Samstag, 5. Januar 2013

Einverständnis für Angriff auf Syrien herstellen: Lügen, verdammte Lügen und UN-Statistiken


Moon of Alabama
3. Januar 2013


Wenigstens 60 000 Menschen sind in Syriens Konflikt gestorben, sagt Navi Pillay, UN-Kommissarin für Menschenrechte. Woher weiß Navi Pillay dies? Die UNO ist nicht in Syrien anwesen.
Sie zitierte am Mittwoch eine umfassende, von der UNO in Auftrag gegebene Studie.
Die neu Studie von Benetech, eine nicht-kommerzielle Technologie-Firma, zeigte, dass die Anzahl der Toten von 1000 monatlich im Sommer 2011 auf mehr als 5000 im Monat seit Juli 2012 angestiegen ist.
Benetech: „Unter Benutzung wissenschaftlicher Methoden aus der Demographie, Epidemiologie und mathematischer Statistik haben wir Information in Wissen über die Vergangenheit und stattfindende Menschenrechts-Verletzungen umgewandelt.“
Aber das erklärt nicht, woher die Information kommt, die von Benetech „verwandelt“ wird. Ich will noch ihre „Quellen“ kennenlernen.
Die Geldgeber von Benetech sind laut deren Webseite die National Endowment for Democracy, die Soros Open Society und das US-Außenministerium. Sind das also die Institutionen, die Informationen an Benetech zum „Verwandeln“ liefern?
Ist die UNO wahrhaft gut beraten, von der US-Regierung bezahlte Unternehmen zu benutzen, um die umstrittenen Zahlen der Opfer herauszufinden, wenn die USA eine Seite in dem Konflikt unterstützt?


UPDATE: Hier ist der komplette Benetech-Bericht zu finden. Wie erwartet, basiert die Analyse der Informationen, die zumindest für das ganze Jahr 2012, ausschließlich auf Angaben syrischer Oppositionsgruppen. Der Prozess der Analyse, der darin enthalten ist, kann als Schrott hinein, Schrott aufgemischt und Schrott heraus dargestellt werden. Es ist reine Oppositionspropaganda, die durch eine US-finanziertes Unternehmen geschleust wurde, um von einer parteiischen UN-Kommissarin präsentiert zu werden.

Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar posten