Freitag, 1. März 2013

Der Oscar für 'Argo' – Hollywood „outet“ sich



Dies ist ein wichtiger Artikel zu Hollywood. Aus genau diesem Grund boykottiere ich seit Jahr und Tag amerikanische Filme (ausgenommen natürliche alternative Videos und Dokumentarfilme) und prinzipiell alle US-Waren. In den 68-er Zeiten habe ich mich regelmäßig mit den "Revoluzzern" Krahl, Cohn-Bendit, den Wolff-Brüdern etc. gestritten, die nach politischen Veranstaltungen sich zum "Spaß und Entspannen" US-Western und dgl. reinzogen. Und dass die Ideologie dieser Filme Wirkung zeigt, sieht man ja an den Karrieren, die viele jener 'Linken' gemacht haben.

Soraya Sepahpour-Ulrich
26. Februar 2013


Politische Beobachter wissen seit langem, wie Hollywood die Politik der USA wiedergibt und befördert (die ihrerseits von Israel und seinen Anhängern gefördert wird). Diese Tatsache wurde öffentlich, als Michelle Obama den Oscar für 'Argo' bekanntgab – ein äußerst propaganditischer, anti-iranischer Film. Inmitten des Geglitzers und der Aufregung enthüllen Hollywood und das Weiße Haus ihren Pakt und schicken ihre Botschaft in die Welt vor den bevorstehenden Gesprächen über Irans Atomprogramm, die am 26. Februar stattfinden sollen.

Hollywood hat eine lange Geschichte der Förderung der US-Politik. 1917, als die USA in deen 1. Weltkrieg eintraten, heuerte Woodrow Wilsons 'Komitee für Öffentliichkeits-Information' (CPI) die Hilfe der US-Filmindustrie an, um Filme und Aufzeichnungen zu machen, um die „Sache“ zu unterstützen. George Creel, Vorsitzender der CPI, meinte, dass Filme eine Rolle spielen müssen, “um die Botschaft Amerikas in jeden Winkel der Erde zu verbreiten“.
Der Pakt wurde enger während des 2. Weltkrieges, als – wie der Historiker Thomas Doherty schreibt - „die Verbindung zwischen Hollywood und Washington eine entschieden amerikanische und demokratische Abmachung war, eine Mischung aus Öffentlichkeitspolitik und privater Initiative, staatlichen Bedürfnissen und Geschäftspolitik“. Hollywoods Beitrag war, die Propaganda zu liefern. Nach dem Krieg revanchierte sich Washington, indem es Subsidien vergab, besondere Klauseln im Marshall-Plan und seinen Einfluss, um den widerstrebenden europäischen Filmmarkt zu öffnen [i].

Hollywood entlehnte oft seine Ideen von der Tagesordnung amerikanischer Außenpolitik und verstärkte sie zuweilen. Eine der Film-Anleihen, die zum Knüller der Filmindustrie in den vergangenen zwei Jahrzehnten wurde, ist der moderne internationale Terrorismus gewesen. Hollywood berührte das Thema kaum in den 60-er und 70-er Jahren, als es noch nicht auf der Tagesordnung der US-Außenpolitik, den Nachrichten oder des öffentlichen Bewutseins stand.

In den 80-er Jahren, der Reagan-Politik auf dem Fuße folgend, brachte die kommerzielle Filmindustrie „Terror“-Schurken auf die Leinwand (nach der Besetzung der US-Botschaft in Teheran – ein Topos in 'Argo'), was in den 90-er richtige Hits wurden.

Heute kann diskutiert werden, ob Hollywood der US-Politik folgt oder ihr vorangeht.  Aber es ist offenkundig, dass Hollywood von den Israelis und ihren Anhängern beherrscht wird, die früher ihre Identität verbargen. Laut einem 'Haaretz' -Artikel von 2012 „erschien Hanukkah zwischen 1930 und 1950 niemals auf der Leinwand. Und zwar deswegen, weil die jüdischen Studiochefs ihr ethnisches und religiöses Erbe lieber verbargen, um den Anklang ihrer Produkte zu vergrößern. Juden wurden damals portraitiert als typische Teilnehmer an einer amerikanischen normalen Religion, deren Mitglieder die Synagoge besuchen oder auch nicht, ganz nach Wahl, aber ansonsten sich nicht groß unterschieden im Aussehen, Sprache, Sitten und Gebräuchen von der großen amerikanischen Mehrheit“. Die ist nicht mehr der Fall.

