Montag, 24. Juni 2013

Amerika leitet die größte Terroristenoperation der Welt



Experten von rechts bis links sind sich einig

Washingtons Blog
20. Juni 2013


Der führende Liberale Noam Chomsky sagte gestern: „Die Obama-Verwaltung gibt sich der Stärkung des Terrorismus hin. Tatsächlich tut sie es in der ganzen Welt. Obama leitet die größte Terrorpoperation, die es gibt, vielleicht in der ganzen Geschichte: die Drohnen-Mord-Kampagne, die nur ein Teil davon ist […] Alle diese Operationen sind Terror-Operationen.“

Die Menschen hassen das Land, das sie stets terrorisiert. Das kann nicht überraschen. Denkt doch dran, wie wir auf Terrorakte reagieren. Das ist genau so, wie andere Leute auf [amerikanische] Terrorakte reagieren.

Chomsky hat Recht: Experten sind sich einig, dass die wahllosen Drohnen-Attacken Kriegsverbrechen sind (mehr hier und hier).

Die USA tötet nicht nur einfach Leute, deren Identität sie nicht einmal kennt (mehr), sondern sie tötet auch Kinder. Und sie benutzt die zu Recht verurteilte Al Qaida Taktik, auch die Leute zu töten, die Beerdigungen der Ermordeten beiwohnen – und nimmt Leute aufs Korn, die versuchen, den Menschen zu helfen, die verletzt wurden – durch unsere vorausgegangenen Angriffe.


Chomsky hat schon früher ausgiebig den US-Terrorismus dokumentiert. Wie Wikipedia bemerkt:
„Chomsky und Herman beobachteten, dass Terror auf die US-Einflusssphäre in der Dritten Welt konzentriert ist, und wo dokumentierter Terror von Lakaien der USA in Lateinamerika verübt wird.

Sie kamen zu dem Schluss, dass der globale Anstieg von Terror das Ergebnis der US-Außenpolitik ist.
1991 hat ein von Alexander L. George [Professor Emeritus für politische Wissenschaften an der Stanford Universität] veröffentlichtes Buch auch argumentiert, dass andere westliche Mächte Terror in Dritte-Welt-Ländern fördern. Es kam zum Schluss, dass die USA und ihre Alliierten die hautpsächlichen Unterstützer des Terrorismus in der ganzen Welt sind.
Die USA haben sogar Todesschwadronen in Lateinamerika, Irak und Syrien geschaffen.

Der Direktor der Nationalen Sicherheitsagentur unter Reagan – Generalleutnant William Odom – merkte an:

„Weil die Vereinigten Staaten selbst eine lange Geschichte von Hilfe für Terroristen haben und Terroristen-Taktiken benutzen, sind die Schlagworte über den heutigen Krieg gegen den Terrorismus geeignet, die USA als Heuchler im Rest der Welt zu sehen.“

Odom sagte auch:
„Die USA haben in jeder Hinsicht seit langem Terrorismus benutzt. 1978-79 versuchte der Senat, ein Gesetz gegen den internationalen Terrorismus zu verabschieden – aber jede vorgebrachte Version war derart, dass die USA selbst gegen es verstießen, wie die Juristen sagten.
(Audio hier)
2010 berichtete die Washington Post:
„Die USA sind lange Exporteur von Terrorismus gewesen laut einer geheimen CIA-Analyse, die am Mittwoch auf der Webseite von WikiLeaksveröffentlicht wurde.
Der Chef und verantwortliche Spezialagent des Los Angeles Büros des FBI sagte, dass die meisten Terror-Angriffe von unserer CIA und dem FBI verübt werden.
Einige Leute in der US-Armee haben bewusst versucht, „dieTerroristen zu übertrumpfen“.

