Freitag, 14. November 2014

Faschismus stolziert durch die Straßen

Einar Schlereth

14. November 2014

Als ich vor fast 6 Jahren 'Nie wieder Faschismus!? - Wir stecken doch mitten drin' schrieb, meinten manche, ich übertriebe. Heute erhalte ich den Artikel von Denis Krassnin 'Deutsche Armee bereitet sich auf den Bürgerkrieg vor' (German Army Prepares For Civil War).

Am 22. Oktober fand in Berlin eine 'Internationale Konferenz über städtische Operationen' statt mit Delegierten aus 40 Ländern. Klingt schön harmlos, wie? Aber es ging nicht um die Umleitung von Schwerverkehr, Säuberung von verdreckten Gewässern oder um neue Grünanlagen, sondern wie man erwartete Tumulte und Aufstände der unzufriedenen Bevölkerung 'neutralisiert', zusammenprügelt, mit Wasserkanonen wegpustet, niederschießt, foltert, vergewaltigt und wegsperrt.

Dazu hatte man richtig erstklassige Experten eingeladen, wie etwa Kommandeure, die gemeinsam mit der albanischen Mafia im Kosovo Serben abgeschlachtet haben, in Afghanistan mit ihren Stiefeln die Türen von privaten Häusern und Wohnungen eintraten und die Familien komplett umnieteten, dito im Irak  und dann noch die wirklichen Topleute für derlei Unternehmungen - Generäle aus Israel, die quasi frisch von der Schlachtbank in Gaza kamen, wo sie gerade mal wieder über 2000 Babies, Kinder, Frauen, Zivilisten und ein paar Hamas-Leute auf phantasievollste Weise ins Jenseits beförderten. Darin haben die mittlerweile 67 Jahre Erfahrung.
Aber denkt nur, wir, die Steuerzahler brauchten für diese Konferenz unserer künftigen Kerkermeister, Henker und Schlächter keinen Pfennig bezahlen. Das hat alles die Waffenindustrie auf sich genommen. Wirklich großzügig. Die hatte auch gleich in den Nebenräumen ihr gesamtes Arsenal zum Bestaunen der nicht gewählten Experten und unerwüschten Politiker aufgebaut. Da waren die global führende Firma für Handfeuerwaffen Heckler&Koch vertreten, Dynamit Nobel Defence und Kärcher Futurtech sowie die israelische Waffenfirma Rafael.

Der deutsche Generalmajor Drews sprach über die "Perspektive der Armee für städtische Operationen", der englische Brigadegeneral Bob Bruce über 'Landstreitkräfte für städtische Operationen' und der israelische Reserve-General und Rafael-Vertreter Rami Ben Efraim über 'Rafael und die städtische Herausforderung'. Sie und noch viele mehr lieferten gewiss exzellente Expertise über alle Aspekte des Kampfes gegen das Volk, von der Waffentechnik bis zur Überwachung und Kontrolle. Im Anschluss konnten unsere Politiker besonders gut schlafen im Bewusstsein, dass ihre Sicherheit in erprobten Händen liegt.

Knappe drei Wochen später konnte daher die deutsche Kanzlerin beschwingt eine besonders unverschämt verlogene und heuchlerische Rede über den Mauerfall zum Besten halten. Sie überschlug sich im Lob für die US-Heldentaten in Afghanisten, Irak, Libyen, Syrien und der Ukraine und belohnte die israelischen Metzger und Meuchelmörder mit weiteren modernsten Waffen im Wert von hunderten Millionen Euro.

Zwei Tage danach, am 11. November, hat dann Obama eine mindestens ebenso heuchlerische Rede zum 'Tag der Veteranen' (der ursprünglich der Tag des Waffenstillstands im 1. Weltkrieg war, ein Tag des Friedens) gehalten. Dazu schrieb mein Freund Jay Janson: "Ein unpopulärer Präsident sah es als passend an, US-Soldaten für die genozidalen Kriege in den  früheren kolonial-besetzten Ländern wie Korea, Vietnam und Irak zu preisen ...
Aber Genozid ist ein strafbares Verbrechen, das keine Verjährungszeit kennt.Auch die Lobpreisung von Genozid ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Es nicht zu berichten, ist auch ein schamloses und strafbares Verbrechen nach der Tat."

Jay Janson fordert deswegen unentwegt, dass all diese Verbrechen nach den Nürnberger Kriterien geahndet und die Schuldigen bestraft werden. Dieser Forderung schließe ich mich an. Würde es Wirklichkeit, kämen alle die hier genannten Personen - von Merkel, dem israelischen General bis hin zu Obama vor ein Tribunal.

Doch leider können diese Verbrecher noch mit Pomp und Pauken die Niederlagen des Volkes feiern und uns den Faschismus als Demokratie verkaufen. Denn das Volk vergisst immer - wird eingeschläfert um zu vergessen - dass es die Mehrheit hat. Eine millionenfache Mehrheit über die Einprozenter.