In scharfem Kontrast zur Vergangenheit „feierte“ Hollywood Israels 60. „Geburtstag“ [Besatzung] mit einer Gala, die „Von der Vision zur Wirklichkeit“ genannt wurde. Der israelische TV-Blog schrieb über die Gala:

„Sorge dich nicht, Israel, Hollywood steht hinter dir. Der Schauspieler Jon Voight sagte: 'Die Welt spielt ein gefährliches Spiel, wenn sie sich gegen Israel stellt.' Der israelische Geschäftsmann und Hollywood-Produzent Arnon Milchan war ein langjähriger Waffenhändler und israelischer Geheimdienstagent, der die Ausrüstung für Israels Atom-Programm beschaffte (das Buch „Confidential: The Life of Secret Agent Turned Hollywood Tycoon Amon Milchan“ [Vertraulich: Das Leben des Geheimagenten, der zum Hollywood-Boss Amon Milchan wurde), geschrieben von Meir Doron und Joseph Gelman, erzählt die Lebensstory von Milchan, seine Freundschaft mit israelischen Premiers, US-Präsidenten und Hollywood-Stars)."

Es ist wichtig, Hollywood zu begreifen nicht nur im Zusammenhang einer Multi-Milliarden-Dollar-Industrie, sondern auch seinen Propaganda-Aspekt und als eine der mächtigsten und universalsten Methoden, Ideen durch visuelle Propaganda zu verbreiten. 'Propaganda ist definiert als eine gewisse Art der Verbreitung von Botschaften, die einem bestimmten Zweck dienen zur Verbreitung oder Einimpfung einer bestimmten Kultur, Philosophie, Ansicht oder sogar bestimmter Schlagworte'. Mit dieser Fähigkeit besitzt Hollywood die Welt der Ideen in einem Maße, die zu groß und gefährlich ist zu ignorieren. Man nehme nur das ausgezeichnete Beispiel von Gilad Atzmon 'Hollywood und die Vergangenheit' .

Atzmon schreibt: „Geschichte wird gewöhnlich als Versuch begriffen, einen strukturierten Bericht von der Vergangenheit zu liefern, was aber in den meisten Fällen misslingt. Stattdessen versucht man, unsere Scham zu verbergen, all jene verschiedenen Elemente, Ereignisse, Zwischenfälle und Begebenheiten in unserer Vergangenheit zu verstecken, mit denen wir nicht fertig werden. Geschichte kann daher als ein System der Verheimlichung gesehen werden. Folglich ist die Rolle eines echten Historikers der eines Psychoanalytikers ähnlich. Für den Psychoanalytiker ist es das Unterbewusstsein. Für den Historiker ist es unsere kollektive Scham.“

Während Hollywood und das Weiße Haus 'Argo' und seine propagandistische Botschaft eifrig in ihre Arme schließen, verbergen sie schamhaft und bewusst einen entscheidenden Aspekt dieses „historischen“ Ereignisses. Das Geglitzer verbirgt die allentscheidende Tatsache, dass die iranischen Studenten, die die Botschaft in Teheran besetzten, sich daran machten, Israels dunkle Geheimnisse der Welt kundzutun. Hochgeheime Dokumente enthüllten die Aktivitäten der LAKAM. LAKAM, 1960 begonnen, war ein israelisches Netzwerk für Wirtschaftsspionage in den USA zur „Sammlung von wissenschaftlichen Geheimnissen in den USA für die israelische Kriegsindustrie“. [ii]

Doch der Zweck des Films und seiner Förderer war es, die außergewöhnlichen Enthüllungen wegzudrücken und dem nichtsahnenden Publikum die visuelle Botschaft zu vermitteln, mit der die Schuld am potentiellen (und wahrscheinlichen Scheitern) der bevorstehenden Gespräche über Irans Atomprogramm den Iranern in die Schuhe geschoben wird – den Gewehre schwingenden, bärtigen Iranern aus 'Argo', die Amerikas kollektive Bestrafung und die lähmenden, tödlichen Sanktionen verdienen.

