Sonntag, 5. Juli 2015

CHINAS Report über die Menschenrechte in den USA 2014


Einar Schlereth
5. Juli 2015


Wir alle kennen seit Jahrzehnten die von Washington herausgegebenen Berichte über die Menschenrechts-Verletztungen in den ANDEREN Ländern, bevorzugt jene ihrer Feinde – Russland, China, Iran, Nordkorea, Venezuela etc. - die von den westlichen Medien – den großen Zeitungen, Zeitschriften, Magazinen bis hinunter zum kleinsten Käseblättchen in der Walachei, dem Radio und Fernsehen - getreulich kolportiert werden.

Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie erfunden und erlogen sind und wenn sie einen gewissen Wahrheitsgehalt haben, maßlos übertreiben, wirkliche Verbrecher als arme politisch Verfolgte bezeichnen, vor allem natürlich völlig unerwähnt lassen, wieviele von den aufgeführten Verbrechen in fremden Ländern von ihnen selbst verübt worden sind durch Sabotage, Diversion, Wühlarbeit. Aber ihr Gebräu wird mit dem Ernst eines Hohepriesters dargeboten.

Vor etlichen Jahren begann China klugerweise darauf mit einem eignen Report zu reagieren, der den USA den Spiegel vorhielt. Im Unterschied zu den US-Reports zitieren die Chinesen westliche Artikel mit Quellen-Angaben, die zu widerlegen, schwer fallen dürfte, weshalb sie schlicht verschwiegen werden. Allein die alternativen Medien, wie in diesem Fall 'InformationClearingHouse' veröffentlichen den vollen, ungekürzten Text. Und der ist sehr lang – ganze 23 Norm-Seiten.
Ich werde also nur eine kleine Kostprobe bieten können – die ersten einleitenden Absätze. Es ist mit Sicherheit keine Gute-Nacht-Lektüre, auch wenn die Verbrechen, die von den USA nicht nur bei sich zuhause, sondern weltweit begangen werden, von ermüdender Eintönigkeit sind. Man braucht sich auch gar nicht ganzen Text reinzuziehen, sondern kann den Report als eine Art Nachschlagwerk benutzen.


Die Menschenrechte in den USA
Vorwort

Am 25. Juni 2015 hat das Außenministerium der USA ihre Länderberichte über Menschenrechtspraktiken herausgegeben mitsamt Kommentaren, während sie selbst nicht die geringste Reue oder Absicht bekunden, die eigne furchtbare Liste mit Menschenrechtsvergehen zu verbessern. Jede Menge von Fakten zeigen, dass die USA, der selbsternannte Menschenrechtsverteidiger, keinerlei Fortschritte gemacht hat, sondern im Gegenteil mit sehr viel neue Problemen zu kämpfen hat. Während die eigene Situation in Bezug auf Menschenrechte ernst ist, haben sie obendrein in anderen Ländern unverfroren die Menschenrechte verletzt und erhielten eine Menge „rote Karten“.

Die USA wurde durch die zunehmende Verbreitung von Waffen heimgesucht, was zu häufigen Gewaltverbrechen führt und die Menschenrechte der Bürger verletzt. Statistiken zeigten, dass die Benutzung von Feuerwaffen für 69 % der Morde verantwortlich sind, für 40 % von Diebstählen und 21.6 % von schweren Raubüberfällen (edition.cnncom). Die exzessive Gewaltanwendung der Polizei führte zu vielen Toten, was öffentliche Empörung verursachte. Der unbewaffnete 18-jähriger Afro-Amerikaner Michael Brown wurde in Ferguson in Missouri von dem weißen Polizisten Darren Wilson erschossen. Nachdem die Grand Jury in Missouri und in New York beschlossen, kein Verfahren gegen Wilson einzuleiten, gab es massive Proteste ind 170 Städten des ganzen Landes (cn.nytimes.com v. 25. Nov. 2014).

