Freitag, 21. November 2014

Warum steht Europa an der Seite der führenden faschistischen Macht, die jetzt eine Nazi-Macht wird?

Eric Zuesse
17. November 2014

Einer der beiden Mistral-Helikopter-Träger

Die USA ist ein eifriger Unterstützer eines Genozids, den sie selbst schuf. (Klickt auf die links, um euch zu vergewissern über diese schockierenden Fakten - schockierend nur, weil sie von unserer 'Presse' verschwiegen werden.) Warum toleriert Europa das und nimmt sogar daran teil? Sie tun es wirklich.

Am 14. November hat Frankreich die 2. Deadline für die Lieferung der Mistral-Helikopter-Träger an Russland, die bereits voll bezahlt wurden, überschritten. Sie wurden nach den russischen Wünschen gebaut, die für die NATO nicht anwendbar sind.
Am 14. Mai 2014 hat Michael R. Gordon - einer der New York Times 'Reporter' (vielmehr Stenographen der US-Verwaltung), der damals im Jahr 2002 berichtete, wie furchtbar die Massenvernichtungswaffen seien, die Saddam Hussein ansammle, die in Wirklichkeit nicht existierten, außer in den Desinformationsbehörden der Verwaltung - in dem Propaganda-Blatt der Regierung (das sich selbst 'Nachrichtenblatt' nennt) unter dem Titel "Frankreichs Verkauf von 2 Schiffen an die Russen ist ein schlechter Rat - warnt die USA" den heimtückischen Lieferanten niedergemacht und als, wie sie von US-Nationalisten verächtlich genannt werden, "freedom fries" [soll ein Wortspiel mit 'pommes frites' sein, also sowas wie 'Freiheits-Fritten' D. Ü.] beschimpft; er eröffnete seinen 'Report' als Stenograph der Macht, der er ist, folgenderweise: "Bei einem Treffen hinter verschlossenen Türen hat der Außenminister Robert M. Gates im Februar 2010 seinen französischen Kollegen gedrängt, den Verkauf der beiden Amphibienfahrzeugen an Russland zu unterlassen, weil es "das falsche Signal an Russland und unsere Alliierten in Zentral- und Osteuropa schicken würde". Mit anderen Worten: Russland ist der Feind; und er darf nicht anders behandelt werden.

Jennifer Rubin in der Washington Post hat am folgenden Tag verächtlich getitelt "Europa geht seinen eigenen Weg" und sie fing an:

"Frankreichs Versuch, Kriegsschiffe an  Russland zu verkaufen, ist sowohl ein 'Verkauf des Stricks, um sich selbst aufzuhängen' und ein Kommentar zur US-Haltung in diesen Tagen." Sie log: Russland ist nicht Frankreichs Feind; die USA ist es geworden. Und Frankreich machte nicht einen "Versuch, Kriegsschiffe an Russland zu verkaufen"; diese Kriegsschiffe waren bereits verkauft und gebaut und bezahlt, aber Washington hat an seinem "Freund" Frankreich die Daumenschrauben angezogen, um es zu veranlassen, nicht zu liefern, was bereits verkauft und fertig war.

Für Amerikas Faschisten und selbst für unsere Rassisten-Faschisten oder "Nazis" ist der Kalte Krieg nie zu Ende gegangen, nicht einmal als die SU endete und als die marxistische Ökonomie überall außer in Kuba und Nordkorea abgelehnt wurde. Offenbar ging es im Kalten Krieg niemals eigentlich um den Kommunismus, wenn man diesen Faschisten glaubt; es ging um die Zerstörung Russlands. Für sie ist es eigentlich nur ein Vermarktungs-Plan für US-Waffen gewesen.

Jetzt, wo Russland eine Demokratie ist - vielleicht mehr als es die USA jetzt ist - brennt der alte Hass wie heiße Kohlen in den schwarzen Herzen von Barack Obama, den Republikanern und allen ultra-rechten,  pro-Oligarchen US- Politikern, die Leuten im Raytheon Unternehmen und Lockheed-Martin und anderen Produzenten der NATO und dem westlichen Waffenkäuferklub dienen.

Das feige Frankreich sagt nicht zu Uncle Sam, die Finger davon zu lassen, sondern ist bereit, einen sehr hohen Preis für den heutigen Händler von Genoziden, die USA, zu zahlen. Ihr seht nicht diesen Fakt - oder diesen oder gar diesen - in der New York Times oder der Washington Post oder dem Wall Street Journal. Diese Fakten kommen von "dem Feind".

Ich bin europäischer Amerikaner, der empört ist, dass mein Land das aufgreift, was einst Hitlers große Ziel gewesen ist, die Russen zu zerstören und zu unterwerfen, und dass Europa an dieser moralischen Erniedrigung Amerikas teilnimmt, allein zum Vorteil einer allzu mächtigen Gruppe von US sowie ein paar kooperierenden europäischen Oligarchen, die glauben, dass ihr Blut nicht fließen wird, wenn damit ein Atomkrieg gegen Russland erzeugt wird. Aber ihre eingezäunten Wohnviertel und ihre abgedunkelten Limousinen werden sie nicht schützen vor der Verderbtheit des Hasses und den Psychopathien, wenn es ihnen gelingt, die 'Demokratie' derart zu prostituieren.