Wie Truthout notiert:

„Beide [Spezialisten Ethan McCord und Josh Stieber] sagen, sie sähen ihre Aufgabe als einen Plan, 'die Terroristen zu übertrumpfen', um der Öffentlichkeit noch mehr Angst vor den Amerikanern einzujagen als vor den Aufständischen.“


In dem Interview mit [Scott] Horton macht er Druck auf Stieber:
„ … ein Veteranenkamerad von dir aus demselben Bataillon hat gesagt, dass ihr eine Standard-Operations-Prozedur (SOP) hattet, die besagt – und ich denke, das ist eine Reaktion auf EFP-Angriffe auf eure Humvees, bei denen Leute starben – dass von nun an, wenn eine Mine hochgeht, jeder, der den Angriff überlebt, rausgeht und feuert auf alles runtumher, was sich bewegt … dass das ein Befehl von oben war. Stimmt das? Kannst du das bestätigen?
Stieber antwortete:
„Ja, es war ein Befehl, der von Kauzlarich persönlich kam, und die Philosophie dahinter war, wie Finke in seinem Buch beschreibt, dass wir ständig bedroht waren, und was er nicht sagt, ist unsere Antwort auf diese Bedrohung. Aber die Philsosophie war, dass jedes Mal, wenn eine Bombe hochgeht, wo man nicht wusste, wer sie gelegt hat … dann sollten wir darauf antworten, indem auf alles in der Gegend schießen, damit es sie einschüchtern würde, damit sie mithälfen, die Leute zu stoppen, die die Bomben legen ...“

Terrorismus wird definiert als:
„Die Benutzung von Gewalt und Drohungen, um einzuschüchtern und unter Druck zu setzen, besonders zu politischen Zwecken."
McCord und Stieber haben also Recht: dies stellt Terrorismus der Amerikaner im Irak dar.

Die USA habe Al Qaida und andere Terroristen direkt unterstützt und sie mit Waffen, Geld und logistischer Hilfe ausgerüstet in Syrien, Libyen, Mali, Bosnien, Tschetschenien, Iran und vielenanderen Ländern … sowohl vor als auch nach 9/11. Und schaut dies an.

Folter – die von den USA großzügig angewendet wurde in den vergangenen 10 Jahren – ist seit langem als eine Form desTerrrorismus anerkannt worden.

Wikipedia schreibt:
„Weltweit sind 74 % der Länder, die Folter routinemäßig und offiziell anwenden, US-Lakaien-Staaten, die militärisch und andere Hilfe bekommen, um an der Macht zu bleiben.


Ein paar spezifische Beispiele:


Die CIA gibt zu, dass sie Iraner in den 1950-er Jahren anheuerte, um als Kommunisten zu posieren und Bomben im Iran zu werfen, um das Land gegen seinen demokratisch gewählten Premierminister aufzubringen.

Der frühere italienische Premier, ein italienischer Richter und der ehemalige Chef des italienischen Geheimdienstes geben zu, dass die NATO mit Hilfe des Pentagon und der CIA in Italien und anderen europäischen Ländern Terror-Bombenanschläge in den 1950-er Jahren verübten und dafür die Kommunisten verantwortlich machten, damit die Leute ihre Regierungen im Kampf gegen den Kommunismus unterstützten.

Ein Teilnehmer an diesem ehemaligen geheimen Programm erklärte: „Man sollte Zivilisten angreifen, Leute, Frauen, Kinder,unschuldige Menschen, unbekannte Menschen, die weit weg von allem Politischen waren. Der Grund war einfach. Sie wollten die Leute zwingen, die italienische Öffentlichkeit, sich an ihren Staat zu wenden und um größere Sicherheit zu bitten (seht dies) (Italien und andere europäische Länder, die unter der Terror-Kampagne litten, waren der NATO vor den Bombenattentaten beigetreten).

Wie von der US-Regierung in kürzlich freigegebenen Dokumenten zugegeben wurde, hat der US-Vereinigte Generalstab in den 1960-er Jahren einen Plan unterzeichnet, AMERIKANISCHE Flugzeuge in die Luft zu sprengen (mit Hilfe eines raffinierten Planes, bei dem Flugzeuge ausgetauscht würden) und auch Terror-Anschläge auf US-Boden zu verüben, um dann die Kubaner verantwortlich zu machen, um eine Invasion auf Kuba zu rechtfertigen. Schaut euch den folgenden ABC-Report an, die offiziellen Dokumente und das Interview mit dem ehemaligen investigativen Produzenten für ABC World News heute abend mit Peter Jennings an.