Kommentare:

  1. irgendwelche (meist) kriminellen wurden im eifer des gefechts abgeknallt, wen interessiert's? das hier sind richtige menschenrechtsverletzungen:
    http://www.epochtimes.de/Ein-Fall-von-Organraub-fuer-Organhandel-in-China-Augenzeugenbericht-eines-Arztes-a1228480.html
    http://www.epochtimes.de/Es-ist-Zeit-die-Dinge-%E2%80%93-wie-Organraub-in-China-%E2%80%93-immer-wieder-beim-Namen-zu-nennen-a1241694.html
    http://www.epochtimes.de/Sexueller-Missbrauch-an-Frauen-in-Chinas-Arbeitslagern-a1104102.html

    AntwortenLöschen
  2. Du liebe Güte, die epochtimes.
    Das ist doch das Schmierblatt, deren Autoren, ausgewanderte US-Chinesen, sich in ihrer Präambel auf das angebliche Tiananmen-Platz Masaker berufen.
    "Soweit man das den verfügbaren Beweisen entnehmen kann, starb in dieser Nacht niemand auf dem Tiananmen-Platz. Einige Menschen könnten bei gelegentlichen Schießereien in benachbarten Straßen ums Leben gekommen sein, aber alle überprüften Zeugenaussagen beschreiben, dass die auf dem Platz verbliebenen Studenten friedlich abziehen durften".
    Epochtimes ist nichts anderes als eine US-finanzierte Hetzjournalie gegen den chinesischen Staat, wer die zitiert, ist entweder ahnungslos, was ich aber bezweifle, oder ein "Mini-Jobber", der sich ein bischen Taschengeld verdient, in dem er hier Dreck postet.
    Könnte man in Zukunft mal die IP-Adresse dieses Trolls unter seinen Absonderungen veröffentlichen?
    Dann hört das bestimmt auf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vom wem kamen wohl die "verfügbaren beweise"? von der KP china? nicht jeder, der nicht genauso denkt wie sie ist ein minijobber! die proteste haben in china sicher nicht aufgehört, weil man denen blumen geschenkt hat! epochtimes als us-hetzjournaille zu bezeichnen ist quatsch, bei solchen artikeln:
      http://www.epochtimes.de/Plant-die-Nato-einen-Angriff-auf-Russland-a1252282.html

      Löschen
    2. Nun gut. Ein guter Artikel, um Menschen aus dem Keller zu holen, bei denen Dünnschiss eines Torsten Manns & Co. in den Hohlräumen auf fruchtbaren Boden fiel. Vera Birkenbihl spricht von memen, den "Viren des Geistes". Aufs Knöpfchen gedrückt und die Wackeldackel kommen angesprungen. Ist halt Hypnosemodus. Da werden reine Programmabläufe fälschlicherweise Diskussion genannt.

      Hinter der Fichte:

      " Es gab kein Massaker auf dem Tiananmen"
      http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/10/es-gab-kein-massaker-auf-dem-tiananmen.html

      Dref

      Löschen
  3. Doch es sollen Menschen auf dem Tiananmen-Platz gestorben/ermordet/gefallen sein - Soldaten der Chinesischen Volksarmee und Milizionäre, die von den, ach so friedvollen Studenten, gemeuchelt und ermordet wurden - nur weil sie die Chinesische Volksrepublik verteidigten! ;-((( vG Ralf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. klar, sie wurden in ihren panzern gemeuchelt und haben nur weiße fahnen geschwungen? nur weil die westliche art der "demokratisierung" die NWO-spinner-ideen und die dekadenz der globalisten mit sich ins land bringt und keinesfalls wünschenswert ist, heißt das nicht, dass sie auf die lügen der KPC hereinfallen müssen.

      Löschen
  4. https://www.youtube.com/watch?v=hMHCUzX_FRQ&feature=youtu.be.......hat jemand schon davon gehört. Das entmenschte Pack muß so schnell wie möglich unschädlich gemacht werden

    AntwortenLöschen
  5. Erstmal lesen !
    http://einarschlereth.blogspot.de/2014/06/tiananmen-das-massaker-das-es-nie-gab.html
    Gruß Blacky

    AntwortenLöschen