Montag, 24. Oktober 2016

Venezuela: Hugo Chávez-Friedenspreis für Wladimir Putin

Einar Schlereth 

24. Oktober 2016 

Venezuela: Hugo Chávez-Friedenspreis für Wladimir Putin

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hat am Freitagabend (7.) Ortszeit in der Stadt Sabaneta im Bundesstaat Barinas ein Denkmal von Hugo Chávez enthüllt. Die sechs Meter hohe Statue ist das Werk des Bildhauers Sergey Kazantzev und war vom russischen Präsidenten Wladimir Putin in Auftrag gegeben worden. Während der Zeremonie gab Maduro bekannt, einen Hugo Chávez-Friedenspreis kreiert zu haben (Mini-Ausgabe der Statue). 

Hier weiterlesen.

Tag der Einweihung

Der Friedenspreis ist die Minitaturausgabe der 6 m hohen Statue von Hugo Chávez, die von Wladimir Putin an Segey Kazantew in Auftrag gegeben wurde, und am 7. Oktober  von Niconás Maduro  im Bundesstaat Barinas in Sabaneta eingeweiht wurde.

Außerdem möchte ich  einen weiteren Artikel empfehlen, den wirklich jede  oder jeder lesen sollte: 'Willkommen in der multipolaren Welt'. Eine spannende Zusammenfassung der jüngsten Ereignisse, deren Bedeutung den Menschen im Westen entgangen ist, weil sie in den Nachrichten nur mit Müll, Lügen-Agitpropund nochmal Lügen abgespeist werden. Ich zitiere einen kleinen Passus daraus, weil er wunderbar zu diesem Artikel passt und für das venezolanische Volk von größter Bedeutung sein wird:

"Und der neu geschaffene Hugo-Chavez Friedenspreis geht an… Putin! Das ist natürlich auch ein Symbol. Denn gleichzeitig wird der Friedensnobelpreis verliehen. Der Friedensnobelpreis ist eine Auszeichnung der „internationalen Gemeinschaft“. Die internationale Nichtgemeinschaft hat auch einen Friedenspreis vergeben. Die Ansage: Wir werden bei Bedarf eigene Strukturen schaffen, parallel zu den Strukturen der „internationalen Gemeinschaft“.

Und wir erinnern uns natürlich an die kleine Meldung des russischen Außenministeriums vom 3. Oktober. Nach nur vier Tagen hat sich Russland symbolisch breitgemacht in Venezuela. Den Worten folgen ganz schnell Taten. Im Gefolge von Swetschin ist selbstverständlich eine Delegation von russischen Agenten eingereist, die in Venezuela den Kampf gegen die US-Agenten aufnehmen wird."
Außerdem hat Wladimir Putin mit aller Deutlichkeit darauf hingewiesen, dass man in Venezuela keine Farbenrevolution zu lassen werde. Und er hat die benachbarten Völker Venezuelas dazu aufgerufen, gemeinsam eine Lösung zu finden. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten