Sonntag, 26. Juli 2015

Italien: Frontalangriff gegen EU Eliten, gesteuert aus der BRD, geht weiter - Die Zeichen stehen auf Sturm

Wunderbar, dass jemand der US-Hofschranze in Berlin mal die Meinung sagt.Und Adolf Schäuble wird inzwischen auch von Österreich unter Feuer genommen. Es ist allerdings fraglich, ob der Sozialdemokrat Renzi standfester ist als Tsipras in Griechenland.

Der italienische Premier Renzi verlangt von Europa Taten bei der Unterstützung der Schulden-Staaten. Die italienische Wirtschaft meldet dramatische Export-Einbrüche wegen der Russland-Sanktionen. Beppe Grillo fordert, dass Italien seine hohen Schulden als „Drohung“ gegen die EU einsetzen solle und spricht von „Adolf Schäuble“. 


Kommentar: Ein Vergleich über den man nachdenken kann.... 

Der nächste Euro-Konflikt zeichnet sich ab. Er wird härter als jener mit Griechenland. 

Bild
© dpa
Keine gemeinsame Sprache: Italiens Premier Matteo Renzi und Angela Merkel.
In Italien stehen die Zeichen auf Sturm. Die italienische Wirtschaft ist seit den EU-Sanktionen gegen Russland schwer getroffen und kann nicht verstehen, warum diese Sanktionen aufrechterhalten werden.
Hier weiterlesen.

Kommentare:

  1. alle ertrinken in schulden.jetzt wird klar was keynes meinte, als er sagte: "in the long run we are all dead". "the long run" ist JETZT.

    AntwortenLöschen
  2. Die hervorstechenden Fehler der wirtschaftlichen Gemeinschaft, in der wir leben, sind ihr Versagen, für Vollbeschäftigung Vorkehrungen zu treffen und ihre willkürliche und unbillige Verteilung des Reichtums und Einkommen. – John Maynard Keynes (1883-1946, brit. Nationalökonom
    Der Kapitalismus basiert auf der merkwürdigen Überzeugung, dass niederträchtige Menschen aus niederträchtigen Motiven irgendwie für das allgemeine Wohl sorgen werden.
    - John Maynard Keynes
    Es gibt keine subtilere und auch keine sicherere Methode, einer Gesellschaft ihre Grundlagen zu entziehen, als die Zerstörung ihrer Währung. … und kaum einer unter einer Million versteht das wirklich. -John Maynard Keynes

    De Freese

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1. nicht die "gemeinschaft" versagt beim sorgen für vollbeschäftigung, sondern die regierung verhindert sie, bei dem versuch die ach so willkürliche (wer hätte eigentlich das moralische recht die verteilung festzulegen, und nach welchen kriterien?) und unbillige (unbillig aus wessen sicht und warum sollte diese sicht relevant sein?) verteilung des reichtums und einkommens.
      2. die meisten menschen sind weder niederträchtig, noch die motive, von denen sie getrieben werden - diese sind meist der zutiefst menschliche wunsch seine eigene und die situation seiner familie zu verbessern (pursuit of happiness).
      3. gerade keynes ist einer von denen, mit dessen "wissenschaftlichen erkenntnissen" man die währung am ehesten zerstören wird. wenn man die löhne real senken muss, weil der markt nicht mehr hergibt, aber nominal eine "rigidität nach unten" postuliert wird, dann bleibt nur der weg über die inflation. wenn man die staatausgaben ausweiten will, um die wirtschaft anzukurbeln, und das auf kredit tut, wird man die kapitalkosten der unternehmen erhöhen, die mit dem staat konkurrieren müssen. dem kann man auch nur mit geldmengenausweitung entgegenwirken.

      Löschen
    2. Ich glaube, es ist zu einfach, allen anderen die Schuld zu zuordnen. Sicher haben Merkel und Schäuble schuld, sicher haben Kohl, Schröder und alle Minister und Politiker schuld. Ohne Frage.

      Aber.......wir haben sie es tun lassen! Wir haben nie interveniert, wir haben sie nie zur Rechenschaft gezogen, wir sind nie auf die Straße gegen sie gegangen, wir haben nie......

      Bei allem Frust, Selbstkritik gehört dazu, ist quasi die erste und vornehmste Eigenschaft. Erst dann, wenn ich meine eigenen Fehler, mein eigenes Versagen erkenne, darf kann ich auch andere kritisieren!


      Löschen