Samstag, 24. September 2016

Des verlogenen Kriegsverbrechers Obama letzte Rede vor der UN-Generalversammlung


Großartig, diese Arbeit, die Dr. Gideon Polya auf sich genommen hat. Er hat das endlose Obama-Geschwätz der Realität gegenübergestellt. Ich habe es schon einmal gesagt und sage es wieder: dieser Obama war der beste Onkel Tom, den die Weißen der USA je hatten. Wartet nur die Hymnen ab, die bei seinem Abgang intoniert werden. Leider kann ich das unmöglich übersetzen – meine Gesundheit resp. fehlende Gesundheit lässt es nicht zu. Ich übersetze nur die treffende Einleitung von Prof. Polya und lass euch dann allein mit dem Text O-Ton Obama und Kommentator Polya, den sich jeder sehr gut merken sollte für die Diskussionen mit den Papageien.


Des verlogenen Kriegsverbrechers Obama letzte Rede vor der UN-Generalversammlung


Dr. Gideon Polya
24. September 2016

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Amerikas verlogener Serien-Invasor, Kriegsverbrecher, Klima-Verbrecher und Menschenrechts-Verletzer Präsident Barack Obama gab seine letzte Rede vor der UN-General-Versammlung am 20. September 2016, eine Rede, die charakterisiert ist durch massive Lügen durch Unterlassung, was viel, viel schlimmer ist als Lügen im Auftrag, weil letztere zumindest widerlegt und öffentlich diskutiert werde können. Wie Edward Snowden enthüllte, spioniert Amerika jeden in Amerika und der Welt aus, aber Obama brachte es fertig, vollständig eine wahre Herde von Elefanten im Raum nicht zu sehen, wie in der folgenden Analyse detailiert dargelegt wird. Wie Dr. Paul Craig Roberts erklärt hat: „Washington lügt über alles und jedes.“

Das Transkript von Obamas letzter Rede vor der UNO [1] wird unten wiedergegeben zusammen mit wichtigen Dingen, die er ignoriert hat – prägnant in eckigen Klammern – und mit entsprechender, detaillierter Dokumentation.


Hier im Original weiterlesen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten