Mittwoch, 6. März 2013

US-Bürgerrechtsorganisationen fordern Auskunft zum Tod von Hugo Chávez


Einar Schlereth
6. März 2013


Da bereits zahlreiche Artikel über die 'Ermordung von Hugo Chávez' im Internet zirkulieren, halte ich es für angebracht, hier den Link zu dem PDF-Dokument zu veröffentlichen, das von den Organisationen 'Partnership for Civil Justice Fund', der anti-Kriegs-Gruppe 'ANSWER Coalition' und 'Liberation Newspaper' auf Basis des 'Freedom of Information Act (FOIA)' an verschiedene staatliche Institutionen wie die CIA, das Außenministerium der USA und die Verteidigungs-Geheimdienstbehörde gerichtet wurde zwecks Untersuchung des Todes von Hugo Chávez. Man fordert Einsicht in alle Dokumente, „die sich beziehen auf Diskussionen, Informationen bezüglich Plänen, den Präsidenten von Venezuela, Hugo Chávez zu vergiften oder sonstwie zu ermorden“.



Darin wird gefordert:
„Alle Aufzeichnungen und Dokumente, einschließlich aber nicht begrenzt auf Emails, Briefe, Kabel oder sonstige Kommunkationen, Memoranden, Anmerkungen, Notizen, Fotos, Video-Aufzeichnungen, digitale Aufzeichnungen, Geheimdiensteinschätzungen, Kommunikationen, Aufzeichnungen in Bezug auf Informationen hinsichtlich oder Plänen, den Präsidenten von Venezuela Hugo Chávez, der soeben verstorben ist, zu vergiften oder anders zu ermorden.“


Und weiter:
„Diese Forderung wird gestellt angesichts der bekannten Geschichte der US-Regierung über Kenntnis und Besitz von Informationen in Bezug auf und/oder Teilnahme an Versuchen, ausländische Führer zu ermorden. Die bekannten Versuche betreffen Fider Castro, Rafael Trujillo und General René Schneider Chereau (siehe e.g. das Memorandum vom 3. Januar 1975 einer Unterhaltung zwischen Präsident Gerald Ford und CIA-Direktor William E. Colby).“


Sodann werden weitere Beispiele aufgeführt.


Man bezieht sich auch auf die Forderung der venezolanischen Regierung nach einer Untersuchung der Umstände der Krankheit von Präsident Chávez, besonders ob er vergiftet wurde oder bewusst Krebs erzeugenden Stoffen ausgesetzt wurde (s. NBC News vom 5. März2013)


Unterzeichnet:


A.N.S.W.E.R. Coalition 
http://www.AnswerCoalition.org/ 
info@AnswerCoalition.org 
National Office in Washington DC: 202-265-1948
Boston: 857-334-5084 | New York City: 212-694-8720 |
Chicago: 773-463-0311
San Francisco: 415-821-6545| Los Angeles: 213-251-1025 |Albuquerque: 505-268-2488 
 
 
 
 
 
 
Ich denke auch, dass wir nicht spekulieren sollten, was ja absolut nicht heißt, dass ich es nicht für möglich halte. Aber die Verbrechen der USA in Lateinamerika und in Venezuela sind seit den Zeiten von Bolívar (der ausdrücklich vor den Intriguen der USA warnte) und davor so gigantisch, dass da einige tausend Jahre Knast herauskämen, würde man sie denn untersuchen und adäquat bestrafen. Deswegen müssen wir nicht noch zusätzliche Verbrechen erfinden.

Kommentare:

  1. Für meinen bolivarischen Genossen Hugo Chavez
    http://www.barth-engelbart.de/?p=4401



    Du bleibst
    egal ob dich der Krebs besiegt
    egal ob dich die CIA
    der Mossad
    oder MI 5
    vergiftet
    hat
    Du bleibst
    Du hast uns Mut gemacht
    Du gabst uns Hoffnung
    noch im Sterben
    Hoffnung die nicht unterliegt


    Du leuchtest uns
    Als Hoffnungsschimmer
    durch die Nacht

    Du und die Deinen
    ihr habt es vollbracht
    dass ein verlorn geglaubter Kontinent
    der seit Jahrzehnten in Yankee-Raubkriegen verbrennt
    nicht länger ins Verderben rennt
    den dunklen Dollar-Mächten hinterher ................................ hier geht der Text weiter:
    http://www.barth-engelbart.de/?p=4401

    AntwortenLöschen
  2. Danke Hartmut. Ich lege hier noch einen wunderbaren TExt von André Vltchek bei, den er mir vorhin zugeschickt hat: http://www.counterpunch.org/2013/03/06/chavezs-triumph/

    AntwortenLöschen