Mittwoch, 13. März 2013

"2 Jahre NATO- und Al-Qaida-Aggression -- Syrien hält stand!"




"2 Jahre NATO- und Al-Qaida-Aggression -- Syrien hält

stand!"

Am 16. März 2013 wollen Anhänger der „Syrischen Opposition“ den 2. Jahrestag des Beginns des blutigen „Aufstands gegen den Syrischen Präsidenten“ „feiern“.

Das Frankfurter Solidaritätskomitee für Syrien ruft alle friedliebenden Menschen, alle Gegner religiöser Intoleranz, alle Verteidiger des Selbstbestimmungsrechts der Völker, alle Feinde des NATO-Imperialismus und alle Antifaschisten dazu auf, diesen verlogenen und zynischen imperialistischen Marionetten an diesem Tag nicht die Straße zu überlassen und sich an der Demonstration unter dem Motto "2 Jahre ATO- und Al-Qaida-Aggression -- Syrien hält stand!" zu beteiligen.

Unter dem aberwitzigen Deckmantel einer „Demokratiebewegung“ führen vor allem islamistische Terrorbanden seit zwei Jahren einen mörderischen und gnadenlosen Krieg gegen das syrische Volk und den syrischen Staat. Mit Bombenanschlägen, Entführungen und bestialischen Massakern versuchen sie die Bevölkerung zu paralysieren und Zwietracht zwischen den religiösen und ethnischen Gruppen zu schüren.
Mit Unterstützung aus dem Ausland bekämpfen sie die syrischen Sicherheitskräfte. Viele der Terroristen sind keine Syrer, sie kommen aus den Golfstaaten, aus Nordafrika, sogar aus Tschetschenien.

Bewaffnet, finanziert, ausgebildet und angeleitet werden sie in erster Linie von Saudi-Arabien und Katar, die Türkei stellt ihnen ihr Territorium als Rückzugsgebiet zur Verfügung, die USA und andere NATO-Staaten versorgen sie mit Technologie und koordinieren über ihre militärischen Nachrichtendienste ihre Einsätze.

Zeitgleich treiben diese Staaten die diplomatische Isolierung der syrischen Regierung voran, hungern das Volk durch illegale Sanktionen aus und verwenden
ihre gleichgeschalteten Massenmedien als Mittel der psychologischen Kriegsführung. Durch die Stationierung der „Patriot“-Raketenstaffeln in der Türkei droht die NATO Syrien offen mit militärischer Gewalt.

Das gemeinsame Ziel: Die Zerschlagung des souveränen, integren und säkularen syrischen Staates.

Doch haben die Feinde Syriens es auch in zwei Jahren des Blutvergießens und Elends nicht geschafft, den Widerstand des syrischen Volkes zu brechen. Wir werden am 16. März selbst auf die Straße gehen, um den NATO-Knechten klarzumachen:

Sie werden es auch niemals schaffen!

Solidarität mit den Syrern in ihrem Kampf für Frieden und die Stabilität, Integrität und Unabhängigkeit ihres Staates!

Wir rufen zur Demonstration unter dem Motto

"2 Jahre NATO- und Al-Qaida Aggression -- Syrien hält stand!"


am 16.03.2013 um 13.00 Uhr

am Rathenauplatz (Roßmarkt), Nähe Hauptwache in Frankfurt am Main auf.


Wir sagen:

  • Nein zur NATO und ihren Terrorsöldnern! 
  • Nein zur Unterstützung und Einschleusung von Terroristen!
  • Nein zur Einmischung in die inneren Angelegenheiten Syriens!
  • Nein zu Kriegspropaganda und Medienlügen!


Von der deutschen Regierung fordern wir:

  • „Patriot“-Raketen und Bundeswehr aus der Türkei zurückholen!
  • Schluß mit der deutschen Beteiligung an den illegalen Sanktionen gegen das syrische Volk!
  • Schluß mit der Hofierung der „syrischen Opposition“!
  • Schluß mit jeglicher deutschen Beteiligung an der offenen wie
        verdeckten Kriegsführung gegen Syrien!


Die Demonstration ist auch dem Gedenken an die Opfer der Aggression gewidmet.

Die Demonstration soll auch Gelegenheit bieten, der Trauer um den Präsidenten der Bolivarischen Republik Venezuela, Hugo Chávez Frias, Ausdruck zu verleihen.


Unterstützt und mitorganisiert wird die Demo von verschiedenen arabischen, türkischen,kurdischen und aramäischen, Gemeinden, Verbänden, Vereinen und Privatpersonen sowie Mitgliedern der deutschen Friedensbewegung und politischer Parteien.

Kommentare:

  1. Die Demonstrationen gegen die wahren Terroristen, NÄMLICH DIE USA,Israel, Frankreich und England müssen Dimensionen erreichen, die diesen Verbrechern das Fürchten lehren. Diese islamistischen Hunde, die sich aus dummen ungebildeten Leuten aus Tschetschenin, Saudiarabien und Katar zusammensetzen, werden von den Amis als Stellvertreterkrieg benutzt und früher oder später fallengelassen, man sagt auch Kanonenfutter der Washingtoner Faschisten!

    AntwortenLöschen
  2. oh mama mia, Was heisst hier bitte Standhalten? die Infarstruktur des landes ist fast zerstört, und Sie erzählen, dass Syrien stand hält. Der Sinn und Zweck dieser Aggression liegt in der Zerstörung des Landes mit oder ohne Assad. Der westen weiss, was zutun ist, weil man noch keinen vertrauenswürdigen Partner in diesem Konflikt hat, lässt man erst, dass sich die Leute gegenseitig schlachten, der Westen schaut bis dato ohne ein aktives Eingreifen als der lachende Dritte zu.Wir dürfen aber nicht vergessen, das Russland und Iran als der weinende Dritte am Grabe stehen.

    AntwortenLöschen