Donnerstag, 6. Juni 2013

NATO-Daten: Assad gewinnt Herz und Verstand der Syrer - UND AL-KUSAIR IST GEFALLEN


Na bitte! Wer hat dies die ganze Zeit gesagt? Die alternativen Medien. Und die Syrer selbst. Nur auf die hört man ja grundsätzlich nicht. Von wegen 'Sie lieben ihn nicht!'  Wenn ihm eine Million zujubeln, was ist das dann? Irgendwie müssen sie sich immer selbst in die Tasche lügen. An uns liegt es, diese Daten 'from the horse's mouth' weitmöglichst zu verbreiten.
Hier noch eine besondere Nachricht aus der 'Berliner Zeitung': "Wir haben diese Schlacht verloren" titelt die Zeitung und fährt fort: "Syrische Regierungstruppen erobern Stadt Al-Kusair. Der Machtwechsel in der strategisch wichtigen Stadt könnte zum Wendepunkt des Bürgerkriegs werden."


World Tribune


4. Juni 2013


Nach zwei Jahren Bürgerkrieg ist die Unterstützung für die syrische Regierung von Bashar al-Assad steil angestiegen.

Dies hat die NATO in einer Studie herausgefunden. Die Daten wurden von Aktivisten und Organisationen gesammelt, die der Westen gesponsort hat. Sie zeigen, dass die Mehrheit der Syrer beunruhigt sind, weil Al Qaida die Sunni-Revolte übernommen hat, und wollen lieber zu Assad zurück.

„Die Leute haben den Krieg satt und hassen die Dschihadisten mehr als Assad“, sagt eine westliche Quelle. „Assad gewinnt den Krieg hauptsächlich deswegen, weil das Volk mit ihm gegen die Rebellen zusammenarbeitet.“

Die Daten, die von der NATO im vergangenen Monat zusammengestellt wurden, stellten fest, dass 70 Prozent der Syrer das Assad Regime (sic!) unterstützen, 20 Prozent sich als neutral erklären und 10 Prozent die Rebellen stützen.

Die Quellen sagen, dass in Syrien keine Umfragen gemacht wurden … sondern das Material von einer Reihe von Aktivisten und unabhängigen Organisationen, die in Syrien arbeiten, vor allem mit Hilfe, zusammengestellt wurde.

Die Daten wurden der NATO direkt übermittelt, da der Westen in der Frage einer Intervention gespalten ist. England und Frankreich sind bereit, Waffen an die Rebellen zu schicken, während die USA Jordanien schützen wollen.

In dem Report heißt es, dass die Veränderung in den vergangenen sechs Monaten stattgefunden habe, vor allem innerhalb der mehrheitlichen Sunni-Gemeinde, von der man lange glaubte, sie würde die Revolte unterstützen.

„Die Sunnis lieben Assad nicht, aber die große Mehrheit der Gemeinde hat sich von der Revolte zurückgezogen“, sagte eine Quelle. „Was übrig ist, sind die ausländischen Kämpfer, die von Katar und Saudiarabien gesponsort werden. Sie werden von den Sunnis als schlimmer als Assad angesehen.“

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ eet

      Siehe hier:

      http://einarschlereth.blogspot.de/2013/06/turkei-stopp-der-polizeigewalt-proteste.html

      Löschen