.

Aber diese Zeiten gehören der Vergangenheit an. Vor mehr als einem Jahr begann Russland seine Energieressourcen für Rubel und Valuta seiner Handelspartner, wie China und der anderen BRICS-Staaten zu verkaufen.

Heute verkauft Russland (diese Energieressourcen) schon für Gold, physisches Gold. Dem Westen gelingt es nicht, mit der Schnelligkeit des analytischen Denkens von Putin Schritt zu halten, welcher für den Verkauf von Energieressourcen Dollar zu einem überhöhten Kurs kauft, dann sogleich diese Dollar in Gold umtauscht und damit zugleich die Goldreserven von Russland erhöht.

Schon heute ist der Rubel in der Lage, sich mit Gold auf einem Niveau zu versorgen, wie es der Westen nie erwartet hätte. Alles das bringt Washington dem Schachmatt näher.

Sein Versuch, die russische Wirtschaft in entscheidendem Maße zu zerstören, erweist sich als unangemessen und selbstzerstörerisch. Außer den Goldreserven schuf Russland innerhalb weniger Monate auch seine Alternative zum SWIFT-System. Das erlaubt jedem beliebigem Land der Welt, das dem korrumpierten Dollarsystem ausweichen will, sich damit zu verbinden und damit internationale Geldtransfers zu tätigen.

Das fügt zusammen mit dem oben Beschriebenen dem Öldollar einen gewaltigen Verlust zu. Ein solches Geldsystem vermag in kurzer Zeit 25-30 % der Weltökonomie zu umfassen und damit völlig autonom werden ... Letztendlich ist ein ehrlicher Handel zwischen souveränen Nationen ein vernünftiges Ziel für die ganze Welt, schreibt Peter König zum Schluss.
 
Russland –China
Ein chinesischer Analytiker: einen ökonomischen Kollaps in Russland wird es nicht geben

RIA Nowosti
6.Januar 2015
Übersetzung aus dem Russischen: Brigitte Queck

Russland kann mit der Hilfe aus Peking rechnen, da China an einer ökonomischen Katastrophe seines nördlichen Nachbarn nicht interessiert sein kann.

Der ernsthafteste Niedergang der russischen Wirtschaft in den vergangenen 5 Jahren ist sichtbar und kann zu einer noch ernsthafteren Lage führen, aber zu einem Kollaps wird es nicht kommen, erklärt der Direktor des Instituts der Weltwirtschaft am chinesischen Institut der gegenwärtigen internationalen Beziehungen Tschen Fenjin, dessen Kommentare die offizielle Zeitung „Schenmin Schinbao unter Hinweis auf die ökonomische Ausgabe “Tschugo Zsinzsi" publizierte.

Einen wirtschaftlichen Kollaps wird es in Russland nicht geben, die Preise für Erdöl bleiben bei 70 $ für den Barrel stehen, prognostiziert der chinesische Ökonom.
Tschen Fenjin ist überzeugt, dass die gegenwärtige Situation in Russland sich von der unterscheidet, die in den Jahren 1998, bzw. 2008 zu verzeichnen war. Die wirtschaftlichen Schwierigkeiten Russlands wurden hauptsächlich durch äußere Faktoren hervorgerufen. Die Finanz- und Wirtschaftssituation im Lande ist nach wie vor stabil.

Außerdem hat Russland in den vergangenen Jahren bestimmte Resultate beim Kampf mit der Korruption erzielt. Darüber hinaus kann die Russische Föderation mit der Hilfe der Chinesischen Volksrepublik rechnen.

Zur Zeit ist die Vereinbarung über den Valutazusammenschluss China-Russland im Umfang von 150 Mrd. Yuan ( 1,5 Trillionen Rubel) noch nicht in Kraft … Wenn Russland ein Hilfsersuchen an die chinesische Seite stellt, dann wird sie unbedingt
positiv darauf reagieren …
Gegenwärtig hat China schon 28 Verträge über Valutaabkommen geschlossen…
Quelle: RIA Nowosti 



Kommentare:

  1. hier wird ein kriegsgebiet verglichen mit der friedlichen stadt paris- außerdem bleibt unklar, wer der täter bei den morden war. es waren sicherlich verschiedene rebellengruppen daran beteiligt, zu verschiedene zeiten. wieder einmal mangelhaft recherchiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. FALSCH....die Stadt Paris ist wesentlich unfriedlicher als wie du viell. annimmst...ums genau zu nehmen ist Frankreich in einer ziemlich üblen Stimmung....die Arbeitslosigkeit nimmt extrem zu ...die Immobilien Preise verdächtig niedrig-man beachte Bretagne die Küsten Region...normalerweise würde man annehmen das die Preise für Häuser unerschwinglich hier und da sein könnten...aber vonwegen...es ist das gegenteil....die Privatisierung der Autobahnen alle gefühlten 30km muss man zur Kasse hinhalten..übler als wie wir hier sehen....habe mit Franzosen gesprochen....die Politiker sind fast wie hier unser Theater....und jetzt noch oben drauf die rechts subtil angehauchte Marie Le Pan -welche direkt nach dem Attentat Massaker erstmal auf die Idee kommt die Todesstrafe ins Gesetz zu hauen .. ...ebenso ist dort einiges an rechtsradikal subtilem am motieren.

      Löschen
    2. Die Franzosen sind durch die Staats Schulden und Konsequenzen in einem Angst Modus....und viele Vermutungen gehen daher in die Hypothesen das die rechtsradikale Ader daher motiert....

      Löschen
  2. Genau das ist natürlich was anderes wer in einem Kriegsgebiet umkommt ist selber Schuld, der kennt natürlich das Risiko und verdient "viel" mehr als ein Journalist in einer friedlichen Stadt. Das ist soo typisch, verblendeter, unmenschlicher, westlicher Egoismus. Mit welcher Legitimation wird immer in zweierlei Maß gemessen? Ich hoffe liber Einar, daß Du Dich durch sowas nicht entmutigen läßt und uns weiterhin mit Informationen beglückst!

    AntwortenLöschen
  3. Steht auf für den Weltfrieden !

    Eine wichtige Botschaft von Deutschen Staatsangehörigen an alle Völker der Welt

    Wir die neuen Generationen haben aus den zwei Weltkriegen gelernt und wollen eine friedliche Zukunft

    WIR ALLE sind die auf die wir immer gewartet haben

    Deutschland ist seit dem Weltkrieg (1914-1918) kein souveräner Staat mehr und ohne Friedensvertrag immer noch im Kriegszustand

    Mit uns sind seit 1944 alle Völker die von Deutschland und den Alliierten besetzt waren noch immer im Kriegszustand (SHAEF-Vertrag Nr. 52, Sperre & Kontrolle von Vermögen)

    Der Deutsche Bund von 1871 hat mit Russland 1918 den Friedensvertrag von Brest-Litowski zum WK I geschlossen. Friedensverträgen für den WK I mit den westlichen Alliierten würde automatisch auch den WK II beenden.

    Wir rufen alle Völker der Welt auf einen Friedensvertrag für Deutschland zu fordern damit die Kinder der Welt eine Zukunft haben

    Alle Völker können in Frieden leben wenn Deutschland nach fast 100 Jahren den Friedensvertrag bekommt

    Frag Dich: "was kann ich bewirken ?" Jeder ist wichtig! DU bist wichtig!

    Sei DU selbst die Veränderung, die DU DIR wünscht für diese Welt ! Mahatma Gandhi (1869-1948)

    Verbreite diese Botschaft ! Besuche die weltweiten Friedensmahnwachen ! Kontaktiere Deine Regierung !

    Hänge ein weisses Tuch aus Deinem Fenster, an Deinen Balkon oder Dein Auto als Zeichen des Friedens

    Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden ist ! Jimmy Hendrix

    Aus der dunklen Besatzungszeit und den blutigen Kriegen in eine goldene Zukunft für die Welt

    Wir ALLE sind Brüder und Schwestern auf dieser Erde

    Im Gedenken an die "Weisse Rose" Ein Aufruf der Gemeinde Neuhaus in Westfalen


    Steht auf für den Weltfrieden !
    Deutsche Version:

    http://vimeo.com/113441526
    https://www.youtube.com/watch?v=-nmYkp40Ous

    Вставайте за мир во всем мире!
    Russische Version

    http://vimeo.com/113638386
    http://youtu.be/xx3phyLTLyA


    Stand up for world peace
    Englische Version:

    https://www.youtube.com/watch?v=LNzCPbUr_CE&feature=youtu.be

    Eine Information der Gemeinde Neuhaus in Westfalen -
    Spread this message ! - Распространяй это послание !
    Bitte weiterverbreiten - weiterleiten ……. Gruß matthias

    AntwortenLöschen