Montag, 25. November 2019

Das US-TERROR-SYNDIKAT



Finian Cunningham

9. September 2019

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Dilyana Gaytandzhieva


Eine kürzlich durchgeführte Untersuchung hat explosive Beweise dafür gefunden, dass die USA Waffen an Terrorgruppen in Syrien, Irak und Jemen liefern. Der Fund sprengt den Deckel bis in den Himmel von wegen Washingtons viel gepriesenen Behauptungen vom "Kampf gegen den Terrorismus".

Die bulgarische Journalistin Dilyana Gaytandzhieva und ihre Website Arms Watch haben einige der vielleicht belastendsten Beweise aufgedeckt, die das Pentagon jedoch mit al-Qaeda*-angeschlossenen Dschihad-Gruppen im gesamten Nahen Osten verbinden.

In einem bedeutenden Beitrag zur investigativen Berichterstattung, die in den letzten zwei Jahren durchgeführt wurde, hat Arms Watch ein ganzes Netzwerk von verdeckten Waffengeschäften aufgedeckt, die vom Pentagon organisiert wurden. Die verheerende Folge ist, dass ein solches globales Konsortium, an dem US-Waffenhändler, amerikanische Regierungsbeamte, die als Käufer fungieren, und der Einsatz von Hunderten von zivilen Flugzeugen mit "diplomatischer Genehmigung" beteiligt sind - diese gesamte Logistik muss in Washington eine Genehmigung auf höchster Ebene erhalten haben.

Wenn Präsident Trump also über die "Besiegung des Terrors" in Syrien oder den Kampf gegen "vom Iran unterstützte Proxies" im Jemen kräht, ist er entweder ein Lügner oder er hat keine Ahnung, was seine Militär- und Geheimdienstchefs wirklich vorhaben. Um den Terrorismus im industriellen Maßstab unter die Arme zu greifen, stecken sie bis zum Hals mit drin.

Das riesige Waffenprogramm zielt darauf ab, nicht standardisierte US-Waffen von Rüstungsunternehmen auf dem Balkan - Bulgarien, Kroatien und Serbien - zu kaufen. Die Ladungen, die Millionen von Waffenstücken umfassen, darunter Sturmgewehre, Mörser und Raketen, werden normalerweise zum US-Airbase Al Udeid in Katar geflogen. Von dort aus werden die Waffen zu verschiedenen Terroristentruppen in Syrien, Irak und Jemen transportiert.


Wie werden die Waffen von den Terroristen bis zu den Käufern der US-Regierung zurückverfolgt?


Wie Arms Watch erklärt, zeigen die Seriennummern der einzelnen Waffen, die von der syrisch-arabischen Armee aus ehemaligen Militärbasen geborgen wurden, eine genaue Übereinstimmung mit den Auftrags- und Chargennummern auf Dokumenten, die Arms Watch von anonymen Lecks erhalten hat. Andere durchgesickerte Dokumente (E-Mails, Passscans) zeigen, dass US-Regierungsbeamte Lagerbestände von Waffen mit den gleichen Seriennummern von Rüstungsunternehmen in Bulgarien, Kroatien und Serbien kaufen.

Eine weitere Methode der Identifizierung ist eine genaue Untersuchung von Propagandavideos, die vom so genannten Islamischen Staat (ISIS oder Daesh)* und anderen Al-Kaida-Mitgliedern wie Nusra Front (umbenannt in Tahrir Hayat al-Sham) veröffentlicht werden. Von den Waffen, die in den Videos gezeigt werden, die von Militanten benutzt werden, können die Seriennummern identifiziert und bis auf den Balkan und die Käufer in den USA zurückverfolgt werden.

Wir sprechen hier über Millionen von Waffen und Zehnmillionen von Dollar. Dies könnte nicht von amerikanischen Geheimdiensten durchgeführt werden, die ohne Genehmigung handeln. Es muss eine Genehmigung auf höchster Ebene haben, vielleicht sogar vom nationalen Sicherheitsrat von Präsident Trump unter der Leitung von John Bolton.