Neun Monate zuvor wurde ein Angriff unter falscher Flagge zur Rechtfertigung einer Invasion der Dominikanischen Republik diskutiert. Laut den offiziellen Aufzeichnungen des Außenministeriums schrieb der Stellvertretende Außenminister Chester Bowles am 3. Juni 1961:

„[Der Vizepräsident] Lyndon Johnson, [Generalstaatsanwalt] Bob Kennedy, [Verteidigungsminister] McNamara, Dick Goodwin [stellvertretender Außenminister für Latein-Amerika], [der Chef des Vereinigten Generalstabs] General Lemnitzer, Wyn Coerr und Ted Achilles waren hier. Bob McNamara und Lemnitzer erklärten, dass sie entsprechend der Bedingungen des Plans zur Eindämmung bereit sein müssten, kurzfristig auf die Insel einmarschieren zu können, wenn es erforderlich wäre. Dies würde ihrer Meinung nach wesentlich mehr Truppen in Anspruch nehmen, als wir in dem Gebiet haben. Nach einigen Diskussionen meinten wir, dass zwei weitere Flugzeugträger, ein paar Zerstörer und 12000 Marinesoldaten eine Position einnehmen sollten, etwa 200 km von der Küste der Dominikanischen Republik entfernt …
Der Ton auf dem Treffen war sehr beunruhigend. Bob Kennedy suchte nach einem Vorwand, um die Insel zu invadieren. Irgendwann schlug er vor, anscheinend im Ernst, dass wir das Konsulat in die Luft sprengen müssten, um einen Grund zu haben.

Die allgemeine Meinung war, die von Dick Goodwin stark unterstützt wurde, dass es eine schlechte Regierung war, dass es eine große Chance gäbe, dass sie sich mit Castro verbünden würde, und dass sie vernichtet werden müsse – mit einem Vorwand, wenn möglich, ohne, wenn notwendig.

Zu meiner Überraschung schien McNamara diese Ansicht zu unterstützen.

Der ganze Geist dieses Treffens war zutiefst deprimierend und beunruhigend. Ich ging gegen 8 Uhr abends mit einem Gefühl, dass dieser Geist, den ich bei dieser Gelegenheit und anderen im Weißen Haus erlebt habe bei denen, die dem Präsidenten nahestanden, eine Gefahr halbgarer Aktionen von Leuten sind mit beinahe keiner Erfahrung in Außenpolitik, die nur an Aktionen interessiert sind um der Aktion willen, und den Rest hol der Teufel …

[Bei einem folgenden Treffen] schloss sich Bob McNamara der allgemeinen Linie an, dass unser Problem nicht das war, uns auf einen offenen Akt der Dominikanischen Republik vorzubereiten, sondern vielmehr einen Vorwand finden müssten, ins Land einzumarschieren und es umzustürzen.

Der Anwalt vom Justizministerium John Yoo schlug 2005 vor, dass die USA gegen Al Qaida in die Offensive gehen sollten, „indem unsere Geheimdienste eine falsche Terroristen-Organisation schaffen. Sie müsste ihre eigene Webseite haben, Rekrutierungsbüros, Trainingslager und Finanzierungsoperationen. Sie könnte falsche Terroristen-Operationen ausführen und die Verantwortung für wirkliche Terroristenangriffe übernehmen und damit Verwirrung in den Reihen der Al Qaida schaffen, so dass Agenten die Indentität anderer in Frage stellen und die Echtheit von Kommunikationen.“

Wie Chris Floyd und viele andere geschrieben haben, ist dieser Plan verwirklicht worden.
United Press International berichtete im Juni 2005:
„US-Geheimdienstler berichten, dass einige Aufständische im Irak die neue Beretta 92 Pistolen benutzen, deren Seriennummern ausgelöscht wurden. Andererseits scheinen sich nicht physisch ausgelöscht zu sein, sondern ohne Seriennummern direkt vom Band gekommen zu sein. Laut Analytikern deutet das Fehlen von Seriennummern darauf hin, dass sie für Geheimdienstoperationen oder Terroristen-Zellen mit starker Regierungsunterstützung gedacht sind. Sie spekulieren, dass diese Pistolen wahrscheinlich entweder vom Mossad oder der CIA kommen. Es wird auch spekuliert, dass Agents provocateurs nicht indentifizierbare Waffen benutzen, wie US-Behörden Angriffe von Aufständischen gegen Zivilisten als Beweis benutzen für die Illegitimität des Widerstandes.
Und außerdem gibt es eine Menge gültiger Beweise für faulen Zauber im Irak.

Quelle - källa - source


Keine Kommentare:

Kommentar posten