Samstag, 4. April 2015

Wie Europa es fertigbrachte, die Afrikaner über ihre Kolonisierung glücklich zu machen.

Kann man ohne weiteres auch auf die Köpfe der Europäer übertragen, die sich pausenlos von BBC und Radio Liberty einseifen lassen. In meiner Gymnasialzeit waren 'Radio Freies Europa' und BBC die bevorzugten Sender - wegen der tollen Musik! Die ideologische Indoktrinierung haben sie gratis dazubekommen. All diese Sender gibt es heute noch, obwohl wir unsere eigenen Propaganda-Schleudern inzwischen haben. (Haha - googelt mal das Wort! Da kommt vor allem Nordkorea, Russland, islamische Blätter, unliebsame alternative Medien etc. hoch. Den MSM fällt nicht im Traum ein, dass sie selbst damit gemeint sein könnten.)

reunionblackfamily

März 2015

Aus dem Englischen: Einar Schlereth


Dies ist KEINE Propaganda!
Auch wenn sie es wollen, so haben die Europäer nicht die physische Fähigkeit, Afrika zu besetzen. Afrika ist zu groß, zu weitläufig und zu unterschiedlich. Doch Europa hat die Macht, Afrika ideologisch zu besetzen.

Diesen Weg haben sie gewählt und er gibt ihnen sogar bessere Ergebnisse als eine physische Besetzung.

Während ich diesen Post schreibe, verdoppelt Europa seine Anstrengungen der ideologischen Okkupation, indem es stark in seine Propaganda-Kanäle wie BBC, RFI, CNN investiert.
Die britische Regierung gibt jedes Jahr 600 Mill. Euro für ihren BBC World Service (der internationale Propaganda-Zweig der BBC) aus. Und jede Woche erreicht er 96 Mill. Menschen in Afrika, die größte Hörerschaft des Kanals.
Jetzt fragt euch selbst, weshalb sollte die britische Regierung JEDES JAHR 600 Mill. Euro ausgeben, um das afrikanische Volk zu informieren?

Wie Carter G. Woodson es deutete: "Wenn du das Denken eines Mannes kontrollieren kannst, brauchst du keine Sorge um seine Handlungen haben. Wenn du entscheiden kannst, was ein Mann denken soll, braucht es dich nicht bekümmern was er tun wird. Wenn du jemandem das Gefühl gibst, dass er unter dir steht, brauchst du ihn nicht zwingen, den unterlegenen Status anzuerkennen, er wird ihn von selbst einnehmen. Wenn du einen Menschen zum Denken bringst, dass er zu Recht ein Ausgestoßener ist, brauchst du ihm nicht zu befehlen, die Hintertür zu benutzen. Er wird dort ohne Befehl hinausgehen; und wenn es keine Hintertür gibt, wird seine Natur eine verlangen."

Jetzt kommt Frankreich hier:

Jedes Jahr gibt Frankreich 273 Mill. Euros für drei internationalen Propaganda-Medien aus: 140 Mill. Euro für Radio France International (das jede Woche 40 Mill. Leute in Afrika erreicht); 80 Mill. Euro für France 24 (der französiche Möchtegern-CNN), der wöchentlich 45 Mill. Menschen erreicht; und 63 Mill. Euro für TV5, einen Kanal zur Verbreitung der französischen Sprache und französich sprechende Kulturen in der Welt, der ca. 55 Mill. Leute wöchentlich erreicht, auch hauptsächlich in Afrika.

Nochmal, fragt euch selbst, warum sollte die französiche Regierung JEDES JAHR 273 Mill. Euro ausgeben, um die afrikanischen Völker zu informieren?

Die Antwort ist einfach: Weil es einen Krieg gegen euren Verstand gibt!
Wie George Orwell es ausgedrückt hat: "Die effektivste Methode, Menschen zu zerstören, ist, ihnen ihr eigenes Verständnis ihrer Geschichte zu verweigern und auszulöschen"; und jene Medien, unter dem Deckmantel, das afrikanische Volk zu informieren und zu unterhalten, haben nur eine Tagesordnung: euer Verständnis von euch selbst, unserer Realität und der Welt zu korrumpieren, indem sie in die Köpfe unserer jungen Menschen Ideen und Konzepte pflanzen, die uns letztlich glauben machen sollen an was auch immer in Perioden politischer und ökonomischer Krisen auftaucht.

