Freitag, 21. Oktober 2016

Revolutionärer Islam und Regime-Wechsel in Äthiopien


Hat Thomas C. Mountain vergessen, dass es sowohl in Afghanistan als auch im Irak und auch in Libyen einen moderaten Sunni-Islam gab und die Länder auf die USA warten mussten, die ihnen zeigten, wie man religiöse Gefühle hochpeitscht und die verschiedenen Glaubensgemeinschaften gegeneinander hetzt, bis es zu Mord und Totschlag kommt? Nur in Libyen gab es im Osten eine kleine Fanatikersekte. Gaddafi jedoch hat selbst zum Tode verurteilte Islamisten vor der Todesstrafe bewahrt. Wie sie es ihm gedankt haben, wissen wir. Mit Islamisten und faschistischen Terroristen kann es kein friedliches Nebeneinander geben. Es wird Zeit, dass das die liberalen Deppen auch mal begreifen. 
Thomas C. Mountain
19. Oktober 2016


Aus dem Englischen: Einar Schlereth


Moscheen als einzig möglicher Versammlungsort
Während sich die ethnischen Erhebungen über das ganze Land ausbreiten, das jetzt unter Ausnahmezustand steht, gibt es nur eine landesweite Organisation, um einen eventuellen Regimewechsel im Land zu leiten, und das ist die revolutionäre islamische Bewegung.

Gegenwärtig sind alle Befreiungsbewegungen in Äthiopien ethnisch basiert und ihre Führungen befinden sich im Exil, vor allem im benachbarten Eritrea. Die einzige Organisation mit einer nationalen Anwesenheit ist die revolutionäre islamische religiöse Gemeinde, deren kürzlich befreite Führer geschworen haben, Äthiopien von der vom Westen gestützten ethnischen Minorität der Tigray, die gegenwärtig das Land beherrscht, zu befreien.

Die revolutionäre islamische Gemeinde in Äthiopien hat ein landesweites Netzwerk von Moscheen und Religionsschulen mit sehr angesehenen örtlichen Führern und können den einzigen legalen Versammlungsort im Lande bereitstellen.

Genau wie in der iranischen Revolution Ende der 70-er Jahre, wo der einzige sichere Platz für die Revolutionäre die Moscheen waren, um sich zu versammeln, ohne von der Polizei attackiert zu werden, besonders für die großen Treffen bei den Freitags-Gebeten, so ist jetzt auch für die islamische Gemeinde in Äthiopien die Moschee der einzige Ort für die Opposition sich zu treffen, besonders jetzt, wo jede Art von Versammlung durch den Ausnahmezustand verboten ist. Die Todesschwadronen der Agazi haben Schießbefehl, um zu töten, aber wie lange das Regime diesen Freiraum noch zulassen wird, ist nicht sicher.

Seit vier Jahren wurde die islamische Gemeinde angegriffen und viele wurden erschossen oder eingesperrt wie die kürzlich frei gelassene Führung. Vielleicht plant das Regime, in einer neuen Terror-Welle auf die moslemische Gemeinde einzudreschen.

Aber es ist ja so, dass Unterdrückung Widerstand erzeugt und selbst der Leitartikel der Washington Post weiß das und hob hervor, wie der Ausnahmezustand und die eiserne Faust nur zu weiteren Protesten führen werden und zu einer Explosion am Ende, die das Regime ins Exil treiben wird und Äthiopien ohne Führung zurücklassen wird.

Das folgende Macht-Vakuum könnte den revolutionären Islam veranlassen, die Führung zu übernehmen und die Einheit in Äthipion herzustellen, denn selbst obwohl das Land in viele Ethnien unterteilt ist, so sind doch alle Moslems, egal von welchem Volk, und alle beten zusammen in ihren Moscheen.

Die meisten Äthiopier sind Moslems und ihre religiösen Praktiken verbieten ihnen seit Jahrhunderten, Ethnien zu diskriminieren, wenn es um den Gottesdienst geht. Diese Idee ist diesem Land fremd.

Und die Moslems in Äthiopien praktizieren eine sehr tolerante Sunni-Variante und haben Seite an Seite mit ihren christlichen Brüdern und Schwestern seit über tausend Jahren gelebt, zusammen miteinander das Brot gebrochen und sogar untereinander geheiratet. Gottseidank hat der Wahabi-Virus im Land nicht Wurzel fassen können.

Selbst die CIA deutete via ihr abscheuliches Medium Freedom House vor ein paar Monaten an, dass ein Regime Wechsel notwendig sein könnte und durch die kürzlichen Massaker und wachsenden Proteste schneller kommen könnte als erwartet. Er kann eher früher als später sein, dass der revolutionäre Islam den Regime-Wechsel in Äthiopien einleiten wird.

Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar posten