Wenn jemand jetzt behauptet, dass der Faschismus, dieser elendeste, widerlichste Bastard des Kapitalismus, immer noch nicht da ist oder meint, das sei nur so ein vorübergehendes Übel, wie damals die Sozies, die Liberalen und auch zahlreiche Intellektuelle, dann können wir getrost wieder eine Katastrophe wie das 1000-jährige Reich und sein Ende erwarten.

Kommentare:

  1. Mit der Lohnabhängigkeit kam der Faschis(mus) und die Mainstream Medien gehen dem voraus und er wird so lange bleiben wie die Lohnabhängigkeit und andere Abhängigkeiten existieren.


    Man könnte fast schon sagen, werden wir Selbstversorger egal wie, um dem Faschismus ein ende zu bereiten.


    Mea culpa, den ich bin ein Lohnabhängiger

    AntwortenLöschen
  2. leider ist der faschismus nicht "ein bastard des kapitalismus" sondern eine spielart des sozialismus. was sie unterscheidet sind lediglich die bevorzugen gruppen, beim kommunismus "die armen" und beim faschismus irgendeine "bevorzugte Rasse". wenn der kapitalismus in eine finanzkrise gerät, entstehen immer parteien, die seine überwindung fordern. genauso wie der kommunismus erstarkt, wenn die wirtschaftlichen verwerfungen größer werden, kann auch der faschismus als andere spielart des sozialismus stärke gewinnen - was beide gemeinsam haben, ist dass sie den liberalismus aus tiefstem herzen verabscheuen und alles zentral organisieren möchten, natürlich dominiert dabei ihre partei. die eigentumsrechte werden beim faschismus nicht direkt abgeschafft wie im kommunismus, aber der staat beginnt, immer mehr dinge zu planen, kontrollieren, erlaubt der wirtschaft noch einige freiheiten, die aber nur zur wahrung von genügend effizienz dienen, um die geplanten kriege vorbereiten zu können.
    dass kommunisten und faschisten sich gegenseitig hassen, wird diese tatsachen nicht widerlegen- da sie äußerlich zwar entgegengesetzt wirken, aber im inneren kern gleich sind (arbeitslager, verfolgung von dissidenten, "wahrheitsministerien", verherrlichung des staates und absolute unterwerfung des individuums, kampf für das "größere wohl") bewirkt, dass sie um die gleichen menschen konkurrieren. - menschen, deren autoritätshörigkeit oder agressionsbereitschaft besonders hoch ist. einige kommunisten würden sich zwar als eher anarchistisch bezeichnen, aber das liegt nur daran, dass sie nicht bewusst die konsequenzen und implikationen ihrer forderungen nach völliger gleichheit überblicken. unterbewusst müssen sie diese eigenschaften aber besitzen, und sie zeigen sie spätestens wenn sie an die macht kommen...
    so gut wie alle probleme sind auf die politik zurückzuführen, und es ist meistens der fall dass die staaten bereits zuviel macht haben - die regierungen erklären in den namen der völker kriege, die diese nicht wollen, oder retten unternehmen, die besser pleite gingen. von disen aktionen profitieren natürlich die mit der politik verbundenen privatpersonen- jetzt stellen sie sich vor, ein noch sozialistischeres system würde implementiert (f oder k) und die regierungen würden alle macht erhalten, kontrolle über alle ressourcen, zum wohle des volkes, natürlich! ist es nicht logisch, dass diese probleme explodieren würden? das ist die ursache aller probleme, nicht die lohnabhängigkeit oder der kapitalismus.

    AntwortenLöschen
  3. "so gut wie alle probleme sind auf die politik zurückzuführen, und es ist meistens der fall dass die staaten bereits zuviel macht haben"
    Ich möchte hinzufügen, das Staaten zwar mittels Gesetzen sehr viel Macht zu haben scheinen, jedoch aber vom finanziellen Standpunkt aus gesehen total abhängig von Geldgebern sind (Stichwort: Verschuldung durch die Aufnahme neue Kredite "bekämpfen" - Bestes Bsp: die USA mit ihrer Schuldenobegrenze. Man stelle sich vor, man wäre als Privatperson pleite, und geht zur Bank, wo man seine Dispo Grenze einfach verändert, um noch mehr Schulden machen zu können.).
    Und ich denke auch, das wir uns einig sind, das letztlich als Konzerne bezeichnete Großunternehmen ihre Gesetze selbst schreiben - und das, wo doch die "Demokratie" , welche wir immer noch haben, ja die beste aller Regierungsformen ist.

    Ich sage ganz ehrlich, das ich aus meiner langen Befassung mit Politik und WIrtschaft für michdie Erkenntnis gewonnen habe, das:
    1. sich mit Politik zu befassen zwar ehrenhaft, aber sinnlos ist, weil
    2. man nichts ändern kann: Ich betrachte das mal wie die Krankheit Krebs: wer immer nur die bereits kranken Zellen behandelt, aber das Kernproblem nicht angeht, unabhängig, ob er kann, der hält diese Krankheit nicht auf, sondern verschafft sich max etwas Luft. Auserdem hat noch nie eine Partei, die an der Macht war, das Volk vertreten. Ein Bsp sind die Grünen als auch die "Sozis" - ich beurteile sie nach den Taten (auf lange sicht besonders Erkenntnisbringed) nicht nach den Versprechungen.
    3. Es gibt wichtigeres im Leben, wer sich zu sehr auf negatives Fokussiert, wird krank
    4. Es sinnvoller ist im Umfeld und im kleinen was zu bewirken. Lieber im Bekanntenkreis oder in der Heimat Projekte angehen, die einander helfen, als zu versuchen, irgendwo auf der Welt was zu bewegen, wo man einfach keinen 100% Durchblick hat wer dort ist undwas dort läuft. Damit meine ich allerdings jetzt NICHT, das es man zB all die Kriege jetzt ausblenden und vergessen soll. Es ist schon wichtig, das man daran zumindest erinnert.

    PS: Ich kann dem Autor ansonsten in vielen Punkten zustimmen, gleichzeitig möchte ich noch ein Lob für den Artikel aussprechen, denn ich möchte auch erinnern, das guter, damit meine ich auch "ehrlicher" Journalismus heutzutage eine aussergewöhnlich gute Tat ist.
    Keep up with good work

    AntwortenLöschen
  4. hervorragender Artikel, spricht mir aus der Seele
    Danke Einar
    jo

    AntwortenLöschen
  5. wir leben ALLE in einer faschistischen konzerndiktatur!!!!!
    schreibt euch das mal hinter die ohren.

    AntwortenLöschen
  6. Steht auf für den Weltfrieden ! –
    Stand up for world peace ! -
    Вставайте за мир во всем мире !


    Im neuen Buch " WENN DAS DIE DEUTSCHEN WÜSSTEN ….. "
    dann hätten wir morgen eine Revolution ! von Daniel Prinz.
    ISBN 978-3-938656-27-3 steht (Zitate) :

    Seite 85:
    "Seit dem Beginn des zweiten Weltkrieges gibt es auf der
    Welt kaum noch souveräne Staaten, …"
    "Sie unterstehen weiterhin alle der SHAEF-Kriegsgesetzgebung,
    weil die meisten Länder ab 1945 die SHAEF-Gesetze akzeptiert
    und sich denen somit untergeordnet haben."
    "Was wir daher unbedingt brauchen, ist ein Friedensvertrag mit
    allen Ländern dieser Erde. Wie Sie bisher sicherlich feststellen
    konnten, geht es hierbei schon lange nicht mehr um den Frieden
    in Deutschland allein. Es geht um den Weltfrieden."

    Seite 92:
    "Der Weltfrieden kann nur von Deutschland ausgehen. Die Deutschen
    müssen den anderen mitteilen, dass die Voraussetzungen für
    Friedensverhandlungen gegeben sind, nicht umgekehrt."


    Deshalb:
    Ohne Friedensvertrag werden wir kein souveränes Land und
    bleiben die Kolonie der Alliierten. (Hauptalliierter die USA)

    Ohne Friedensvertrag sind mit uns laut SHAEF-Vertrag von
    1944 alle von Deutschland und den Alliierten besetze
    Gebiete noch unter Kriegsrecht. Dazu gehört auch die
    Ukraine. (SHAEF-Vertrag Art. 52 Kontrolle und Beschlagnahmung
    von Vermögen) !!

    Mit einem Friedensvertrag fällt die Feindstaatenklausel der UNO,
    das Bretton-Woods Abkommen (Weltweites Dollar Geldsystem),
    die Weltbank, IWF, Lissabon-Vertrag, ESM, TIPP usw.
    weg. Es gibt dann keine Veto-Mächte mehr - sondern nur noch
    Mehrheitsentscheidungen der Länder dieser Erde !!


    Вставайте за мир во всем мире!
    Russische Version

    http://youtu.be/xx3phyLTLyA


    Steht auf für den Weltfrieden !
    Deutsche Version:

    https://www.youtube.com/watch?v=-nmYkp40Ous


    Stand up for world peace
    Englische Version:

    https://www.youtube.com/watch?v=LNzCPbUr_CE&feature=youtu.be

    Eine Information der Gemeinde Neuhaus in Westfalen -
    Spread this message ! - Распространяй это послание !
    Bitte weiterverbreiten - weiterleiten ……. Gruß matthias

    AntwortenLöschen
  7. es ist überwæltigend, eine wahrheit nach der anderen und auf einmal ist der teufel loss.
    überall ist die vernichtung unseres heiligen deutschland's unserer heiligen welt, frei nach morgentau zu erkennen.
    møge dieser kelch durch unser rechtzeitiges erwachen von uns abgewendet werden.
    www.youtube.com/watch?v=z4b0yTwP24I

    AntwortenLöschen