Soraya Sepahpour-Ulrich hat Public Diplomcy studiert und ist unabhängige Forscherin und Schriftstellerin mit dem Fokus auf US-Außenpolitik und die Rolle der Lobbyisten.

Fußnoten:

[i] Martha Bayles, Wilson Quarterly, Summer 2005

[ii] U.S. Central Intelligence Agency (CIA), Israel: Foreign
Intelligence and Security Services, Washington, D.C., March
1979, p. 9 (typescript). The report classified SECRET, was
released to the world by Iranian students who occupied the
U.S. embassy in Tehran in 1979. Cited by Duncan L. Clarke,
“Israel's Economic Espionage in the United States” (1998).
 
Quelle - källa - source 

Kommentare:

  1. Na was hat sich denn bei diesem Thema erst recht hier "hingetrollt" - aber keine Sorge, wir lieben den Autor des Blogs für seine Beiträge, vielleicht so wie wir die Wahrheit lieben.
    Ein Glück, dass die Leute anscheinend nicht verstehen, dass hier auf Deutsch gelesen wird. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Das die Propagandaschleuder des Pentagon (Hollywood ), die letzte Zeit extrem viel ausstösst fällt richtig auf.
    Geschichte will im Volksgedächtniss verankert werden. Nicht nur "Argo", auch die Tötung Bin im Ladensens ("Zero Dark Thirty") oder strunz dumme Russen prügeln ("Stirb langsam - Ein guter Tag zum Sterben"), China/Nordkorea überfallen arme Amis und Kidis retten die Welt ("Red Dawn").

    Auszug aus meinem Beitrag: Viel Glück beim Jahreswechsel!

    Der Hass-Trend hat es leicht in unserer, von den Schulen herangezüchteten Ellenbogengesellschaft wo echtes Mitgefühl durch falsches Mitleid ersetzt wurde. Wem da nicht das grosse Kotzen kommt, der ist eh schon verloren.
    Gesellschaftskrüpel ohne Chance auf eine bessere Zukunft.
    Wer nicht gelernt hat zur rechten Zeit NEIN zu sagen hat den Anschluss an eine gute Zeit verpasst.
    Gelassenheit hilft?
    Ich glaube kaum!

    Der Hass-Trend bahnt sich auch seinen Weg durch mich. Abonniere ich das Bezahlfernsehen Premiere da mir die Werbeunterbrechung so auf den Kecks geht das ich die Kiste durchs Fenster schmeissen könnte. Aber die Sucht nach neuen Bildern ist schon lange da und ab und an kommen sogar gute Filme.
    Aber der Alptraum hat sich ausgewachsen.
    Kirchner wurde in den Arsch getreten und Premiere gehört nun den Engelländnern.
    Nicht nur das mir die neue Marke einen Sky zertivizierten Resiever aufdrückt der mir vorschreibt einen Code zu tippen weil ich angeblich nicht älter als 16 sein soll, nein auch die gequirlte Scheisse aus Hollywood hat noch ne Generation zugelegt.
    Nicht nur dass dieses Gezücht der "Marke" Hollywood, die wir mit unserer sauer verdienten Kohle Superreich gemacht haben vermehrt in Los Angeles dreht. Nein sie benutzen auch ihre Kidis um uns eine Scheinschweinwelt über das wahre Leben und Amerika um die Augen zu schlagen.
    Für diese äkschen drehen sie in ihren Villen, auf ihren Jachten und ihren Jets.
    Führen uns ihre Brut in ihren Swimmingpools vor, widmen ihnen eigene Filme über das leichte Leben, wo 16jährige, fette Karren fahren und jeden Abend Party ist. Bald sind sie Jungstars und wir haben die Ehre mit ihnen zu altern.
    Begeistert finanziert der Nerd diesen Mist, um zwischendurch etwas über ihre seelischen Nöte zu erfahren, was sich dann Drama nennt.
    Nur keine Filme aus Skandinavien, Russland oder dem Iran synchronisieren oder aus der Schweiz/Östereich unserem angestammten Sprachraum.

    Eine ganze Klatschindustrie nährt sich an dieser Dekadenz. Aus einer Welt wo scheinbar jeder alles machen kann, bloss nicht menschlich sein.
    Und die Geldgeber, die vor der Kiste verelenden dürfen kaum mehr irgend wo rauchen ausser in ihren 4 Wänden, wo sie zu Rauchern+Passifrauchern werden.
    Draussen auf den Boden spucken, an einen Baum Pissen, ein Feuer im Garten machen? laut sein, selber denken....Verboten.
    Filme ab 12, werden auf unsere Kinder losgelassen, ohne Blut und nackte Haut zwar, dafür hirnloser Schwachsinn gespickt mit Schwanz, Schwanzlutscher, Kitzelkacker/Pisser, ich liess die Ziege an meinem Schniegel lecken, die verfickte, etc.
    Der Film heisst übrigens: Die Qual der Wahl.
    https://www.google.ch/search?q=Die+Qual+der+Wahl&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a
    Ein Bombardement einer verfickten fuck Scheisssprache die in Kinderohren nicht das geringste zu suchen hat. Zum Schluss wird man noch verhöhnt dadurch das immer die Guten Siegen.

    Na, ja, wann soll ich nun dieser extrem entgleisten Welt in den Arsch treten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, was soll man da noch hinzufügen - vielleicht nochmals darauf verweisend, dass eben die Wahrheit eine ganz andere ist als die Scheinwahrheit aus Hollywood und anderem Mainstream, wie auch z.B.:

      "Israel celebrates successful 9/11 operation on Purim holiday

      For more than eleven years, Israel has been wildly celebrating the success of its 9/11 operation against the United States of America. The latest example: Israeli children recently dressed up as the burning Twin Towers, complete with impaled exploding airplanes, to celebrate the bizarre Jewish holiday known as Purim."
      Link http://www.presstv.ir/detail/2013/03/01/291462/israel-celebrates-successful-911attacks/

      Löschen
  3. Vielleicht mal noch ein Zusatz zu dem Satz aus dem Artikel "Aber es ist offenkundig, dass Hollywood von den Israelis und ihren Anhängern beherrscht wird, die früher ihre Identität verbargen."

    Ich fand betreffs Israel und Zionismus zwei gute Kommentare bei Handelsblatt, die mich vor allem auch deshalb positiv berührt haben, da ich in der Vergangenheit an anderen Stellen schon des Antisemitismus beschuldigt wurde, oder gar Faschismus, nur weil ich auf Rothschild hingewiesen hatte, und nun ja, ich teile eben den Anitzionismus mit der jüdischen Orthodoxie und das ist für Nichtjuden gleich ein großes ein Problem bei uns, sogar für Juden selbst - hier die Kommentare:

    1.)
    "Oberrabbiner Moishe A. Friedmann sagte in der Eröffnungsrede anläßlich der antizionistischen Rabbinerkonferenz am 1. Juli 2004 in Wien :
    „Die weltpolitische Entwicklung insbesondere im Nahen Osten läßt uns schwere Gefahren für unsere Zukunft und unsere Kinder fürchten. Dies hängt mit vielen Irrtümern und Lügen über den wahren Charakter des Judentums zusammen, die weltweit verbreitet und geglaubt werden.
    Insbesondere in Österreich und Deutschland sind viele Tatsachen tabuisiert und wer es wagt sie anzusprechen, setzt sich großen Gefahren aus. Im Namen des Judentums – und wir glaubenstreue Juden haben damit wirklich nichts zu tun – wird seit Jahrzehnten auf die gesamte politische und wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands massiven Druck ausgeübt. Deutschland ist nach wie vor ein besetztes Land, nach wie vor gilt die Feindstaatenklausel der Vereinten Nationen für Deutschland, daß heißt, Deutschland ist kein gleichberechtigtes Mitglied der UNO.
    Beispiel für die unfassbare Erniedrigung Deutschlands ist es, dass ein Herr Michel Friedmann – der leider den gleichen Namen wie ich trägt – ein moralisch fragwürdiger Kokainbenutzer und Prostituiertenbesucher, die Möglichkeit besitzt, dem deutschen Volk moralische Vorhaltungen zu machen und moralische Bedingungen zu stellen – und das alles im Namen des Judentums.
    In Österreich ist die Situation nur unwesentlich besser. Auch hier wird ein Theodor Herzl als große Persönlichkeit dargestellt, obwohl er dem Judentum in Wahrheit ungeheuren Schaden zugefügt hat, weil er gegen den Willen Gottes versucht hat, aus einer rein spirituellen, rein geistigen Religion ein politisches Machtsystem zu machen – ein Machtsystem, das wie alle politischen Machtsysteme Gegner und Feinde hat und diese bekämpft.
    Die Palästinenser, die Bevölkerung Palästinas, musste logischerweise zum Feind eines solchen zionistischen Machtsystems werden“."

    2.)
    "Es ist tatsächlich so, dass es in der jüdischen Orthodoxie starke antizionistische Kräfte gibt, die der zionistischen Staatsgründung in Palästina sehr kritisch gegenüber stehen, da sie in ihren Augen eine säkulare Staatsgründung ist.

    Der "eigentliche Staat" Israel kann nach Auffassung dieser Orthodoxen nur eine messianische "Staatsgründung" sein und nur nach dem Erscheinen des gottgesandten Messias das gottgewollte Israel, das nach der Lehre der Thora eine spirituelle Gründung zu sein hat, aus der Taufe heben. Das irdische und das geistige/himmlische Jerusalem müssen eine Einheit sei.
    Das weltliche Israel ist nach dieser Meinung ein gegen Gott gewandter Akt und somit illegal.

    Abgeordnete dieser jüdischen rabbinischen Lehre sind in den Iran gereist und haben freundschaftlich mit Ahmadineshad konferiert und gegenseitige Zusammenarbeit beschlossen.

    Dies Beispiel zeigt, es gibt tatsächlich antizionistische Juden und somit kann Antizionismus nicht in jedem Fall mit Antisemitismus gleichgesetzt werden, denn dann gäbe es auch antisemitische Juden, was wohl ein Ding der Unmöglichkeit ist.

    Man sieht, die Dinge sind immer komplexer, als es so mancher Zeitgenosse für möglich hält"
    [ Kommentare bei http://www.handelsblatt.com/politik/international/zionismus-aeusserungen-neuer-us-aussenminister-kerry-kritisiert-tuerkei-scharf/7865870.html ]

    AntwortenLöschen
  4. Ja, diese "orthodoxen" Juden sind sehr klarsichtige Leute. Aber auch von ihnen wird in unseren "unabhängigen" Medien nicht gesprochen.
    Zu Badx noch ein Wort: Ich werd schon verrückt, wenn ich bei Nachbarn reinschaue und die Kiste läuft
    - permanent und immer. Und sie ziehen sich alles rein. So ein Ding würde bei mir keine fünf Minuten stehen, dann würde es schon durch's Fenster fliegen. War von der ersten Minute an - ich glaube 1954 oder 1955 - als zu einem Freund kam und das ganze Haus vor der Glotze saß und Ruhe schrie - absolut dagegen. Habe nie so etwas besessen. Lest mal Günter Anders 'Die Antiquiertheit des Menschen'. Da steht die beste und bis heute gültige Fernsehkritik drin.

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Dr. Seidel, dieser Kommentar landete im Spam! Da kommt ja 'Anti-Semitismus' vor. Ich weiss nicht, was ich machen soll. Im Spam-Kasten liegen 2500 Kommentare. Dabei habe ich zwischendurch schon hunderte rausgeworfen. Ich muss mal schauen, ob man Kommentare nur für Mitglieder zulassen kann. Ob das hilft?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zuerst Danke für das Freischalten des Kommentares.
      Ja ob das hilft mit "Kommentare nur für Mitglieder"; zumindest könnte man es ja vorübergehend testen, denn die Anonym-Spamer wären erst mal raus. Ob die dann automatisch weg sind, oder ob die Seite für lange Zeit in deren Liste bleibt, egal was wirklich ankommt, da die das vielleicht nicht mal nachprüfen, wird man später sehen.
      Liebe Grüße!

      Löschen