Die Logik hinter dieser massiven Medien-Beherrschung in Afrika durch die westlichen Mächte ist, die Afrikaner für eine untergeordnete Rolle in der Welt vorzubereiten. Es ist ein Prozess der Ent-Humanisierung wie Steve Biko es einst genannt hat.

"Die mächtigste Waffe in den Händen der Unterdrücker ist der Verstand des Unterdrückten", sagte er.

Von Dschingis Khan bis Hitler wissen sie, dass man, sobald der Propaganda-Krieg gewonnen ist, es leichter haben, jede Nation zu erobern.
"Der Hirte versucht immer, die Schafe zu überzeugen, dass seine Interessen und ihre dieselben seien." (Marie-Henri Beyle)

Mehr gibt es hier zu lesen. 

Kommentare:

  1. das ziel sind eben auch nicht die afrikaner, sondern die europäer. ich erkläre das mal:
    wenn man die weltweiten märkte nicht mit seinen eigenen unternehmen besetzt hat, dann werden in den anderen ländern korkurrenzunternehmen entstehen (da ja auch die afrikaner information nachfragen). wenn diese konkurrenzunternehmen aber etwas anderes senden würden als die unternehmen im heimatland, könnten doch die konsumenten in den europ. ländern dazu kommen, sich den fremden sendern zuzuwenden, womit die europ. propaganda automatisch drastisch an effektivität verliert. wenn man den afrikanern aber stattdessen die nachrichten gratis liefert (wofür das geld, 600+273 mio, ja ausgegeben wurde), dann sind solche konkurrenzsender überflüssig bzw. können wegen des wettbewerbnachteils nur kleinere zuhörerzahlen erreichen und werden global bedeutungslos, sodass die propaganda im eigenen land besser wirkt.

    AntwortenLöschen
  2. Oh Mann, das tut weh. Habe ich das richtig verstanden?

    "Von Dschingis Khan bis H-i-t-l-e-r wissen sie, dass man, sobald der Propaganda-Krieg gewonnen ist, es leichter haben, jede Nation zu erobern."

    Hier kann es mal wieder einer nicht lassen unbedingt Hitler zu erwähnen. Mein Gott, wie Kopfkrank ist unser Volk bloß geworden. Beschäftigt Euch erst einmal richtig mit deutscher Geschichte bevor die Hitlerphobie wieder einmal rausgelassen wird. Dann seht Ihr was Hitler, Hess usw. wirklich wollten und wie das Leben unter Hitlers Leitung gewesen ist. Hitler mußte das Deutsche Volk einigen um Deutschland aus dem Elend herrauszuholen und genen äußere Angriffe zu verteidigen. Das ist ja nicht mehr zu auszuhalten. In jeder 2. Ansprache oder Dokumentation wird gegen die eigenen Interessen unseres Volkes auf Hitler herrumgehackt. Ich schreibe es mal so, es gibt richtige echte Massenverbrecher auf dieser Welt. In der Vergangenheit und in der Gegenwart. Diese heißen z.B. Rockefeller, Kissinger, englisches Königshaus, Warburg, messianisches Judentum, Vatikan, Jesuitenorden usw.. Die haben vielleicht in den letzten paar hundert Jahren Milliaren Menschen auf dem Gewissen, von den unglücklichen Leben der Bevölkerungen auf dieser Welt schreibe ich hier erst gar nicht. Da würde ich nicht fertig werden. Ich sage nur, wenn wir nicht bald unsere eigene Geschichte korrekt aufarbeiten, haben wir als Volk verloren. Wer das nicht begreift, dem ist nicht mehr zu helfen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bester Kommentar, sehe ich genauso.

      Löschen