Freitag, 10. April 2015

Jemens Zivilisten bezahlen hohen Preis - US-Tochter setzt hohes Kopfgeld auf Houthi-Führer aus (Update)


Hier ist ein Link über eine Demonstration, die morgen in London vor der saudischen Botschaft um 13 Uhr stattfinden soll (füt die englischen Freunde und Besucher). Und hier geht es um die fortgesetzte Offensive der Houthis trotz Bombenangriffen. Last not least ein Link, wie die Saudis von den USA massenweise Waffen bekommen und darunter auch die verbotenen Streubomben. Außerdem haben die saudischen Killer in eine friedliche Demo gegen die Aggression im Jemen geschossen, wobei es etliche Tote und sehr viele Verletzte gab.

RussiaToday
9. April 2015


Ein weinendes Mädchen, dessen Familie lebendig verbrannte und getötet wurde durch die Bomben, ein verwundeter Mann, der meint, ein schneller Tod sei besser als so leiden zu müssen und andere, die trauern, verzweifelt und verwundet sind – diese Szenen waren es, die RT in einem Krankenhaus im Jemen sah.

Sechs Kinder starben bei einem Bombenangriff auf eine Schule im von Saudis geführten Krieg. „Es war Abend und wir schliefen, bis wir Flugzeuge über uns hörten“, sagt ein Mädchen m Hospital in Sanaa, Jemens Hauptstadt, zu RT und fügte hinzu, dass das fünfte Flugzeug „einen Tanklaster an einer Tankstelle nahe unseres Hauses bombardierte. Das Haus fing Feuer. Meine ganze Familie verbrannte.“

Flüchtlinge /UNHACR
Ein anderer Patient im Hospital, Abdalkareem Abdullah, der am ganzen Körper Brandwunden zu haben scheint, sagt, dass er von der internationalen Gemeinschaft fordere, „uns zu erlauben, ins Ausland für medizinische Behandlung überführt zu werden. Wir leiden jeden Tag an dem, was wir sehen und an dem, was uns passierte. Wir leiden sehr und es wäre einfacher für uns, schnell getötet zu werden, also so leiden zu müssen.“
Die Mehrheit der Patienten im Hospital ist „in kritischem Zustand“, und die Prognose für sie ist nicht positiv, sagt der Arzt der Intensivstation für Brandwunden, Dr. Ahmed Al-Shibabi, zu RT.

„Verbrennungen von 70-90 % werden in der ganzen Welt als kritisch angesehen. Die meisten der Patienten werden sterben. Einige sind schon tot und einige liegen auch auf anderen Stationen,“ sagte er.
Quelle - källa - source


Ergänzend hierzu mit weiteren Links in der Quelle zum Original unten:

US-TOCHTER AL QAIDA BIETET 20 KG GOLD FÜR MORD AN HOUTHI-FÜHRER ABDEL -MALEK UND SEINEN VERBÜNDETEN, DEN EX-PRÄSIDENTEN ALI ABDULLAH SALEH
Reuters/ Mohamed al-Sayaghi
9. April 2015

Im März begannen 5 Golfstaaten plus Ägypten Bombenangriffe auf die shiitischen Houthi-Rebellen, die Jemens Hauptstadt  und große Gebiete im Westen des Landes eroberten. Jordanien, Sudan, Marokko und Pakistan sagten Hilfe für die Miitär-Operation zu.

Saudiarabien übernahm die Kontrolle von den Flugplätzen und Häfen, angeblich um Waffen-Zufuhr aus dem Ausland zu verhüten und bombten die Houthi-Hochburgen in Saana und den Hafen Aden, wo noch Kämpfe stattfinden.

Die Todesrate in Jemen ist seit Beginn des Saudi-Angriffs auf mindestens 560 gestiegen sowie 1768 Verwundeten – die meisten davon Zivilisten – laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Donnerstag. Ungefähr 100 000 Menschen mussten fliehen.

„Sie werden getötet, verkrüppelt und gezwungen, ihre Häuser zu verlassen. Ihre Gesundheit wird bedroht und die Erziehung der Kinder unterbrochen,“ sagte Julian Hameis, UNICEFs Vertreter in Jemen in einer Erklärung. Aus Jemen geflohene Flüchtlinge erzählten RT, „dass die ganze Stadt bebe“. Marie Claire Feghali vom Roten Kreuz sagte, dass die humanitäre Situation sich täglich verschlechtere. Sie sei „sehr schwierig“, weil „Wasser-, Luft- und Landwege unterbrochen sind“.

Für viele Verletzte gibt es nicht die Infrastruktur, um die Krankenhäuser vor Ort der Médecins sans Frontières (MSF) zu erreichen. Marie-Elisabeth Ingres von MSF sagte, „dass sie in den vergangenen Wochen nicht viele Opfer erhalten haben … wegen der Schwierigkeiten, ein Hospital zu erreichen“.

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. weinende mädchen und verwundete männer berühren, aber wir sind schon viel zu abgestumpft um dadurch richtig berührt zu werden. nein, der zeitgeist verlangt etwas anderes. ihr braucht mädchen, die schreien: "WENN WIR BRENNEN, DANN BRENNEN SIE MIT UNS!"

    AntwortenLöschen
  2. Die BRD- Trottel bezeichnen SA ( Saudi- Arabien ) als ''Stabilitätsgaranten''. ( Zitat Steinmeiner ). Russland ist dagegen gaaaanz pöhse und eine Gefahr für den Weltfrieden. Wann hat der Bürger das Recht und die Pflicht, eine gemeingefährliche und verrückt gewordene ReGIERung stürzen zu müssen, damit das Verfassungsideal, der Frieden und Berechenbarkeit inkl. geistiger Gesundheit wiederhergestellt werden ?

    AntwortenLöschen