Dienstag, 4. Juni 2013

Dr. Dambisa Moyo antwortet auf persönliche Attacken von Bill Gates

Nun schaut euch dieses Ekelpaket Bill Gates an, mit welcher Arroganz und Ignoranz er sich über die afrikanische Autorin eines wichtigen Werkes zu Sinn und Unsinn der Entwicklungshilfe auslässt. Außer Pöbeleien fällt ihm nichts ein. Dabei weiss er sicherlich ganz genau, dass er mit seiner "Hilfe" nur an den Symptomen operiert und die Ursachen der Misere schön außen vor lässt, denn daran verdient er und seine Kumpane in den Pharma- und GMO-Mega-Industrien.

video


30. Mai 2013

Dr. Dambisa Moyo
„Ich finde es enttäuschend, dass Herr Gates  nicht nur meine Argumente über strukturelle Hilfe mit der Nothilfe oder mit NGO-Hilfe vermischt, sondern er benutzt dann obendrein diese grobe Fehleinschätzung meiner Arbeit, um öffentlich mein Können, Hintergrund und Wertesystem anzugreifen.

Ich möchte diese Gelegenheit ergreifen, um die Behauptungen von Herrn Gates zu behandeln:

Ich schrieb 'Dead Aid' (Tote Hilfe), um zu einer sinnvollen Debatte einen Beitrag zu leisten darüber, warum über so viele Jahrzehnte hinweg Milliarden Dollar an Hilfe ständig versagt haben, nachhaltiges ökonomisches Wachstum herzustellen und sinnvoll die Armut zu reduzieren. Ich habe auch explizit versucht zu erklären, weshalb Hilfe von Regierung zu Regierung in der Tat ökonomisches Wachstum unterminiert hat und in ganz Afrika zu schlechter werdenden Lebensbedingungen beigetragen hat. Aber mehr noch – ich habe deutlich detailliert für die afrikanischen Führer und die Regierungen in der ganzen Welt bessere Wege dargelegt, um ökonomische Entwicklung zu finanzieren. Ich hatte den Eindruck, dass Herr Gates und ich dasselbe wollten – das Leben der Afrikaner sinnvoll verbessern auf eine nachhaltige Weise. Daher dachte ich immer, dass es ausreichend Raum für eine reife Debatte über die Wirksamkeit und die Begrenzungen von Hilfe gäbe. Zu sagen, dass mein Buch 'das Böse fördere' oder mir ein verwerfliches Wertesystem zu unterstellen, ist sowohl unangemessen als auch respektlos.
Herr Gates' Behauptung, dass ich „nicht viel über Hilfe weiß und was sie bewirkt“ ist beklagenswert. Ich habe viele Jahre dem ökonomischen Studium gewidmet bis zu meinem Doktor, um die inhärenten Schwächen der Hilfe zu analysieren und zu verstehen und warum die Hilfe-Politik versagt hat, ökonomisches Wachstum und Armutsreduzierung zu erzeugen. Dazu kommt meine Erfahrung meiner Arbeit als Beraterin für die Weltbank und in Sambia geboren und erzogen worden zu sein, ein Land, das zu den ärmsten Hilfeempfängern der Welt gehört. Dieses Wissen und diese Erfahrung aus erster Hand haben mir das Erbe des Hilfe-Versagens deutlich gemacht und haben mir auch ein einzigartiges Verständnis für die Werkzeuge ermöglicht, was für einen afrikanischen ökonomischen Erfolg getan werden müsste.


Die Argumente beiseitezuwischen, die ich in 'Dead Aid' angeführt habe zu einer Zeit, in der wir den umformenden wirtschaftlichen Erfolg von China, Brasilien und Indien erlebt haben, verharmlost meine Erfahrungen und jene von hunderten von Millionen Afrikanern und anderen rundum in der Welt, die täglich an den Folgen des Hilfesystems leiden.


Zum Schluss: Ich bin enttäuscht, dass Herr Gates den Weg persönlicher Attacken gewählt hat statt logische Gegenargumente über die Rolle von Hilfe im modernen Afrika vorzubringen. Derlei Angriffe sind gegenstandslos für die wichtige Diskussion über die Herausforderungen, denen sich die Welt gegenübersieht, um ökonomisches Wachstum zu fördern, die Armut auszurotten, Krankheiten zu bekämpfen und die Einkommensunterschiede zu reduzieren, um nur einige zu nennen.

Ich bin immer der Meinung gewesen, die Ansichten anderer zu respektieren, und ich bin offen für logische und sinnvolle Debatten mit dem Ziel, für Afrikas ökonomischen Probleme nachhaltige Lösungen zu finden.


Ich danke Ihnen


Dr. Dambisa Moyo

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Malaria - Endlich ein Impfstoff? - arte

    http://programm.ard.de/TV/arte/malaria---endlich-ein-impfstoff-/eid_287249968649991?list=now

    http://www.arte.tv/guide/de/046599-000/malaria-endlich-ein-impfstoff

    "... Bill Gates, die immerhin 500 Millionen Dollar investierten" ... na bei dem Gigantischen Markt ... "Jährlich erkranken mehr als 200 Millionen Menschen an Malaria" ... hat der Steuervermeider Gates sicherlich beste Gewinnaussichten.

    Bill Gates - Ein Neo-Eugeniker?
    Impfstoffe: Zusatzstoffe Quecksilber Aluminiumhydroxid Antibiotika Formaldehyd, alles lecker?

    AntwortenLöschen
  2. Beide Links sind nicht zugänglich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch! :)

      Irgendwas machst du verkehrt bei der Linkeingabe...

      Löschen
    2. Nein, heute klappte es. Gestern fand er gar nicht die Seite.
      Na, wenn das nicht mal wieder so ein Cowboy-Schuss aus der Hüfte war.

      Löschen
    3. Vielleicht stimmt was mit deinem Browser nicht, vielleicht mal aktualisieren oder die Einstellungen überprüfen, oder umsteigen auf einen anderen Browser?

      Dass zum Beispiele der Bildlink bei dir mal nicht funktioniert und mal doch, das ist eindeutig ein Zeichen dafür, dass bei dir entweder bei der Eingabe etwas verkehrt gemacht wird oder dass der Browser nicht richtig funktioniert.

      Löschen