Freitag, 30. September 2016

Galmudug Staat verurteilt US-Bombenterrorangriff, der Soldaten und Zivilisten in Zentralsomalia tötete


Al Dschasira und der Deutschlandfunk berichten von 22 Toten durch den US-Terror-Angriff auf den autonomen Staat Galmudug innerhalb der somalischen Föderation. Offenbar weiß in der US-Soldateska die rechte nicht, was die Linke tut. Galmudug besteht aus Mudug und Galguduud, ca. 100 000 km² groß mit etwa 1 Million Einwohner. Galmudug hat sich selbst von den fanatischen Extremisten der Al Shabab befreit und die Al Shabab erklärte auch, dass sie dort keine Einheiten mehr habe. Aber die USA bombt auf  jeden Falle erst einmal prophylaktisch drauf los und fragt dann oder fragt auch nicht. Irgendein Pentagon-Fuzzi erklärt, es waren Shabab Leute und damit hat sich die Sache. Es ist die beste Methode immer noch mehr extreme Terroristen auf die Beine zu stellen.


Galmudug Staat verurteilt US-Bombenterrorangriff, der Soldaten und Zivilisten in Zentralsomalia tötete


Presseerklärung der Bundesregierung von Somalia, Galmudug Staat, Büro des Gouverneurs 

29.September 2016 

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Galmudug besteht aus Mudug und Galguduud.
Sehr früh am Mittwoch, den 28. September griffen US-Streitkräfte gemeinsam mit Puntland Bodentruppen militärische Einheiten im Galmudug Staat Somalias an, wobei auch Bombenflugzeuge eingesetzt wurden für eine Operation die man „Kontra-Terrorismus gegen Al Shabab“ nannte gegen das Dorf Jeehdin in der Mudug Region.
Dieser nicht provozierte und rücksichtslose Angriff hat eine Menge Soldaten getötet und auch zivile Dorfbewohner. Er stellt die erste Kriegshandlung ihrer Art gegen den Galmudug Staat von Somalia dar, gegen sein Volk und die Souveränität Somalias nach internationalem Recht dar.

Die Verwaltung von Galmudug verurteilt auf das Schärfste diesen feigen Angriff, der auch eine Wasserversorgungs-Anlage zerstörte und gepanzerte Fahrzeuge, die Routine-Operationen durchführen gegen die al-Qaida-Bedrohung und ihre Genossen.

Der Gouverneur von Mudug, Abdirashid Hashi Artan drängt den Sicherheitsdienst von Galmudug, um Maßnahmen zu ergreifen gegen diese eklatante Aggression seitens der Puntland-Miliz, die US-Kräfte mit Klan-motivierten Information irreführten und logistische Hilfe leisteten.

„Wir werden niemals die falsche Behauptung des Pentagon-Sprechers, Hauptmann Jeff Davis, akzeptieren, der das Massaker an unseren Soldaten als einen „Selbstverteidigungs -Schlag gegen die Al Shabab“ charakterisierte, die in Wahrheit unsere Streitkräfte in ihrem eigenen Land waren, was somit eine klare Verletzung internationalen Rechts, der Verhaltensregeln und der Integrität von Somalia darstellt,“ sagte Artan.

Er fügte hinzu:

„Im Namen des Staates senden wir unser Beileid an die Familien der gefallenen Soldaten in Jeehdin und der unschuldigen Zivilisten, die alle Opfer eines feigen Bombenangriffs in ihrem eigenen Land wurden. Wir werden nie ihr Opfer und ihre Verpflichtung zur Bewahrung des Friedens in unserer Region vergessen.“

Galmudug fordert die Bundesregierung von Somalia auf, die Politik und das Mandat aller ausländischen militärischen Trainer im Land zu überprüfen, die häufig mit Befehlen und falschen Informationen regionaler Klan-Milizen operieren zum Schaden der Soldaten der Mitgliedstaaten Somalias.

                                                                   * * *

Die internationale Gemeinschaft sollte sich jeder Kriegshandlung enthalten oder rücksichtslosen Individuen oder Chefs von Klan-Verwaltungen beistehen, die eigene Absichten zur Destabilisierung Somalias verfolgen.

Dieser unprovizierte Angriff auf Galmudug-Soldaten durch US-Streitkräfte wird ernste Auswirkungen sowohl auf unser Beziehungen mit den US-Konter-Terrorismus-Programmen und künftiger Zusammenarbeit in der Region haben.

Gouverneur Atan hat den Ausnahmezustand für drei Tage erklärt und hat der Öffentlichkeit versprochen, Gerechtigkeit walten zu lassen. Unterdessen wird der Galmudug Staat von Somalia präventive Maßnahmen ergreifen, um sich zu schützen vor weiteren miitärischen Bedrohungen in der Zukunft, sowohl seitens ausländischer als auch einheimische Elemente, die straflos illegale Operationen durchführen.

Kommentare:

  1. Ich wünsche mir A.H zurück, der den illegalen Amerikanern sicherlich die Leviten gelesen hätte und die Zionisten sowie die herrschende kindermeuchelde Elite dort hin verfrachtet hätte, wo sie hingehören.

    AntwortenLöschen