Wie die Journalistin Dilyana Gaytandzhieva kommentiert: "Die Dokumente enthüllen die größte Lüge in der US-Außenpolitik - die offizielle Bekämpfung des Terrorismus, während sie ihn heimlich unterstützen."

Dies ist keineswegs das erste Mal, dass Washington beschuldigt wird, heimlich Terrorgruppen für Regime-Change-Maßnahmen zu sponsern.

In Syrien wurden US-Waffen und andere NATO-Waffen immer wieder in ehemaligen Terroristenhöhlen geborgen. Es gibt auch mehrere Berichte über amerikanische Militärhubschrauber, die insgeheime Waffen abwerfen oder Terroristen zu sicheren Häfen transportieren.

Der ehemalige afghanische Präsident Hamid Karzai stellte in einem Medieninterview 2017 schwerwiegende Behauptungen auf, in denen er sagte, er sei überzeugt, dass die US-Spezialeinheiten das ISIS-Netzwerk in Afghanistan unterstützen und ihm Vorschub leisten.

Das russische Verteidigungsministerium hat auch verdächtige Bewegungen von US-Hubschraubern und Waffenlieferungen an die Terroristen in Syrien und Afghanistan gemeldet.

Die neuesten Ermittlungsergebnisse von Arms Watch zeigen jedoch, wie eine internationale Kette von Waffenlieferungen an weltweit geächtete Terrorgruppen aufgedeckt wurde - alles unter der Leitung von Washington.

Die Beweise sind eindeutig: Die US-Regierung bewaffnet, sponsert und leitet Terrornetzwerke in mehreren Ländern als ihre Stellvertreter. Ist ihr bewusst, dass diese Stellvertreter unaussprechliche Gräuel an Hunderttausenden von Zivilisten, einschließlich der Enthauptung von Frauen und Kindern, im gesamten Nahen Osten begangen haben?

Das bedeutet, dass Washington, wenn die US-Luftwaffe Länder wie Irak, Syrien und Jemen (stellvertretend für die Kampfflugzeuge der regionalen Verbündeten) bombardiert, eigentlich als Luftwaffe der terroristischen Bodentruppen dient.

Seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 [die nicht stattfanden. D.Ü.] auf die USA wurde die Welt durch die ständige amerikanische Kriegstreiberei völlig verändert. Ganze Länder wurden zerstört, Zivilisationen geschändet Millionen von Zivilisten wurden getötet oder verstümmelt, Millionen von Kindern verwaist, Millionen von Flüchtlingen vertrieben. Diese erstaunlichen Beweise von De-facto-Kriminalität und Staatsterrorismus durch Washington wurde wiederholt gerechtfertigt oder verschleieert durch seine Behauptungen, einen Krieg gegen den Terrorismus zu führen.

Wenn die USA den Terrorismus nicht bekämpfen, sondern ihn tatsächlich mobilisieren und bewaffnen, wie die obige Untersuchung zeigt, dann ist die Schlussfolgerung wirklich niederschmetternd.

Die Welt wird von dem größten Terrorsyndikat aller Zeiten als Geisel genommen und bezeichnet sich gleichzeitig als demokratische Regierung in Washington.


Mit Hilfe von DeepLtranslator übersetzt.

Finian Cunningham hat ausführlich über internationale Angelegenheiten geschrieben und Artikel in mehreren Sprachen veröffentlicht. Er hat einen Master-Abschluss in Agrarchemie und arbeitete als wissenschaftlicher Redakteur für die Royal Society of Chemistry, Cambridge, England, bevor er eine Karriere im Zeitungsjournalismus begann. Er ist auch Musiker und Songwriter. Fast 20 Jahre lang arbeitete er als Redakteur und Autor in großen Nachrichtenmedien wie The Mirror, Irish Times und Independent.

Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar posten