Amerika braucht eine wirkliche Presse, nicht aristokratisch kontrollierte 'Nachrichtenmedien', die ständig für den Höchstbietenden zum Verkauf stehen oder wer immer die Anzeigen-Gelder aufbringt, um die "Berichterstattung" und "Leitartikel" zu kaufen, mit denen 'Demokratie' geschaffen wird.

Der Geschichtsforscher Eric Zuesse ist Autor des gerade erschienenen Buches 'They're Not Even Close: The Democratic vs. Republican Economic Records, 1910-2010' und von 'CHRIST'S VENTRILOQUIST'S: The Event that Created Christianity' (Die Bauchredner von Christus: Das Ereignis, das das Christentum schuf).


Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Mal davon abgesehen, dass "Nazi-Macht" mehrdeutig ist, sollte einem selbstkritischem Menschen die Struktur eines vertrauten Staatsgebildes annähernd bewusst sein. Leider ist das oft nicht der Fall. Aber sei es drum, denn die Frage in der Überschrift beantwortet sich, genau genommen, von selbst.

    "Warum steht Europa an der Seite der führenden faschistischen Macht?"

    Gleich und gleich gesellt sich gern und "gleich" zwischen EU und USA ist -> Faschismus = Einfluss des Kapitals auf die Politik.

    MfG
    Wanderer

    AntwortenLöschen
  2. Die Spezies Homo "Sapiens" wird sich selbst ausrotten. Eine "Zivilisation", die auf Gewalt, Verantwortungsscheu und Verblödung beruht, hat keinen Bestand in der Natur, die auf höchstmögliche Effizienz ausgerichtet ist. Wir werden nicht mehr als ein stinkender Furz sein, der ungehört im Universum verhallt.

    AntwortenLöschen
  3. Naja, das Internet ist eben eine Pinnwand. Da kann jeder seine Ansichten verbreiten wie er will. Mir bleibt da nur Kopf schütteln.

    AntwortenLöschen
  4. Die osteuropäischen Länder glauben ernsthaft daran, daß es Ihnen wirtschaftlich besser gehen wird, wenn sie der Brüsseler EU-Diktatur beitreten werden! Das ist ein Irrtum! Wenn der ganze Laden zusammenbricht (es ist nun Mal fünf vor Zwölf) werden die osteuropäischen Länder noch weniger haben als sie zu Sowjetzeiten hatten! Mit dem Unterschied, daß sie keine Möglichkeit haben werden zu demonstrieren! Sollten Sie es trotzdem tun, WERDEN SIE VON FASCHISTISCHE ELEMENTEN VERNICHTET WERDEN! Völker, steht auf, wehrt euch! Merkel und Konsorten sind Lakaien der Amis! Merkel ist ANNABELL! Hinterhältig und gemein! Was kann man von IM MERKEL anders erwarten! Sie lächelt euch an und stößt euch hinterrücks das Messer in den Rücken!

    AntwortenLöschen
  5. Mit an 'Sicherheit' grenzender Wahrscheinlichkeit kommt das denkbar schlimmste auf die Menschheit zu:

    'Uno beschließt Resolution gegen Nazi-Heroisierung – USA und Ukraine stimmen dagegen

    Der 3. Ausschuss der Uno-Vollversammlung hat auf Russlands Initiative eine Resolution über den Kampf gegen die Nazi-Heroisierung angenommen. Die USA, die Ukraine und Kanada stimmten dagegen.

    Für das Dokument stimmten 115 Staaten. 55 Staaten, darunter die EU-Mitgliedsländer, enthielten sich.'

    Weiterlesen: http://de.ria.ru/politics/20141122/270057832.html

    AntwortenLöschen
  6. Man muss diese Herrenmenschen und ihre Erfüllungsgehilfen, doch auch Verstehen, was sollen sie denn machen, wenn ihr Hütchenspiel zu ende ist und es auf der Welt, nur noch danach geht, was jemand kann. Wie sollen sie ihr Überleben sichern, da sie und ihre Vorfahren, ja noch NIE gearbeitet haben, sind sie dann völlig Hilflos und werden Verhungern. Mit viel Freude, stelle ich mir solche Kreaturen, wie den Erzbengel, die IM Erika oder den Furchtbaren Paffen, auf einem Feld, bei der Feldarbeit vor. Die Liste kann sich jeder für sich , weiter Ausbauen.

    AntwortenLöschen
  7. Die Einprozenter in eins der kleineren Reservate der First Nations am Rande der Wüste von Nevada - die endlich ihre Rechte wieder erhalten - und dort dürfen sie dann ihr Gemüse mit Hacke und Gießkanne anbauen.

    AntwortenLöschen
  8. Ihr würdet damit dann wirklich sehr gütig zu den dann ehemaligen Einprozentern sein. Das ist in Ordnung, wenn die dabei reserviert gehalten werden.

    Aber dann bitte nur zu denen gütig sein, die nicht an Mord mitgewirkt hatten. Die an Mord mitgewirkt hatten, die gehören den Rest ihres Lebens mindestens hinter Gitter, bei Wasser und Brot.

    Im Namen aller von denen ermordeten Menschen, Danke.

    AntwortenLöschen