Samstag, 24. September 2016

Der US-Plan zur Balkanisierung Syriens (Update)


Kleiner Update mit einem guten Artikel zu dem Angriff auf den Hilfskonvoy, wo auch wieder gelogen wurde, dass sich die Balken biegen. Es waren weder die Syrer noch die Russen, sondern - na dreimal dürft ihr raten - die Amerikaner im Verein mit den Terroristen-Freunden.

Pepe Escobar
22. September 2016


Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Sie wollen mehr Trümmer und Tote!
Vergesst die endlosen Treffen zwischen Sergej Lawrow und John Kerry; vergesst Russlands Bemühen, ein Chaos in Syrien zu verhindern; vergesst die Möglichkeit eines echten Waffenstillstandes, der durchgesetzt und von den US-Dschihadisten respektiert wird.

Vergesst auch die Pentagon-Untersuchung, was wirklich bei der „versehentlihen“ Bombardierung in Deir Ezzor passiert ist.

Der definitive Beweis zur wirklichen Tagesordnung des Imperiums in Syrien kann in einem Dokument von 2012 des Verteidigungs-Geheimdienstes (DIA) gefunden werden, das im vergangenen Jahr freigegeben wurde.

Wenn ihr auf dem Dokument runterrollt bis zur S. 291, Sektion C, dort steht (Großbuchstaben im Original):

„DER WESTEN, DIE GOLFSTAATEN UND DIE TÜRKEI, DIE DIE [SYRISCHE] OPPOSITION UNTERSTÜTZEN. ES GIBT DIE MÖGLICHKEIT DER ERRICHTUNG EINES ERKLÄRTEN ODER NICHT ERKLÄRTEN SALAFISTISCHEN FÜRSTENTUMS IM ÖSTLICHEN SYRIEN (HASAKA UND DEIR EZZOR), UND DAS IST GENAU DAS, WAS DIE UNTERSTÜTZER DER OPPOSITION WOLLEN, UM DAS SYRISCHE REGIME ZU ISOLIEREN, DAS ALS STRATEGISCHES VORFELD DER SHIA-EXPANSION (IRAK UND IRAN) GESEHEN WIRD.“

Ammar Abdullahs Behauptung eines russischen Luftangriffs auf einen syrischen Hilfskonvoy kommt passend für die USA

Der DIA Report ist ein formelles Geheim SECRET/ NOFORN Dokument, das die Runde unter allen US-Geheimdiensten machte, von CENTCOM bis zur CIA, FBI, DHS, NGA und dem Außenminsterium.

Es drang bereits in die Öffentlichkeit, geleakt von Donald Trumps Berater Generalleutnant Michael Flynn, dass Washington durch eine bewusste Entscheidung das Entstehen des Islamischen Staates erlaubte – erinnert ihr euch an den leuchtend weißen Toyota-Konvoy, der durch die offene Wüste fuhr? – als nützliches strategisches Werkzeug und nicht als Feind in dem niemals endenden GWOT (Global War on Terror).

Es ist sonnenklar: ein „salafistisches Fürstentum“ wird ermutigt, als ein Mittel von Divide et Impera über ein zerrissenes Syrien in ständigem Chaos. Ob es errichtet wird als Jabhat al-Nusrah oder „moderate Rebellen“ oder als Baghdadis 'Kalifake' spielt keine Rolle.

Und es wird seltsamer und seltsamer, da auch Hasaka und Deir Ezzor im DIA-Report genannt und direkt aufs Korn genommen werden durch ein „versehentliches“ Pantagon Bombardement. Kein Wunder, dass Pentagon Boss Ash Carter keine Gefangenen machte bei der direkten Sabotage von dem, was Kerry mit Lawrow ausgehandelt hatte.

Niemand wird jemals diese bekannten Verbindungen in den US-Mainstreammedien sehen, etwa in der von einer Neocon-Kabale beherrschten Washington Post. Aber die besten in der Blogsphäre enttäuschen nicht. Was haben also die Russen an Optionen?

Die entscheidende Frage ist natürlich, was Russland tun wird, außer dass Vitali Tschurkin, UN-Botschafter, absolut entsetzt ist von dem jüngsten dramatischen Auftritt der völlig durchgedrehten verrückten Samantha Power?

Was wird Moskau an der Tatsache ändern, dass der ganze Nebel, der von Washington als moderate Rebellen beschrieben wird und die alle dem Wahhabi ideologischen Sumpf entsprungen sind, sich erfreut und weiterhin erfreuen wird, besonders unter Hillary 'Königin des Krieges', der CIA und/oder Pentagon Bewaffnung?

Das DIA-Dokument spricht alles deutlich aus, in deutlicher Verknüpfung mit allen früheren Divide et Impera-Methoden von dem israelischen Yinon-Plan bis zum Projekt für ein Neues Amerikanisches Jahrhundert (PNAC)-Delirium.

In Pipeleinistan-Begriffen handelt es sich immer noch um die Katar-Türkei via Syrien Pipeline für Naturgas gegenüber der geplanten 10 Mrd. $ Iran-Iraq-Syrien Pipeline, für die es bereits ein MoU (Memorandum of Understanding) gibt.

Lawrow ist ein allzu vorsichtiger Diplomat, um es zu leaken, aber nach Deir Ezzor hat Moskau den definitiven Beweis, das jeder mit Washington ausgehandelte Waffenstillstand zerschlagen wird.

