Donnerstag, 1. September 2016

Brasiliens Dilma Rousseff, eine ehrenwerte Frau, konfrontiert die Senats-Schurken (Update)


Noch eine Ergänzung: Hier  findet ihr das Video mit Dilmas Rede vor dem Amtsenthebungs-'Tribunal' und darunter liegt ein Video eines Interviews von 'Democracy Now' mit Glenn Greenwald, in dem von Dilma und Lula bestätigt wird, dass es sich um einen Staatsstreich gehandelt hat.

Den einzigen Vorwurf, den man dieser ehrenwerten Frau machen kann, ist, dass sie sich nicht an das Volk gewandt hat. Jetzt gibt es wieder gewaltige Demonstrationen für sie und gegen Temer und Experten befürchten bereits einen Bürgerkrieg. Und noch etwas: Die BRICS Länder haben viele gemeinsame Projekte diskutiert und umgesetzt. Warum haben sie nicht das Projekt der Erhaltung der Demokratie in Brasilien diskutiert und auch umgesetzt? Das wäre am wichtigsten von allem gewesen.

Riesige Demos für Dilma und gegen Temer, den Usurpator.
Brasiliens Dilma Rousseff, eine ehrenwerte Frau, konfrontiert die Senats-Schurken
Pepe Escobar
1. September 2016


Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Dilma Rousseff betrat den Senat und zwang in aller Ruhe ihre Ankläger, den Blick zu senken. Sie ging, nachdem sie die Senatoren ermahnt hatte, mit ihrem Gewissen zu stimmen, mit erhobenem Haupt hinaus.

Die meisten der anwesenden Politiker hatten wahrscheinlich keine Ahnung, was Gewissen bedeutet; sie sind bloße korrupt Laufburschen. Aber das brasilianische Unterbewußtsein wird gezeichnet werden.

Präsidentin Dilma Rousseff verteidigte sich mit einer ausführlichen, gelegentlich emotionalen Rede, verteidigte sich mit Ehre und Würde gegen die Anklagen, dass sie ein „Verbrechen der Verantwortung“ begangen haben solle. Sie stand nicht wirklich vor einer politischen Jauchegrube, sondern vor dem 'Engel der Geschichte', den Benjamin so liebte. Die Geschichte wird sie freundlich beurteilen.

Während ich schreibe, wird Rousseff ihrer Präsidentschaft entkleidet werden, in der acht-größten Ökonomie der Welt durch eine Bande von feigen Polit-Schurken. Ihre einzige Furcht sagte sie,  wäre de „Tod der Demokratie“. Rousseffs Amtsenthebung bedeutet in der Praxis, dass demokratische Abstimmungen in einer der größten Demokratien der Welt durch einen parlamentarischen Coup aufgehoben werden, der von fern-gesteuerten Oligarchen-Interessen kontrolliert wird. Dies geht nicht, und ging nie, um Gerechtigkeit; es geht um dreckige, ekelhafte Politik.

Es gibt keinerlei techno-bürokratisches Argument, das beweisen könnte, die Präsidentin müsse des Amtes enthoben werden wegen staatlichen Budget-Manövern, die nicht einen Cent in ihre Taschen brachten oder schädlich für das Schatzamt waren – und dies in einem unerhört von Korruption verpestetem Land.

Unabsehbare Menschenmengen
Wenn wir mit einer Formulierung diese Charade einem globalen Puublikum erläutern sollten, würde sie so lauten:
Der gegenwärtige parlamentarische/institutionelle/big business/Großbanken/korporative Medien-Coup ist das Werkzeug der brasilianischen Oligarchen, um das Programm der Verteilung des Reichtums zu zerschlagen, das von Präsident Lula nach der US-provozerten Kapitalismus-Krise von 2008 begonnen wurde.

Lula und danach Dilma hatten ein sehr chinesisches „win-win“ Modell angewandt. Es gab eine Art ungeschriebenen Pakt zwischen den sozialen Klassen: Die Reichen wurden reicher, während die Armen weniger arm wurden.

Aber dann hat die Krise das BRICS Mitglied Brasilien mit voller Wucht getroffen. Es gab keinen Plan B – abgesehen vom Waren-Export; der Boom war vorbei und die Verräter/Konspirateure in der Opposition sahen eine Öffnung, um die Macht zurückzugewinnen in einem Aufwasch mit der sehr selektiven 'Car Wash'-Korruptions-Untersuchung. Auch wenn dies Kafka-Land ist, so ist die parlamentarische Amtsenthebung gegen Dilma ein Ablenkungsmanöver, um Car Wash „zu zähmen“, damit nicht die rechten Politiker, die von den Oligarchen kontrolliert werden, getroffen werden.

Die Geier und ihr Gesamtkonzept

Emir Sader, einer von Brasiliens Top-Soziologen, hat zusammengefasst, was bevorsteht: ein großer sozialer und politischer Konlikt; militärisch/polizeiliche Repression; Zerreißen des sozialen Paktes; die Nation verwandelt in einen bloßen US-Vasallen; eine nicht gewählte, illegitime Regierung ohne Autonomie, Souveränität und geopolitisch aufs Nebengleis geschoben. Alldieweil das Land „geführt“ wird von dem gegenwärtigen interim und künftigen Präsidenten Michel Temer, ein mittelmäßiger, korrupter Feigling, der nicht einmal die Courage hatte, dem Finale der Olympiade beizuwohnen, weil er wusste, dass er von dem voll gepackten Maracana-stadium ausgebuht werden würde.

Willkommen im post-Coup Brasilien: Land der permanenten Krise, eine machtlose, illegitime, korrupte Regierung, ökonomische Rezession und Arbeitslosigkeit. Wie Sader anmerkte: „alles Positive, das Brasilien in diesem Jahrhundert aufbaute, wird von einem Coup weggeworfen“.

