Donnerstag, 1. September 2016

Ein Riesengeschäft: Für 1,2 Milliarden Euro Waffen in den Mittleren Osten geliefert


Man hat den Kanal so voll all dem Verbrecherpack, das Waffengeschäfte anheizt - angefangen von den Kriegshetzern in Politik und Medien, bis zu den riesigen Waffenschmieden in USA, Deutschland, England, Schweden etc. - und dem Gesindel, das sich einen fröhlichen Lenz mit den Profiten macht. Aber vergleicht dies hier doch mal mit meinem gestrigen Artikel über die US-Waffenverkäufe an die Saudis und die Golfstaaten - da sind das hier nur Peanuts. Also nicht um eine Milliarde geht es da, sondern um Dutzende Milliarden.

Reporter von BalkanInsight haben riesige Waffenlieferungen aus Staaten in Südosteuropa und auf dem Balkan in die Kriegsgebiete in Syrien und im Jemen aufgedeckt.


Ein beispielloser Strom von Waffen aus Mittel- und Südosteuropa hat die Schlachtfelder im Mittleren Osten überschwemmt.

Von Lawrence Marzouk, Ivan Angelovski und Miranda Patrucic
BIRN Belgrad, London, Sarajevo

BalkanInsight, 27.07.16

Belgrad schlief schon, als in der Nacht des 28. November 2015 die riesigen Strahltriebwerke eines Transportflugzeuges des TypsIljuschin II-76
der weißrussischen Fluggesellschaft Ruby Star aufheulten, das Waffen für
weit entfernt tobende Kämpfe geladen hatte. 

Vom Flughafen Nikola Tesla startend, entschwand das schwerfällige Flugzeug in den Nebel über Serbien Richtung Jeddah in Saudi-Arabien.

Flughafen Nikola Tesla in Weißrussland
Hier weiterlesen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten