Mittwoch, 24. Juli 2013

11-jähriges Mädchen über Zwangsheirat: Ich würd mich lieber töten.(Video)


Nun hört euch dieses tapfere kleine Mädchen an! Wie selbstbewusst und klug es spricht. Wer möchte nicht solch ein Kind haben, dass sich so vehement für Freiheit einsetzt und nicht nur für seine eigene! Wie kann man so ein junges Menschenleben zerstören wollen? Elternliebe? Da müssen dann die Sitten und Gebräuche herhalten. Zum Teufel mit solchen Gebräuchen und mit solchen Eltern. Aber die Amerikaner haben den Jemeniten ja die Demokratie und den Schutz der Frauen gebracht.

21. Jul 2013


Ein Video wurde heute von LiveLeak aufgelegt mit einem eindringlichen Monolog eines 11 Jahre alten Mädchens aus dem Jemen, das von seiner Familie in eine arrangierte Hochzeit gezwungen werden soll.

Nada al-Ahdal sagt, sie floh in das Haus ihres Onkels, und dass nahe Verwandte gedroht haben, sie zu töten, wenn sie nicht heiratet. Arrangierte Hochzeiten in so jungem Alter sind in dieser Region häufig.

„Eine häufige Antwort“, so sagt Ahdal, „ist, dass diese Kinder Selbstmord begehen. Es ist nicht ihr [der Kinder] Fehler. Ich bin nicht die Einzige. Es kann jedem Kind passieren.

Manche Kinder beschlossen, sich in das Meer zu werfen und sie sind jetzt tot. Sie haben unsere Träume getötet, sie haben alles in uns getötet. Es ist nichts übrig. Es gibt keine Erziehung. Das ist kriminell, das ist einfach kriminell.“

Es muss nicht betont werden, dass Ahdals Worte sehr tiefsinnig sind für eine 11-jährige.

video

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Schlimme Sache, keine Frage - aber man sollte vielleicht nicht übersehen, WER für die englisch-übersetzte Fassung des Videos gesorgt hat, damit man eventuelle Schlüsse daraus ziehen kann: http://www.sueddeutsche.de/politik/nada-video-video-mit-politischem-kalkuel-1.1730016

    AntwortenLöschen
  2. Natürlich 'ne traurige Geschichte, wenn sie wahr ist. Sieht aber ziemlich inszeniert aus.
    Würde das wirklich jemanden noch überraschen? Und überhaupt: Andere Länder andere Sitten, man muss seine Nase nicht in jeden Scheiss reinstecken. Wir sollten uns lieber um unsere (Un)Kultur kümmern anstatt davon auszugehen das unsere Möchtegern-Deutungshoheit die einzig richtige, reine, wahre Lehre sei die exportiert werden müsse.

    Thx für den link 10:42
    Bestätigt meine Vermutung.

    AntwortenLöschen
  3. Teil 1

    Ein beeindruckender junger Mensch mit einer beeindruckenden Ansprache, die auf jeden Betrachter mit auch nur einem Rest an Mitgefühl stark emotionalisierend wirken dürfte und den Gerechtigkeitssinn weckt, offenbar übermittelt von MEMRI, dem Middle East Media Research Institute im Dunstkreis rechtsgerichteter Neocon- und Militärkreise, - http://de.wikipedia.org/wiki/Memri - aus denen wohl auch solche im Video angeprangerten kriminellen und natürlicherweise islamfeindlichen Verbrechen gefördert werden, - http://de.wikipedia.org/wiki/Neokonservatismus - von manchen Kennern auch als Mossad/CIA-Islam oder Saud-Wahhabi/Salafi-Kult bezeichnet, um so den gesamten Islam, vom dem wir im Westen immerhin die Zahlen und das Alphabet haben, als kriminell, rückständig und menschenverachtend unmöglich zu machen. Mit dem kaum noch verschleierten Ziel, im Rahmen der Erzählung vom erfundenen "Zusammenprall der Kulturen", im Westen eine feindselige Kriegsstimmung gegenüber allen Muslimen und dem gesamten Islam zu erzeugen.

