Mittwoch, 19. Juni 2013

Edward Snowden: USA hören China, Hong Kong und die Welt seit Jahren ab


Aber, na so was? Wir hören doch dauernd, dass die bösen Chinesen unsere Komputer hacken und uns ausspionieren. Tja, hat man erst einmal die neuen Techniken, dann werden sie auch eingesetzt - ob Atombomben oder Spionage-Software. Aber die Amis selber finden das alles gar nicht so schlimm. Weder die Atomwaffen-Einsätze in Jugoslawien, Afghanistan, Irak noch die Spionage in ihren Komputern, Bankkonten und Betten. Nur 10 Prozent sind darüber nicht glücklich. Da kann sich der Obama doch freuen, dass er mal wieder 90 Prozent Zustimmung erhält. Nun kann er diese Schiene ja unbekümmert weiterfahren.


Lana Lam
13. Juni 2013


Der ehemalige CIA-Mitarbeiter gibt weitere explosive Erklärungen ab und sagt, dass Washington Hong Kong 'schikaniert', um ihn auszuliefern.

US-Whistleblower Edward Snowden tauchte gestern aus seinem Versteck in Hong Kong auf und enthüllte der South China Morning Post, dass er in der Stadt bleiben wird, um wahrscheinliche Versuche seiner Regierung, ihn  wegen Enthüllung von Staatstgeheimnissen auszuliefern, zu begegnen.

In einem Exklusiv-Interview an einem geheimen Ort in der Stadt sagte der ehemalige CIA-Analytiker, dass die US- Regierung seit Jahren in die Komputer von Hong Kong und auf dem Festland eindringe.

Eine Woche nach den Enthüllungen, dass die USA insgeheim Telefon- und online-Daten von ihren Bürgern sammelt, sagte Snowden, dass er in der Stadt zu bleiben gedenkt, „bis ich gebeten werden zu gehen“, und er fügte hinzu: „Ich habe viele Gelegenheiten gehabt zu fliehen, aber ich möchte lieber bleiben und die US-Regierung vor Gericht bekämpfen, weil ich Vertrauen in das Rechtswesen Hong Kongs habe“, sagte er.

In einem umfassenden und freimütigen stundenlangen Interview sagte der 29-jährige, gegen den eine Anklage verfasst wird, wie die US-Behörden erklärten, dass er weder ein Held noch ein Verräter sei. Er sagte:

Das kontroversielle Prism-Programm der NSA (US National Security Agency) erstrecke sich auch auf die Leute in Hong Kong und Festland-China.
Die USA versuchen durch diplomatischen Druck und Schikanen auf Hong Kong, dass er ausgeliefert werde; Hong Kongs Rechtsauffassung werde ihn vor den USA schützen; er sei in ständiger Angst um seine eigene Sicherheit und die seiner Familie.“

Snowden ist seit dem 20. Mai in Hong Kong, als er aus seiner Heimatstadt auf Hawai floh, um hier Zuflucht zu suchen, eine Handlung, die von vielen in Frage gestellt wurde, die glauben, dass die Stadt ihn nicht schützen könne.


Leute, die meinen, dass ich einen Fehler beging, Hong Kong zu wählen, verstehen nicht meine Absichten. Ich bin nicht hier, um mich vor der Justiz zu verbergen, ich bin hier, um kriminelles Verhalten aufzudecken“, sagte er.

Snowden meinte ferner, dass laut der nicht verifizierten Dokumente, die die
Post einsehen konnte, die NSA sich in die Komputer in Hong Kong und China seit 2009 einhacke. Keins der Dokumente enthüllte irgendwelche Informationen über chinesische militärische Systeme.

Eins der Ziele von SAR war, laut Snowden, die Chinesische Universität von Hong Kong sowie die Geschäfte von Beamten und die Studenten in der Stadt. Die Dokumente deuten auch auf Hacking-Aktivitäten in China selbst.

Snowden behauptet, dass er glaube, insgesamt seien von der NSA mehr als 61000 Hacking-Operationen global durchgeführt worden, hunderte davon in Hong Kong und Festland-China.


