Sonntag, 23. Oktober 2016

Hillary wettert gegen das Gequatsche im Umkleideraum und gegen die Russen


Paul Craig Roberts
20. Oktober 2016

Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Maria Sacharowa
Russlands sehr fähige Sprecherin des Außenministeriums, Maria Sacharowa, sagte, dass die US-Präsidenten-Kampagne „einfach eine Art globale Schande“ sei, unwürdig für das amerikanische Volk. Sie hat damit den Nagel auf den Kopf getroffen.

Hitlerys kriminelle Liste muss vom Obama-Regime unterdrückt werden, um den Kandidaten der Oligarchen in die Richtung des Weißen Hauses zu bringen. Und nun sind wir am Rande eines Atomkrieges mit Russland und China und die wichtige Frage für das amerikanische Volk sind die anstößigen Bemerkungen von Trump mit Billy Bush über sexuell attraktive Frauen.

Also wirklich. Männergerede über Frauen ist wie ihre Angel -und Jagdgeschichten. Sie müssen mit einem Körnchen Salz genommen werden. Aber abgesehen davon, ist anzügliches Gerede über Frauen bedeutender als der militärische Konflikt mit Russland, was zu einem Atomkrieg führen kan und zum Ende des Lebens auf Erden?

Trump hat erklärt, dass er keinen Sinn in einem Konflikt mit Russland sähe und auch keinen Witz mit der NATO, ein Viertel  Jahrhundert nach dem Abdanken der Sowjetunion.
Ist Trumps anzügliches Reden über Frauen schlimmer als Hitlerys provokatives Gerede über den russischen Präsidenten Wladimir Putin, den Hitlery „den neuen Hitler“ nennt? Welche Art von extremem Dummkopf würde grundlose Beleidigungen gegen einen Präsidenten eines Landes schleudern, der die USA und Westeuropa in wenige Minuten vom Antlitz der Erde wischen kann?

Würdet ihr lieber eine Situation sehen, in der ein paar Frauen befummelt werden oder in einem Atomkrieg zu verdampfen? Wenn ihr nicht die korrekte Antwort wisst, dann seid ihr zu blöd um zu leben.

Wollen die amerikanischen Frauen wirklich Hillary wählen als Zurückweisung von Trumps anzüglichen Reden? Wenn, dann wird das bestätigen, dass es ein Fehler war, den Frauen das Wahlrecht zu geben, obwohl niemand mehr am Leben sein wird, um den Fehler in den Geschichtsbüchern festzuhalten.

Hitlery ist es zusammen mit den Presstituierten – die Huren,  die für ihren Lohn zum Leben lügen und die die amerikanische Druck- und TV-Medien darstellen – gelungen, die US-Wahl eines Präsidenten auf irrelevante Fragen angesichts der gefährlichen Situation zu lenken, mit der Hitlery und ihre neokonservativen Kollegen die Welt konfrontieren.

Für Killary-Hillary ist das russische Problem die unbewiesene und falsche Behauptung, dass die russische Regierung zusammen mit Donald Trump ihre Emails gehackt und sie an Wikileaks geleitet habe. Die Absicht mit dieser absurden Behauptung ist, die Aufmerksamkeit der Wähler von dem schändlichen Inhalt der Mails abzulenken.

Das eigentliche Problem ist, dass die Idioten in Washington die russische Regierung überzeugt haben, dass Russland das Ziel eines präventiven Atomschlags sein wird. Wenn ein Land erst einmal davon überzeugt ist, dann ist es unwahrscheinlich, dass es dort sitzen und warten wird. Besonders nicht eine mächtige Atommacht wie Russland, die eine strategische Allianz mit einer anderen großen Atommacht hat – China.

Eine Stimme für die durchgedrehte Killer-Hure Hitlery ist eine Stimme für das Ende des Lebens auf Erden.

Quelle - källa - source 

Kommentare:

  1. Die Parkinson-Killary hat nicht mehr lange zu leben, deshalb wird sie auch nicht zögern, den gesamten Planeten "mitzunehmen". Diese Frau ist ein emotionales schwarzes Loch und deshalb so gefährlich.