Der nie endende GWOT wird weiter wuchern vom Kampf gegen die böse al-Qaida bis zur Lizenz für sie, ihren Kalifake-Ableger aus Syrien herauszuschnitzen.

Nichts Wesentliches wird vor den November-Wahlen in den USA passieren, abgesehen von weiteren Deir Ezzor-Versehe durch den bald arbeitslosen Ash Carter.

Nachher ist alles möglich. Vom Füttern des Militärindustrie-Sicherheits-Überwachungskomplexes mit Kontrakten und dem Fortgang des historischen Geschäftsmodells der Dämonisierung Russlands. Und abwarten ob die Drei Harpien (weibliche Monster = Hillary Clinton, Samantha Power and Susan Rice) ihre Flossen auf das Imperium des Chaos legen können.
Die hier ausgedrückten Meinungen spiegeln nicht unbeding die Meinung der RT wieder.

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die Veröffentlichung des Inhaltes des geleakten Dokumentes. Dadurch bestätigt sich, was lange vermutet wurde.

    Ich fürchte jedoch, es ist noch schlimmer. Washington wird nicht nur den IS unterstützt und ermuntert haben sich einen Teil Syriens unter den Nagel zu reißen. Ich Befürchte Washington hat zusätzlich sowohl der Türkei, den Kurden, wie auch Israel Anteile an Syrien versprochen. Der Wunsch nach einem islamischen Gotteststaat, einem osmanischen Großkalifat, einem eigenen Kurdischen Staat, wie auch die Rückeroberung der alten Grenzen Juda’s, dürften da gegeneinander ausgespielt werden, und Syrien zerfleischen.

    Das macht es für Rußland äußerst schwer die Gegend zu befrieden. Eigentlich bleibt ihm nur sich zurück zu ziehen und die Konkurrenz durch die Pipeline in Kauf zu nehmen, oder die Türkei zu überrollen und mit Bodentruppen bis an die Grenzen Israels vorzurücken. Das dürfte den Krieg dann jedoch vollends eskalieren lassen, und Millionen von Flüchtlingen aus der Türkei hier her treiben.

    Ein so weiter Machen, wird Rußland nur Kosten und nichts bringen.

    Man darf gespannt sein, denn bisher war Putin immer für eine Überraschung gut.

    AntwortenLöschen
  2. Argonautiker, das ist ein ziemlicher Blödsinn, was Du hier sagst. Wer die Pläne Brzezinskis zur Zerschlagung Russlands und Chinas kennt, dem wird klar, dass die USA nach Syrien nicht Halt machen werden und die Terrorkarawane als nächstes den Iran, sowie die mehrheitlich muslimischen Teile in Südrussland und Westchina ins Visier nehmen wird. Syrien ist auch die Front, an der über die Zukunft der Machtaufteilung auf der Welt entschieden wird: Entweder unipolare US-dominierte Weltordnung oder multipolare Welt. Russland wird sich keinesfalls aus Syrien zurückziehen und China engagiert sich jetzt auch immer mehr in Syrien. Für Russland und China ist eine existentielle und grundsätzliche Frage, Syrien zu halten, während die USA mit aller Macht zur Weltherrschaft drängen und unbedingt Syrien erobern wollen. Es ist jetzt Aufgabe Russlands, Chinas und des Irans, den globalen Faschismus der USA aufzuhalten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sehe ich auch so. Argonautiker hat Recht, was die Balkanisierung angeht. Aber er hat nicht Recht, wenn er meint, Russland solle sich nachhause trollen. Das ist unmöglich. Es hat eine große Aufgabe übernommen: die Heimat des syrischen Volkes zu bewahren und die Stabilität Syriens und damit auch des Irak wieder herzustellen. Gewinnen die USA und ihre Terroristen, werden sie direkt weitermachen gegen Iran und im strategischen "Unterleib" Russlands: Usbekistan, Kirgisistan, Kasachstan etc etc Und Russland würde obendrein sein gewonnenes Prestige verlieren.

      Löschen
    2. @ Einar,
      da steht auch nicht, daß Putin sich zurück ziehen soll. Bin immer wieder erstaunt, was man in Geschriebenes so rein interpretiert.

      Löschen
    3. "Eigentlich bleibt ihm nur sich zurück zu ziehen" - da braucht man wohl nichts hinein interpretieren. Alle Alternativen hast du verworfen.

      Löschen
    4. Ich muß mich wirklich wundern, wie wenig aufmerksam so gelesen wird, beziehungsweise im Stil des Fernsehens an Stellen geschnitten wird, um einen anderen Sinn zu erzeugen. Der Satz war da ja noch nicht zu Ende. Und das sogar nach Aufmerkasm machen nicht zu sehen ist schwach, echt schwach.

      Da steht:
      Eigentlich bleibt ihm nur sich zurück zu ziehen,..., oder die Türkei zu überrollen und mit Bodentruppen bis an die Grenzen Israels vorzurücken.

      Ich habe auch eventuell weitere Alternativen nicht verworfen, sondern der letzte Satz, macht durchaus deutlich, daß es da eventuell noch Alternativen gibt.

      "Man darf gespannt sein, denn bisher war Putin immer für eine Überraschung gut."


      Sorry aber entweder können Sie den Tenor meines Kommentars nicht verstehen, oder wollen es eben nicht.

      Löschen