Mittwoch, 7. September 2016

Vor fast fünf Monaten schrieb ich diese kurze Vorhersage zu 'Mission erfüllt?'

Einar Schlereth

7. September 2016 

 

Zum hier unten stehenden Artikel von A. Irbulatowa schrieb ich am 15. März einen kurzen Text. Geht es genauer vorherzusagen? Dies war aber abzusehen nach allem, was sich das Washingtoner Regime in den vergangenen Jahrzehnten geleistet hat. Und nun war Moskau gezwungen, erneut seine Truppen und  Flugzeuge nach Syrien zu schicken. Dieser Fehler hat das syrische Volk große Verluste an Menschen und Infrastruktur gekostet und Russland ist in ein noch schieferes Licht geraten. Denn vergessen ist natürlich, dass Putin ein großzügiges Angebot gemacht hatte; stattdessen wird Moskau mit noch mehr Dreck beworfen. Seht, sie kommen wieder; sie hatten nie die Absicht, wirklich abzuziehen; seht, wie sie Krankenhäuser und Zivilisten bombardieren. Und Giftgas haben sie eingesetzt, nun schon wieder. Alles, was die US-Imperialisten seit Ende des zweiten Weltkrieges permanent machen, unterstellt man Russland. Aleppo war doch praktisch schon in der Hand der Syrer. Doch dann warfen die US/NATO und die Türkei tausende Söldner-Verbrecher in die Bresche nach Aleppo, konnten die Zivilbevölkerung mit Terror überziehen und sogar den Nachschub für die syrische Armee und die Zivilisten unterbrechen. 

 

Unterdessen richteten es sich die US/NATO gemütlich und in aller Ruhe in den kurdischen Gebieten ein und stellten drei Flugbasen auf die Beine. Die Söldner erhielten sogar Stinger-Raketen, mit denen sie Helikopter und Flugzeuge herunterholen können und inzwischen auch getan haben. 

 

Das einzig Positive ist, dass inzwischen die Allianz mit Teheran und Baghdad sowie der Hisbollah noch enger geworden ist. Obwohl dies wohl auch ohne diesen Rückschlag geschehen wäre. Allerdings hat es irgendwo einen fauxpas gegeben bei der Nutzung der Flugzeugbasis Hamadan im Nordwesten des Iran, der letzlich wahrscheinlich auf Machtkämpfe in der iranischen Führung zurückging. Auf jeden Fall hat der Iran endlich das S-300 Raketen-Abwehrsystem erhalten, um das es ein langes Gezerre gegeben hat.

 

Vor wenigen Tagen hat nun Putin am Rande der G 20- Konferenz in Hangzhou wieder ein Treffen mit Obama gehabt, bei dem er sich zum hundertsten Male die Leier von den ach so moderaten Nusrah-Verbrechern anhören musste. Wenn der die so liebt, kann Putin doch alle einsammeln (Waffen dürfen sie behalten) und ihm rüberschicken. Er kann ihm ja die Wahl lassen, ob er sie ganz oder lieber frikassiert haben will.  

 

Text vom 15.März 2016:

 

Mission erfüllt: Russland beendet die militärisch und diplomatisch erfolgreiche Operation in Syrien


Wieder eins der großzügigen Angebote Wladimir Putins, die auf normale Menschen ihre Wirkung nicht verfehlen würden. Aber seit wann sind die Amerikaner normal? Ich bin äußerst skeptisch. Die könnten
 jetzt blitzartig zusammen mit Erdogan und ihrer Saudi-Mafia die lang ersehnte no fly zone im Norden des Landes errichten. Aber gut - ich will den Teufel nicht an die Wand malen.

Kommentare:

  1. S&G Handexpress schreibt heute: EU - Sanktionen treffen syrische Bevölkerung. >mb< In Syrien haben 16 namhafte Persönlichkeiten und Gemeinschaften christlicher Kirchen in einem offenen Brief ein ganz anderes Bild gezeichnet, als von den westlichen Leitmedien vermittelt wird. Verantwortlich für Hunger, Epidemien und Elend in Syrien sei nicht der syrische Präsident Bashar al-Assad, der angeblich seine eigene Bevölkerung aushungern liesse, sondern die Sanktionen* des Westens gegen Syrien. "Die EU stellt die seit 2011 verhängten Wirtschaftssanktionen gegen Syrien als "Sanktionen gegen Persönlichkeiten des Regimes" dar. Die Sanktionen vergrößern die Schäden durch den Krieg, der bereits zu 250 000 Toten, sechs Millionen intern Vertriebenen und vier Millionen Flüchtlingen geführt hat. Es fehlt an Lebensmitteln; Trinkwasser und Strom sind rationiert, medizinische Behandlungen sind unmöglich geworden.
    Das Gerede über die Kriegsflüchtlinge aus Syrien sieht nach puerer Heuchelei aus, solange man gleichzeitig diejenigen, die in Syrien bleiben, weiter aushungert, ihnen die medizinische Versorgung, Trinkwasser, Arbeit, Sicherheit und die elementarsten Rechte verweigert."
    * ein Öl-Embago, eine Blockade jeglicher Finanztransaktionen und ein Handelsverbot für sehr viele Güter und Produkte
    S&G (Stimme und Gegenstimme) von mir abgeschrieben ---- Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass Sanktionen bestimmte Führungspersönlichkeiten treffen sollen, ist eine dummdreiste Lüge. Eine andere Version ist, dass die Bevölkerung zum Aufstand gegen die Herrschenden getrieben werden soll. Das hat auch mit den Flächenbombardements in Deutschland auf die Arbeiterviertel nicht funktioniert. Beides sind schlicht und einfach Kriegsverbrechen und die Verantwortlichen sollten vor Gericht gestellt werden. Das geschah aber nur einmal in der Geschichte und komischerweise gegen Deutschland.

      Löschen