Sonntag, 18. September 2016

US-geführte Koalition bombardiert Stellungen der Syrisch Arabischen Armee und tötet über 60 Soldaten (Update)

Hier kommen noch Einzelheiten über den feigen US-Angriff  zur Unterstützung der ISIS, der obendrein mit den verbotenen Phosphorbomben durchgeführt wurde. Und dieses dreckige, verlogene Lumpenpack ist dann auch zu feige, dazu zu stehen, sondern behauptet, dass es sich um ein "Versehen" gehandelt habe. Alternativ wird dann von Samantha Power der Angriff verteidigt. Aber Sacharowa gibt ihr gehörig eins auf ihr Lügenmaul (unter dem Video zu lesen).

Hier kurz ein Bericht von RussiaToday, weil hierzu unsere Medien sich gewiss wieder in Schweigen hüllen werden. Es sieht doch ganz so aus, als ob sich Putin von den US-Gangstern auf den Arm nehmen lässt (ich habe gerade noch den viel gröberen Ausdruck bremsen können). Washington hat bislang noch jedes, jedes Abkommen und Versprechen gebrochen und wird es auch weiterhin tun, solang Russland nicht scharf reagieren wird. Sie lassen die Türken einmarschieren, sie lassen ihre syrischen Kameraden abschlachten, sie lassen US-Aufklärer ihre Basen überfliegen, sie lassen ihre Flugzeuge und Hubschrauber abschießen - wann ist das Fass am Überlaufen? Tragisch ist, dass gleichzeitig auch den Syrern die Hände gebunden sind. Sie dürfen offenbar keinen Gebrauch von ihrem Raketenabwehrsystem gegen die US-Verbrecher machen, die sich eindeutig illegal in das Land geschlichen haben. Diese Art von Kanaillen ergreifen die ganze Hand, wenn man ihnen den kleinen Finger reicht. Das sollte Putin allmählich  begriffen haben.

US-geführte Koalition bombardiert Stellungen der Syrisch Arabischen Armee und tötet über 60 Soldaten

Ein folgenschwerer und mutmaßlich von US-geführten Einheiten geflogener Angriff auf Stellungen der Syrisch Arabischen Armee bei Deir ez-Zor könnte die Bestandschancen der jüngst erzielten Waffenstillstandsvereinbarung schwer belasten. 
Ein folgenschwerer und mutmaßlich von US-geführten Einheiten geflogener Angriff auf Stellungen der Syrisch Arabischen Armee bei Deir ez-Zor könnte die Bestandschancen der jüngst erzielten Waffenstillstandsvereinbarung schwer belasten.
Kampfjets der US-geführten Koalition haben Positionen syrischer Regierungstruppen in der Nähe der östlichen Stadt Deir ez-Zor bombardiert, dabei mindestens 62 Soldaten getötet und so dem IS "den Weg geebnet", hat das syrische Armee-Generalkommando heute im staatlichen Fernsehen Syriens erklärt. 
Hier weiterlesen.

Kommentare:

  1. Leider wollen die Kräfte des Bösen WWIII und werden ihn auch bekommen. Wenn die Stromversorung weltweit zuusammenbricht und die AKWs hochgehen ist die Spezies Mensch Geschichte. Oder nicht mal das, weil sich in einigen Millionen Jahren kein Lebewesen dran erinnern wird. Eine wahrhaft strahlende Zukunft!

    Halbwertszeiten von:

    Plutonium (Pu-239) 24.110 Jahre
    Uran (U-234) 245.500 Jahre
    Jod (I-129) 15,7 Mio. Jahre
    Uran (U-235) 704 Mio. Jahre
    Uran (U-238) 4,47 Mrd. Jahre

    AntwortenLöschen
  2. Alexander Schnorfeil18. September 2016 um 18:59

    Lieber Einar ! Mir wäre es auch lieber , die Russischen Militärs würden das US - Monster in die ewigen Jagtgründe bomben ! Nur das ist leider nicht möglich , weil Russland da zu schwach ist . Desshalb stellen sich die Russen nicht direkt , sondern asymetrisch . Frei nach der Taktik des Krieges eines klugen Chinesens - schlage nur ultimativ zu , wenn der Sieg winkt . Schwäche aber den Feind , wo es geht ! 1000 Moskitostiche können auch einen Tyranosaurus Rex umhauen - dauert nur länger . Frontal auf die Amis loszugehen , wäre purer Masochismus !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du Recht, aber immer gleiches mit gleichem vergelten, wäre doch angebracht. Sie
      könnten mal 'ne kleine Flughafenbasis platt machen, wie die Amis das in Deir gemacht haben.

      Löschen
  3. http://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-2016/waffenruhe-in-syrien-und-der-ukraine-zeigt-wer-wirklich-fuer-das-morden-verantwortlich-ist/

    "Washingtons perfide Strategien gegen Russland zerbröseln fortschreitend. Die Sanktionen haben ihr Ziel, einen Regierungswechsel zu bewirken, verfehlt. Nicht nur das. Putin sitzt fester denn je im Sattel und Russland und China haben sich verbündet. Der Nahe- und Mittlere Osten wendet sich Russland zu und auch der gewünschte Zwist zwischen Ankara und Moskau hat sich ins Gegenteil verkehrt. Assads Stellung ist gefestigt. Allgemein hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass Frieden nur mit und nicht gegen Russland erreicht werden kann. Obamas Vorgehen hat das Gegenteil dessen erreicht, was er wollte: Russland ist zurückgekehrt von der kleinen „Regionalmacht“ auf die Bühne der Weltpolitik. Einzig die deutsche Kanzlerin steht fest an der Seite ihrer Befehlshaber. Wenn Merkel in Europa nicht mehr das Sagen hat, ist der Albtraum Washingtons komplett. Alle Provokationen gegen Russland sind verpufft dank der bedachten und verantwortungsvollen Politik Putins. Aber Putin hat den amerikanischen Militärs auch gezeigt, dass sie einen Krieg gegen Russland nicht gewinnen können; dass ein solcher nur Europa verwüsten würde, was Obama ja erklärtermaßen gern in Kauf nähme. Dennoch ist zu erwarten, dass der Rest Europas auch in dieser Hinsicht Merkel nicht mehr folgt, wenn die Kriegsgefahr zu real würde."

    Hoffentlich ist das so...

    AntwortenLöschen
  4. Die US Air Force ist die Luftwaffe des IS.

    AntwortenLöschen