Temer, der Usurpator, kann nicht dran denken, als tragische Figur Shakespearsche Größe zu gewinnen. Er hat bereits 3 Millionen $ Schmiergelder bekommen. Der gegenwärtige Außenminister, der verächtliche José Serra, ein Chevron-Werkzeug, wird beschuldigt, 6 Millionen $ Schmiegelder erhalten zu haben, auch aus Übersee.

Weitere ernste Anklagen würden die rechten Parteien noch härter getroffen haben – mit verheerenden Folgen für mindestens den halben Kongress – wenn sie nicht durch Zauberschlag durch gezielte Leaks „disqualifiziert“ werden. Da liegt der Haken: in der gegenwärtigen Kafkaesken Fassung können nur die „Roten“ – in der Arbeiter-Partei – kriminalisiert werden. Die meisten dieser Betrügereien werden in wenigstens vier Dokumentarfilmen figurieren, die gerade produziert werden.

Sofort nach Dilmas Amtsenthebung wird der Senat buchstäblich eine Steuer-Party schmeißen – auf Basis erhöhter Gehälter für die Minister des Höchsten Gerichts; diese Gehälter regulieren das Gehalt aller brasilianischen Beamten. Denkt dran, dass Dilma angeklagt wird wegen „fiskalischer Unverantwortlichkeit“.

Viele Schurken/Geier werden sich die Beute einer toten Demokratie teilen. Worauf es ankommt, ist, dass die Nummer Eins der Profiteure der Amtsenthebung die Göttin Markt sein wird. Dazu gehört auch das Big Business, die Mainstream-Medien (das Monopol von fünf Familien) und natürlich das Land Bemerkenswertistan. Ihr Mandat ist klar. Die Präsidentschaft ist nur ein Detail. Was sie kontrollieren müssen, ist das Finanzministerium und die Zentralbank.

Alles ist bereit, ihre Politik umzusetzen:

Zerschlagung des bginnenden brasilianischen Wohlstandsstaat; die Zinsraten in der Stratosphäre halten; eine „Steuer-Korrektur durchsetzen; freien Kapitalfluss erlauben. Derlei Dinge geschehen nur in waschechten Diktaturen.

Jetzt haben sie die Macht, die neoliberale Ideologie und die nötigen politischen Allianzen, um es durchzusetzen. Dazu kommt die non-stop-Offensive gegen die Partei der Arbeiter als Mittel, die Anklagen gegen Temer, den Usurpator und seinen mittelmäßigen Kanzler Serra abzuwehren.

Und was passiert dann? Der stark fragmentierte, erzkonservative Kongress wird eine Wagenburg bauen gegen alles, was seine Privilegien bedroht. Der Generalstaatsanwalt wird kaum die Frechheit besitzen, gegen Temer den Usurpator und andere Politiker zu ermitteln. Obwohl es starke Beweise der Korruption gegen sie alle gibt, wird diese Schurken-Galaxie erstaunlicherweise von dem undurchdringlichen juristisch/politisch/polizeilichen/Medien-Schild geschützt. Wir sind tief im Schutz-Territorium des organisierten Verbrechens.

Unterdessen werden pausenlos Deals in Hinterzimmern gemacht. Die einzige Gewissheit ist die Ermordung der demokratischen und verfassungsmäßigen Rechte und die Zerschlagung des sozialen Programms.

Wie ich bereits dargelegt habe, ist der Hauptplan vor uns boshaft und direkt aus der Spielanweisung des Katastrophen-Kapitalismus; Ausverkauf der Ölreserven an Ausländer, wie US-Unternehmens-Interessen; Verkauf der eigenständigen brasilianischen Industrie-Entwicklung durch knallharte Privatisierung; Aufgabe des Schutzes des brasilianischen Ingenieur-know-hows; starke Kürzung bei Erziehung, Gesundheit, Wissenschaft und Technologie; gleichzeitig wird es eine „Flexibilisierung“ der Arbeiter-Rechte geben, die an allen Fronten angegriffen werden; ein regressiver Angriff auf die Pensionen und die Sabotage von Mercosur – den südamerikanischen gemeinsamen Markt – zum Wohle der Vasallen-Unterwerfung unter die US-Interessen.

Am Ende wird Rousseff mit hoch erhobenem Kopf abtreten. Aber der Engel der Geschichte wird keine Gnade mit den Schurken walten lassen.

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Und mit dem CIA Einflussagenten Temer, dem Verbrecher an dem Brasilianischen Volk, werden sich Russland und China, bei den G20 an einen Tisch setzen und damit das Verbrechen des Staatsputsch, genauso wie in der Restukraine und anderswo, von ihnen LEGEMITIERT wird.

    AntwortenLöschen
  2. Ja Felix, dabei bekommt man Bauchschmerzen. Aber dann dürfte man nicht mit Obama, Biden, Hollande, Merkel usw. usw. zusammensitzen. Ich könnte den Job nicht machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr geehrter Einar Schlereth, vielleicht sollten, so ganz normale Menschen wie wir, mal den Job machen, und diesen Bluttriefenden Bestien, bei jedem persönlichen Kontakt, vor Ekel geschüttelt, auf deren Seiden Krawatten Kotzen. Diese rein Biologisch Seelischen Reaktionen, auf diese Teufel, wären für viele Augenöffnent, so wie die Reaktion, von Hugo Charves, auf den Schwefelgestank, der vom Vorredner, George W, Bush, noch am Rednerpult hing. Hat meiner Meinung nach, mehr Menschen die Augen geöffnet, wie abertausende, fein verklausulierte Diplomatische Schwätzerrei, die NIE auf den Punkt kommt und damit nichts zur Bewusstseinwerdung beiträgt.

      Löschen