    Während, nach Aussagen der meisten Muslime und ihren Taten nach, vollkommen islamfeindliche Psychopathen als "konservativ strenge Muslime" hofiert und im Video beschriebene, sowie weitere Verbrechen in Libyen oder Syrien, als "Revolution" oder "Freiheitskampf" dargestellt, ermöglicht, unterstützt, vertuscht oder den Angegriffenen Staaten in die Schuhe geschoben werden, wenn diese den westlichen Interessen des Ressourcendiebstahls, den imperialistischen Vorherrschaftsbestrebungen der globalen Dominanz und der Zerstörung "ungehorsamer" Völker dienen, falls diese "feindlichen" Bevölkerungen es wagen sich auf das UNO-garantierte Selbstbestimmungsrecht berufen, und um genozidale Aggressionskriege sowie destabilisierenden Staatsterrorismus mit bezahlten Todesschwadronen, diesmal gegen islamisch geprägte Länder, als "Aktionen der Befreiung", der "Demokratisierung", des "gerechten Krieges" des "Krieges gegen den Terror", des "Kampfes für die Menschenrechte" oder, ähnlich wie die wohl nachweislich vom Großkapital finanzierten Nazi-Faschisten - http://sauber.50webs.com/kapital/index.html - 1939 ihren Überfall auf Polen rechtfertigten, als "Zivilistenschützen" darzustellen.

    Wie hingegen die Realität aussieht, zeigte sich zuletzt in der medial eher klein gehaltenen, engen Verbundenheit mit den Terror finanzierenden, ihr eigenes Volk mit westlichen Waffen unterdrückenden, islam- demokratiefeindlichen Golf-Diktatoren und in den kaum vorhandenen Bemühungen die in Myanmar verfolgten Muslime davor zu schützen, von einem aufgehetzten Mob ermordet oder vertrieben zu werden, der, wie berichtet wird, dem Buddhismus anhängt, einem Glauben, dessen im Westen verbreitetem friedlichen Image, im Hinblick auf die laufende Verteufelungskampagne gegen China, wohl nicht durch allzu verstörende Meldungen geschadet werden sollte.

    Sicherlich besteht die immer die Möglichkeit, dass es sich bei Videos um echte Nachweise handelt, doch sobald in starkem Maße die Gefühle der Zuschauer so angesprochen werden, dass dabei das Akzeptieren von mehr Bomben und Millionen Toten herauskommen könnte, sind in bestem demokratischen Sinne besondere Vorsicht und Hinterfragen angesagt, aus Erfahrung: Brutkastenlüge - http://de.wikipedia.org/wiki/Brutkastenl%C3%BCge - Video: www.youtube.com/watch?v=Fv28_q98Xe8

    AntwortenLöschen
  4. Teil 2

    "Wir sind auf vieles vorbereitet worden, aber nicht darauf, dass die Leute hier so nett sind." - ein US-Soldat während des ebenfalls als Befreiung, Demokratisieren und Zivilistenschützen verkauften Aggressionskrieges gegen die islamische Bevölkerung des Irak.

    Direkte Folgen des, wie seit Jahren zugegeben, mit Lügen begründeten Aggressionskrieges gegen die Bevölkerung im Irak: über 1,5 Millionen Tote seit 1991, darunter über 500 000 Kinder, die von einer hochrangigen Vertreterin der Aggressoren öffentlich im Fernsehen als "angemessener Preis" bezeichnet wurden. Noch immer werden jeden Monat bis zu 2000 Menschen durch Bombenanschläge ermordet, um das Land durch die Benutzung von Al Kaida weiter zu destabilisieren. Allein in diesem Monat Juli sind bereits 700 Todesopfer durch Terroranschläge zu beklagen, die als "sektiererisch", also konfessionsbedingt dargestellt werden - http://www.euronews.com/2013/07/24/700-killed-in-sectarian-violence-in-iraq-so-far-in-july - und wahrscheinlich durch die überall verteilten Nanopartikel der massiv eingesetzten giftigen und radioaktiven Urangeschosse explodiert im Moment die Anzahl der Krebserkrankungen.

    "160 000 Krebsfälle im Irak - Die US-Invasion im Irak brachte durch intensiven Einsatz von Uranmunition und weißem Phosphor zigtausende Fälle von Krebs und Missbildungen ins Land. Zahlreiche Geburtsschäden sind die Folge. Die Folgen verdeutlichen Untersuchungen seit 2004, in der die Zahl der Neugeborenen mit Geburtsschäden stark ansteigt. DieFolgen sind sogar krasser als inHiroshima und Nagasaki, wo es Atombombenabwürfe am Ende des 2. WK gegeben hatte." - http://internetz-zeitung.eu/index.php/665-irakkrieg-der-usa-liess-krebsrate-explodieren

    Syriens Armee findet in Syrien Autos mit US-Kennzeichen - http://en.alalam.ir/news/1498136

    AntwortenLöschen