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt - alles oberpeinlich, vorallem die Hollywoodstars. Ich kann keinen mehr ertragen, ausser Susan Sarandon, die abends in der Talkshow alles sagte was über Hillary gesagt werden muss. Der Reporter fand das witzig und total übertrieben, denn er bot gleich an, sich von oben bis unten mit Roundup (Glyphosat) zu besprühen. Eingeblendet: das Publikumsgelächter.
    Es ist zum weinen.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Amerikaner so primitiv sind,
    obwohl hier in Deutschland ja 85% im Tiefschlaf sind - und von daher ?
    Warum kann unsere Presse nicht mal ausgewogener berichten und warum wird auch hier dauernd Hillary verteidigt ? ich lese das alles nicht mehr......

    AntwortenLöschen
  3. Sehr geehrte Eva, weil die Medien, in der BRD, einer Handvoll Familien gehören, in den USA ist es eben so und im gesamten Machbereich, der Herren"menschen" Dynastien, der City und Wall Street, gibt es nur gleiche Machtverhältnisse. Nur die US Amerikaner, haben einen Jahrhundert langen Vorsprung, an Verblödung, vor UNS.

    AntwortenLöschen
  4. Danke !
    Natürlich haben Journalisten, dass nachzuplappern was die 13 Medienchefs BEFEHLEN.
    Die 13 Medienchefs gehören zu den Deutschen aggressiven Großkapitalisten. Also den Milliardären und mehrfachen Multimillionären. Diese Medien Bonzen bestimmen über Politiker, Militär, Polizei, Richter, Staatsanwälte.
    Auf Deutsch : Die superreichen Medienbesitzer bestimmen
    1) Gegen welches Land es Krieg gibt
    2) Welche Partei gewählt wird
    3) Ob Du als unehlicher Vater ein Haufen Unterhalt zahlen musst, OHNE Dein Kind sehen zu dürfen
    4) Ob ein Vergewaltiger Freispruch kriegt oder 8 Jahre Knast plus lebenslanger Psychiatriefolter.
    5) Ob eine LEGIDA oder auch Blockupy Demo von der Polizei blutig zusammengekloppt wird.
    6) Über Hartz4 Schikanen, H4 Sperren oder eine H4 Erhöhung von 4,39 Euro pro Monat.
    7) Wieviel Wirtschafts Einwanderer reingelassen und wieviel echte Verfolgte abgewiesen werden.
    8) Wie man Länder wie Griechenland, England, Russland, China, USA zu behandeln hat.
    9) Ob und wieviel VW, Deutsche Bank Strafzahlungen an die USA leisten müssen
    10) Ob die Schweiz, Österreich, Luxemburg, Belgien, Liechtenstein ... das Bankengeheimnis fallen lassen müssen
    Die Deutschen Gross kapitalistischen Medien Ratten haben also auch die 30 DAX Konzerne und kleine ausländische Staaten im Griff !
    Und jetzt erzählen uns irgendwelche Dumpfbacken was von "mutiger" Pressefreiheit. Als ob ein Journalist mit 1300 Euro netto im Monat, sich dagegen wehren könnte. So ein Jouurnalist hätte sofort Berufsverbot und könnte unter der Brücke schlafen.
    Daher : Fördert durch eigen Kommentare, Klicks, Besuche von Blogs die alternativen Medien. Auch wenn sie nicht immer Eurer Meinung sind.
    Die Deutschen Eigner sind also Deutsche Grosskapitalisten / Superreiche die besonders USA hörig sind. Die besitzen das kleinste Provinzblättchen.
    Ich mach mal den Anfang mit diesen Kriegsverbrechern :
    Qelle u.a. Wer gehört zu wem, mediadb.eu, Unternehmenswebsite
    1) Bertelsmann (N-TV, Gruner Jahr, RTL ....) : Mitarbeiter weltweit : 119000 / Umsatzklasse: über 11 Milliarden
    2) Funke Mediengruppe / ehemals WAZ :Mitarbeiter: 13.241 in Deutschland / Umsatzklasse: über 500 Mio. Euro / Gegründet: 1948
    3) BurdaVerlag (zB Focus, Huffigton Post) : Mitarbeiter: 9.241 Weltweit / Umsatz: 2.456 Mio. Euro (2012) / Gegründet: 1903
    Bauer Verlag lasse ich weg, da es kein direktes neoliberales USA / NATO Propagandaorgan ist. Während die Pleitemdien TAZ / EMMA seit ihrem Schwenk zum Mainstream von Springer / Spiegel Bertelsmann finanzielle/personelle Unterstützung erhalten.
    4) Holtzbrinck u.a. "Die Zeit" Zeitverlag / Bücherverlage / Handelsblatt Gruppe : Mitarbeiter: 10.000 / Umsatzklasse: 1,88 Milliarden Euro / Umsatz in 2012
    5) Axel Springer Verlag Mitarbeiter (u.a. Bild, Welt,N24 ..) : 7.886 in Deutschland / Umsatzklasse: über 3 Milliarden 2015 / Gegründet: 1946
    6) Rheinische Post : Mitarbeiter: 4.537 in Deutschland / Umsatzklasse: 250 - 500 Mio. Euro / Gegründet / Zeitungslizenz: 1946
    7) Sueddeutscher Verlag SZ : Mitarbeiter: 3.500 in Deutschland / Umsatzklasse: über 500 Mio. Euro / 1945 Lizenz für die Süddeutsche Zeitung Familie Schaub
    8) DuMont Schauberg Mitarbeiter : 3.400 in Deutschland / Umsatzklasse: über 500 Mio. Euro / Gegründet: 1805
    9) Hannoveraner Verlagsgruppe Madsack : Mitarbeiter 3.377 in Deutschland / Umsatzklasse: über 500 Mio. Euro Gegründet: 1893
    10) FAZ Mitarbeiter: 1.785 in Deutschland / Umsatzklasse : 250 - 500 Mio. Euro / Gegründet: 1949 (hat die Frankfurter Rundschau übernommen)
    11) Spiegel Mitarbeiter: 1.275 in Deutschland /Umsatz: 293 Mio. Euro (2013) / Gegründet: 1947
    12) Münchener Zeitungs-Verlag / Merkur / Dirk Ippen Mitarbeiter: 1.100 in Deutschland / Umsatzklasse: 100 - 250 Mio. Euro 1946
    13) GIRARDET Verlag, Westdeutsche Zeitung : Mitarbeiter: 320 in Deutschland / Umsatzklasse: 50 - 100 Mio. Euro / Gegründet: 1865 Eigentlich ein Ableger der Rheinischen Post (Mantel, Druck, poltische Ideologie)

