Sonntag, 6. Januar 2013

Syrien hat den Bruder von al-Zawahiri gefangen genommen

-->
Redaktion


The Independent enthüllte am Samstag, dass der Bruder des Al-Qaida-Chefs von der Armee gefangen genommen wurde. Demzufolge wurde Mohamed al-Zawahiri in Daraa im Südwesten des Landes ergriffen, wo er sich mit Rebellen traf.
In einem Versuch, die Rolle von al-Zawahiri zu schmälern, behaupteten die Rebellen, dass „Mohamed in einer humanitären Mission unterwegs war und nicht an Gewalt-Akten beteiligt war.“ Sie behaupteten auch, dass er einen lokalen Waffenstillstand vorgeschlagen habe, damit die Hilfe durchkommen könne.
Dies wird jedoch die wiederholte Erklärung der Regierung bestätigen, dass die sogenannte Revolution von den „Terroristen“ übernommen worden ist. Gleichzeitig hat Ayman al-Zawahiri, der die Führung von Al-Qaida übernommen hat, nachdem Osama bin Laden getötet wurde, erklärt, dass es die Pflicht „der Moslems sei, am Kampf in Syrien teilzunehmen“.

In der Regierungserklärung heißt es auch, dass „es Beweise gäbe, dass Gruppen von ausländischen Freiwilligen … sich am Aufstand beteiligen“. Berichte von al-Zawahiris Anwesenheit in Syien von Rebellengruppen  kamen .
In einem anderen Zusammenhang hat die Zeitung betont, „dass Jabhat al-Nusra, eine Extremistengruppe mit Verbindungen zu Al-Qaida, in dem Konflikt immer stärker geworden ist und die gemäßigten Kämpfer übertreffe; und ihr Führer Abu Muhammad al-Julani soll in persönlichem Kontakt zu Ayman al-Zawahiri stehen“.
Daraa, nahe der jordanischen Grenze, ist zu einer Hochburg der Jabhat al-Nusrah geworden, deren „Emir“ Abu Julaybib sei, ein Schwager des ehemaligen Al-Qaida-Führers im Irak, der in Armenien 2005 bei einem amerikanischen Luftangriff um's Leben gekommen ist.

Quelle - källa - source   




Keine Kommentare:

Kommentar posten