Donnerstag, 25. Juli 2013

USA schwört, Venezuela wegen Snowden Daumenschrauben anzulegen


Warum – verdammt nochmal – hat Venezuela nicht schon längst ausreichend eigene Raffinerien gebaut? Der Tag musste ja kommen, wo die USA zu diesem Mittel greifen. Unverständlich ist auch, weshalb Venezuela nicht schon längst sein eigenes Tankstellennetz in den USA abgewickelt hat. Man muss doch allmählich gemerkt haben, wie gerne die USA sich an fremdem Eigentum vergreifen. Dann wäre auch Venezuela am längeren Hebel und könnte seinerseits seine Erdöllieferungen an die USA einstellen. Bin auf  Maduros Reaktion gespannt. Habe selbst auf spanischen Seiten nichts finden können.

Venezuela und seine Ölquellen
RT Report
19. Juli 2013

US-Außenminister John Kerry drohte seinem venezolanischen Amtskollegen, den NATO-Luftraum für jeden Flug des Landes zu sperren und die entscheidenden Ölprodukte-Lieferungen an Caracas zu stoppen, wenn man Edward Snowden Asyl gibt.

Vergangenen Freitag hat Kerry, nur Stunden nachem Venezuela zustimmte, politisches Asyl Edward Snowden zu geben, persönlich den venezolanischen Außenminister Elias Jaua angerufen, laut der spanischen Zeitung ABC, die Zugang zu der Konversation hatte.

Kerry drohte, jedes venezolanische Flugzeug im Luftraum Amerikas oder eines NATO-Landes zur Landung zu zwingen, wenn es nur den leisesten Verdacht gibt, dass Snowden den Flug nach Caracas benutzt.

Kerry sandte ein deutliches Signal, dass Venezuelas Flugzeug One nicht immun ist und dass Präsident Maduro dasselbe Schicksal wie Evo Morales ereilen könnte, dessen Fluzeug zur Inspektion in Verletzung aller internationaler diplomatischer Vereinbarungen zu Boden gezwungen wurde. „Immunität gilt für den Präsidenten, nicht für das Flugzeug,“ zitiert ABC als Quelle Kerrys persönliche Botschaft an Maduro.

Dadurch würde der Luftraum von 26 europäischen Ländern und zwei Ländern in Nordamerika gesperrt sein. Da wäre es sicherer für Snowden, den Pazifik von Wladivostok aus zu überqueren statt des Atlantiks.

Kerry versicherte auch, den Prozess von Besuchsvisen für venezolanische Beamte und Geschäftsleute, die mit dem verstorbenen Präsidenten Hugo Chávez liiert waren, zu überprüfen.

Washington will auch anfangen, prominente venzolanische Politiker unter Verdacht der Geldwäsche von Drogengeldern und anderer krimineller Aktionen anklagen, sagte Kerry und nannte auch Namen im Gespräch mit Jaua.

Er sagte außerdem, dass Washington sehr gut Venezuelas Abhängigkeit von raffinierten Ölprodukten kennt. Trotzdem Venezuela der Welt größter Ölproduzent ist, braucht es Benzin und Ölprodukte, als es produzieren kann.. Es muss jeden Monat 500 000 Barrel Benzin kaufen, gut eine halbe Million Diesel für Kraftwerke und etwa 350 000 Barrel MTBE (Methyl Tertiary Butyl Ether), das dem Benzin zugesetzt werden muss für höhere Oktanzahl.

Kerry sagte unverblümt, dass die Treibstoff-Lieferungen eingesellt würden, wenn Präsiden Maduro Snowden aufnehmen würde.

Weder das US-Außenministerium noch das venezolanische Außeniministerium haben bisher den ABC-Bericht kommentiert.

Am 19. Juli hat Präsident Maduro scharf die Erklärung Obamas zurNominierung von Samatha Powers als UN-Botschafterin kritisiert, die Länder wie Kuba, Russland und Venezuela anklagten, weil sie sich schuldig machten „zivile Gesellscahften zu schikanieren“, und forderte die USA auf, diese „verächtliche“ Erklärung zurückzunehmen.

„Ich wünsche eine unmittelbare Korrektur von der US-Regierung“, sagte Maduro live im Fernsehe, wie Reuters meldete. „Power sagte, sie wolle die Repression in Venezuela bekämpfen? Welche Repression? In den USA gibt es Repression, wo sie Afro-Amerikaner ungestraft töten, und wo sie den jungen Edward Snowden jagen, weil er die Wahrheit gesagt hat,“ schäumte Maduro.

Der frühere CIA-Techniker und NSA-Angestellte Snowden ist ein Flüchtling ohne Pass, der in Moskaus Internationalen Lufthafen Sheremetyevo festsitzt und um zeitweiliges Asyl in Russland gebeten hat, was noch nicht offiziell von Russland akzeptiert wurde, sagt Wikileaks.

Wenn er an die USA ausgeliefert wird, wo er unter der Anklage der Spionage gesucht wird, befürchtet er eine inhumane Behandlung und sogar die Todesstrafe, weil er Details über die Überwachungsprogramme der National Security Agency öffentlich gemacht hat.


Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Die USA sind ein Terrorstaat! Der größte Terrorist ist ein Schwarzer, der sich Obama nennt! Er ist kein Amerikaner und hat folglich keine Legitimation! Und dieser Schwarzer übt Terror in der ganzen Welt aus! Das muß ein Ende haben! Übt den Aufstand gegen diese Ausgeburt!

    AntwortenLöschen
  2. diplomatische Beziehungen zu USA abbrechen, alle Organisationen unterstützen, die den US-Verbrecher-Staat aktiv bekämpfen, NATO selbstverständlich sofort auflösen, deutsche Politiker, die mit den USA kollaborieren inhaftieren, Schily und Wiefelspütz lebenslänglich zu Aufräumarbeiten in Asse abkommandieren -- zugegeben, das ist eine ganze Menge zu tun, aber darunter geht es nicht, friedlich ist das Monster nicht zu neutralisieren

    AntwortenLöschen