    AntwortenLöschen
  5. dass es ein Fehler war, den Frauen das Wahlrecht zu geben

    Falsch, es war ein Fehler, allen Bürgern das Wahlrecht zu geben, und damit auch allen Nettostaatsprofiteuren. Speziell in Deutschland dürften nur die 15 Millionen Bürger das Wahlrecht haben, die diesen Staat mit ihren Steuerzahlungen finanzieren. Ach ja, und es müßte verboten werden, daß die öffentliche Hand Schulden zu Lasten Dritter machen darf. Und genauso müßte es verboten werden, daß Menschen, die noch nie produktiv für ihren Unterhalt gearbeitet haben, als Abgeordnete in den Parlamenten sitzen.

    AntwortenLöschen
  6. dass es ein Fehler war, den Frauen das Wahlrecht zu geben

    Na na na. Genausogut könnte man die Männer nennen. Richtig ist, das es ein Fehler war und ist, das das Volk überhaupt ein Wahlrecht hat.

    Da sämtliche Regierungen nachweislich und immer der größte und gefährlichste Feind der eigenen und anderer Bevölkerungen sind, wäre es wohl sinnvoller, wenn man diese gar nicht wählen können dürfte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war ja von Roberts eindeutig als Scherz gedacht. Aber was du als nächstes sagst, das ist das bürgerliche Gesellschaftsmodell. Wie wäre es, wenn du dich mal zur Abwechslung mit dem sozialistischen Modell auseinandersetzen würdest. Die französischen Arbeiter haben in der Großen Französischen Revolution die korrekte Antwort auf das Modell gefunden: Wählen ja, aber 1. mit imperativem Mandat und 2. wer Scheiß macht, kann unmittelbar abgewählt werden. Punkt. Schluss.

      Löschen