Montag, 7. Januar 2013

Vatikan-Gesandter lobt den iranischen Plan für Syrien


IRNA
Bischof Gabriele Caccia, der Botschafter des Vatikan im Libanon begrüßte am Dienstag Irans Initiative, Frieden und Ruhe in Syrien wiederherzustellen, und betonte, dass die Bewaffnung militanter Gruppen in Syrien nicht mehr akzeptabel sei.
Bei einem Treffen mit Irans Botschafter im Libanon, Ghazanfar Roknabadi, gab Caccia seiner Zuversicht Ausdruck, dass Dialog und Diplomatie zusammen die einzige Option darstellen, um die syrische Krise zu einem Ende zu bringen.
Roknabadi seinerseits wiederholte Irans Standpunkte zu den jüngsten Ereignissen in der Region und Libanon und auch den 6-Punkte-Plan zur Lösung der Syrien-Krise.
Der Vatikan-Botschafter hob die bedeutende und konstruktive Rolle Irans in der Region hervor und unterstrich die Notwendigkeit für koordinierte Aktionen aller örtlichen, regionalen und internationalen Parteien, um das Problem zu lösen.
Er sagte, dass der Papst zur Förderung des Dialogs und des Friedens aufrufe und fügte hinzu, dass die internationale Gemeinschaft nicht die Verschiffung von Waffen und finanzieller Unterstützung der syrischen Oppositionsgruppe zustimme.
„Es ist das syrische Volk, das über sein Schicksal durch demokratische Mittel entscheiden muss,“ sagte er.
In Bezug auf die unerfreuliche Stellungnahme der Zionisten betonte er, dass alle Probleme in der Region mit der Palästina-Frage verknüpft seien.

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Jaja, wers glaubt wird seelig. Der Papst will auch eine NEUE WELTORDNUNG. Dazu gibts sogar ne Aussage von Zollitsch, was im TV lief und bei Youtube gesehen habe und das ist nicht das Einzige.
    Dazu habe gestern was Interessantes gelesen, mit einem Bild im Vatikan...Totenschädeln, Eine Figur, die angeblich Jesus zeigen soll und es wurde zum Künstler recherchiert, was es darstellen soll. Ein Jesus der wiederkommt, wenn der nukleare Holocaust stattgefunden hat. Das passt doch ins Bild, was diese Globalisten wollen...ein dritter Weltkrieg gehört dazu und das nicht nur, aber auch mit nuklearen Mitteln.
    Hier:
    Die neue Weltordnung – und ihre Zeichen im Vatikan
    http://www.nachrichtenspiegel.de/2013/01/05/die-neue-weltordnung-ihre-zeichen-im-vatikan/

    Dort zu sehen:
    http://data8.blog.de/media/476/6785476_eacf2d4f06_m.jpeg

    AntwortenLöschen
  2. Wir brauchen uns wahrlich keinen Illusionen über den Vatikan hingeben. Im Moment kommt es aber darauf an, alle, WIRKLICH ALLE Stimmen zu sammeln und zusammenzufassen, die gegen die ultima ratio der Interventionisten sind. Die müssen endlich isoliert werden.

    AntwortenLöschen