Dienstag, 19. November 2019

Glencore-Mine in Peru vergiftet Kinder mit Schwermetallen


Gerade habe ich erfahren, dass eine Glencore-Mine in Peru Kinder mit Schwermetallen vergiftet. Das muss sofort aufhören! Bitte unterschreibe auch den Protest-Brief an Glencore: www.konzern-initiative.ch/glencore-protest-brief/

Öffnet bitte den Link und unterzeichnet den Aufruf. So weit möglich, bitte weiterverbreiten!

Glencore muss sofort aufhören, mit seiner Mine Kinder zu vergiften!


Sehr geehrte Damen und Herren

In Cerro de Pasco (Peru) sind Luft, Boden und Wasser mit Schwermetallen vergiftet. Daran Schuld: Eine riesige Glencore-Mine. Gerade für Kinder hat das dramatische Folgen: Blutarmut, Behinderungen und Lähmungen.

Eine Haaranalyse bei Kindern zeigt, dass sich die Bleikonzentration in den letzten Jahren weiter verschlimmerte. Glencore darf sich nicht länger aus der Verantwortung stehlen und muss sofort aufhören, Kinder und Erwachsene in Cerro de Pasco mit Schwermetallen zu vergiften.

Mit freundlichen Grüssen

____
Mehr Infos zur Glencore-Mine, die viele Kinder schwer krank macht:
www.konzern-initiative.ch/skandal/glencore-mine-vergiftet-kinder/

Im März habe ich über eine andere Mine in Rinconada in Peru berichtet, die direkt neben dem Naturschutzgebiet des Titicaca-Sees liegt und nicht nur den See, sondern noch eine ganze Stadt total verseucht (u.a. mit Quecksilber):
https://einarschlereth.blogspot.com/2019/03/willkommen-in-der-holle-die.html

Alle diese Bergwerksbesitzer sind Schwerverbrecher, aber gewitzt im Bestechen von korrupten Politikern. Morales wusste, warum er die deutsch/österreichische Lithium-Fabrik abwimmelte. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten