Sonntag, 13. Mai 2012

Warnung an die Koreaner; lasst Jeju nicht zum nächsten Hawaii werden!


Die Insel Jeju ist ein autonomes Gebiet in Korea und ist zum siebten Weltwunder der Natur ernannt worden und wird in Korea auch die Liebesinsel genannt. Sie hat eine ganz eigene Geschichte und Kultur, und ausgerechnet dort wollen die US-Verbrecher eine gigantische Militär- und Marinebasis errichten. Genau wie auf der Insel Sokotra in Jemen, die Jeju in vieler Hinsicht ähnelt. Was dann aus der Insel wird, können wir hier vom einem Hawaiianer erfahren.

Kyle Kajihiro
11. Mai 2012


Es ist ein großer Irrtum zu behaupten, dass Militärbasen gut für Hawaii gewesen sind und deshalb gut für die Insel Jeju.
Die USA überfielen und besetzten das souveräne Land Hawaii, um einen militärischen Vorposten zu bauen. Das beinhaltete, dass sie mehr als 200 000 acres (=ca. 50 000 ha) Land für Militärbasen, Training und andere Aktivitäten gestohlen haben.
Das Ergebnis ist die Zerstörung der Umwelt mit mehr als 900 militärisch verseuchten Stellen, die vom Verteidigungsministerium identifiziert wurden. Der militärische toxische Cocktail umfasst PCB, Tetrachloroethylene, Flugtreibstoff, Diesel, Blei, Quecksilber, radioaktives Kobalt 60, Blindgänger, Perchlorate und abgereichertes Uran.
Als die USA die Macht übernahmen, besonders während des 2. Weltkrieges, übernahm die Armee tausende acres Land in Hawaii. Ganze Gemeinden wurden enteignet, ihre Häuser, Kirchen, Gebäude aberissen oder zerbombt bei Schießübungen, ihre heiligen Stätten zerstört von Bomben, und sie wurden auch hinter Stacheldraht eingesperrt.
Hawaii Archipel
Kürzlich wurden hunderte landlose hawaiische Familien aus einer abgelegenen Gegend von O'ahu vertrieben, wo sie in Autos und Notzelten lebten. Sie sind intern vertriebene indigene Menschen, ein Beweis für die 'Wohltaten' der Militarisierung. Mittlerweile hält die Armee mehr als 13000 acres Land besetzt, was ein Drittel des Landes in dem Teil der Insel ausmacht.
Die enorme militärische Anwesenheit hat keine Sicherheit gebracht. Im Gegenteil, sie hat Hawaii zum ersten Ziel im 2. Weltkrieg und dem Kalten Krieg gemacht. Die Militarisierung hat die bösartigsten Formen des Rassismus und den Ausnahmezustand auf die Inseln gebracht und den USA eine Startbasis verschafft, um das Imperium auszudehnen. Die militärischen Interessen der USA gehen nach wie vor über die Bedürfnisse und die Sicherheit der örtlichen Bevölkerung und verzerrt unsere Entwicklung in einer Weise, die dem Imperium dient.

Versucht, ein Bad in der berühmtesten Touristen-Attraktion Hawaiis zu nehmen: Pearl Harbor (der wahre Name heisst bei den Indigenen Ke Awalau o Pu'uloa). Aber das Wasser ist giftig. Und bevor du weit gekommen bist, wirst du von der Marine verhaftet, weil du miltärisches Sperrgebiet verletzt hast. Es gibt in Pearl Harbor keine Touristenaktivität außer den Museum, die von der Regierung kontrolliert werden.

Ke Awalau o Pu'uloa ist ein perfektes Beispiel für die Gefahren der Militarisierung. Die USA invadierte und besetzte das Königreich Hawaii, um einen strategischen Hafen anzulegen. Was einmal das produktivste Fischgebiet der einheimischen Menschen war, neben extensiver Feuchtlandwirtschaft und Aquakulturen, was tausende Menschen auf der O'ahu Insel ernähren konnte, ist ein riesiges mit Giften verseuchtes Gebiet geworden. Die Meerestiere von Ke Awalau o Pu'uloa darf man nicht mehr essen. Die berühmten Perlenmuscheln sind ausgestorben.
Zum Teil stimmt es, dass die Armee eine größere Einnahmequelle in Hawaii ist, aber zu einem sehr hohen Preis. Die militärische Ökonomie ist künstlich. Sie ist großenteils das Ergebnis der Korruption des militär-industriellen-politischen Komplexes, der Geld in Lieblingsprojekte injeziert wie eine Droge. Politiker, Geschäftsleute und selbst Gewerkschaften werden süchtig nach den schnellen Kicks dieses Bundesinfusionen und sind dann verzweifelt nach dem nächsten Fix aus, selbst auf Kosten der Umwelt, der Rechte und Souveränität der Hawaiianer und des Friedens in der Asien-Pazifik-Region. Und inzwischen verschlechtert sich die wahre Quelle von Hawaiis Ökonomie – die Schönheit und Gesundheit unserer natürlichen Umwelt und unser kultureller Reichtum – in einem alarmierenden Tempo.
Die Fragen, die wir immer stellen müssen über die angeblichen Vorteile der Armee in Hawaii sind: „Wer wird bezahlt? Wer bezahlt den Preis? Was sind die wahren sozialen, kulturellen und Umweltkosten solch einer abhängigen Wirtschaft?“ Die Indigenen Hawaiis sind diejenigen, deren Land vom Militär immer gestohlen und zerstört wurde. Sie und andere arme Gruppen leben im giftigen Schatten der Basen. Andere produktive Möglichkeiten verkommen, da Hawaii vollständig abhängig von Importen geworden ist (90% der Nahrung wird importiert) und Bundeszuschüssen. Und jene, die am meisten von der Militär-Ökonomie profitieren sind die Sub-Unternehmer (die fallen immer ein in Hawaii, wenn die Armee neue Gelder erhält), die sich von der Zerstörung ernähren, die diesen sogenannten 'Wohlstand' begleitet.
Sie werden die Großväter genannt
Die Insel Jeju ist ein einzigartiger kultureller und natürlicher Schatz, der vor der militärischen Expansion geschützt werden muss. Die wunderschönen Inseln des Pazifik werden anvisiert, weil die Regierungen denken, dass wir klein und 

unbedeutend sind. Aber die Inseln müssen nicht isoliert sein. Das haben die Menschen im Pazifik seit Jahrhunderten gewusst, dass Ka Moananuiakea (der große Ozean) uns vereint, uns Leben bringt, Kultur, Nahrung und Solidarität. Wir müssen unsere Bemühungen vereinen und unsere Solidarität verbreitern über unsere Küsten hinaus, damit wir ein Netz weben können, das so groß und stark ist, dass es jene Monsterfische fernhalten kann, die uns verschlingen.


Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Zu Hawaii, das nur wenige Jahrzehnte vor dem Einmarsch der Volksarmee in Tibet mit brutaler Militärgealt seitens der US-Diktatur unterworfen wurde, siehe:
    http://www.youtube.com/watch?v=gIq8x9vnLf4

    j

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "...Es ist ein großer Irrtum zu behaupten, dass Militärbasen gut für Hawaii gewesen sind und deshalb gut für die Insel Jeju..:"

      Hallo? Gibt es einen Menschen, der nicht ein verdammter US-Dreckskerl, US-Verbrecher, US-Imperialist und US--Terrorist ist, der das bezweifelt?

      Aber meinetwegen sollen sie alle US-Truppen auf der Insel unterbringen - wenn diese anschließend im Meer versinkt.

      Löschen