Wir hackten die 'Netzwerk backbones' – die gleichsam riesige Internet Routers sind – was uns Zugang zu der Kommunikation von hunderttausenden Komputern gibt, ohne dass wir jeden einzelnen hacken müssen,“ sagte er.
Vergangene Woch operierte die US-Regierung fröhlich im Schatten ohne Respekt vor der Zustimmung der Regierten, aber das ist vorbei. Jede Ebene der Gesellschaft verlangt Rechenschaft und Transparenz.“

Snowden sagte, er habe die Informationen herausgegeben, um zu demonstrieren „die Heuchelei der US-Regierung, wenn sie behauptet, nicht die zivile Infrastruktur aufs Korn zu nehmen im Gegensatz zu den anderen.“


Sie tut es nicht nur, sondern hat auch so große Angst, dass es bekannt wird, dass sie bereit ist, jedes Mittel anzuwenden wie diplomatische Einschüchterung, um zu verhindern, dass diese Information an die Öffentlichkeit kommt.“ Snowden sagte, er glaube, dass die USA Druck auf die Hong Kong Regierung ausübten, um ihn auszuliefern.

Unglücklicherweise schikaniert jetzt die US-Regierung die Hong Kong Regierung, um zu verhindern, dass ich mit meiner Arbeit weitermache,“ sagte er.

Ich fühle mich gegenwärtig nicht sicher deswegen, aber ich fühle, dass Hong Kong eine starke zivile Tradition hat, so dass Whistleblowers nichts befürchten müssen.“

Seit den schockierenden Enthüllungen vor einer Woche wird Snowden verteufelt als Abtrünniger, aber auch gefeiert von Leuten wie Julian Assange von Wikileaks.


Ich bin weder Verräter, noch Held. Ich bin Amerikaner,“ sagte er. „Und ich glaube an die Freiheit der Rede. Ich habe guten Glaubens gehandelt, aber es ist in Ordnung, dass die Öffentlichkeit sich ihre eigene Meinung bildet.“

Snowden sagte, er habe nicht seine Familie kontaktiert, weil er für deren Sicherheit fürchte.
Die Dinge sind in jeder Hinsicht schwierig für mich, aber der Macht die Wahrheit zu sagen, ist niemals risikofrei“, sagte er. „Es ist schwierig gewesen, aber ich bin sehr froh, dass die globale Öffentlichkeit sich gegen diese Art systematischer Verletzung der Privatsphäre wehrt.

Alles, was ich tun kann, ist, mich auf mein Training zu verlassen und zu hoffen, dass die Regierungen der Welt sich weigern werden, von den USA schikaniert zu werden, um Menschen zu verfolgen, die politisches Asyl suchen.“

Gefragt, ob ihm von der russischen Regierung Asyl angeboten worden sei, beantworte er: „Mein einziger Kommentar ist, dass ich froh bin, dass es Regierungen gibt, die sich nicht von der großen Macht einschüchtern lassen.“

Zehntausende Unterstützer von Snowden haben eine Petition unterzeichnet, die von den USA den Freispruch fordern, und viele haben Geld für einen Fonds gespendet, um ihm zu helfen.


Ich bin sehr dankbar für die Unterstützung der Öffentlichkeit“, sagte er. „Aber ich bitte sie, in ihrem eigenen Interesse zu handeln – das Geld für Briefe an ihre Regierung zu sparen, die das Gesetz bricht und behauptet, edel zu handeln. Die Realität ist, dass ich mit großem Risiko gehandelt habe, um der Öffentlichkeit der Welt zu helfen, egal ob es die amerikanische, europäische oder asiatische ist.“

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Assange, Manning, Snowden.
    Eigentlich die Manifestationen amerikanischer Filmhelden. Was diese Menschen tun sind doch genau die Dinge, die Hollywood immer in den moralisch-ethischen Fokus ihrer Filmhelden stellt.
    Der angebliche Gerechtigkeitssinn der Amerikaner.
    Unrecht und Machtmißbrauch entschlossen bekämpfen.
    Auch unter Einsatz sehr hoher, persönlicher Risiken.
    Die Realität sieht diametral anders aus.

    1984 - 2.0 ist keine aufkommende Gefahr, es ist Realität.

    AntwortenLöschen
  2. "... Edward Snowden: USA hören China, Hong Kong und die Welt seit Jahren ab..."

    Oh, das überrascht







    nicht wirklich.

    AntwortenLöschen
  3. Das stimmt. Aber eine Frage stelle ich mir: Wann haben wir hier in Europa endlich mal einen richtigen Whistleblower? Doch es scheint, als ob unter den Millionen Bürokraten und Beamten in der EU so etwas nicht vorkommt. Die wollen weiterhin ihre Ä..... in den weichen Sesseln wärmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die europäischen Whistleblower werden bekanntlich zwangsweise in die Psychiatrie untergebracht.

      Löschen