Mittwoch, 22. April 2015

Neuester FBI-Skandal – Forensische Analysen nach Augenmaß


Viele von euch haben wahrscheinlich den Film von Peter F. Müller „Amerikanisches Unrecht“ am 20. Oktober 2014 im WDR gesehen. Nun, wer von euch vielleicht glaubte, dass das eine große, tragische Ausnahme war, der irrt gewaltig. Es ist eher die Regel, wie dieser Artikel zeigt. Die Fälle gehen in die Zehntausende, wenn nicht mehr. Der Autor selbst bezweifelt, dass es große Änderungen geben wird. Sehr zweifelhaft ist es auch, ob viele Fälle neu aufgerollt werden, da das ja eine Menge Arbeit macht und außerdem enorme Geldsummen an Wiedergutmachung kosten würde. Ein Teil ist ja schon ins Jenseits expediert worden und die anderen sitzen sicher und warm im Knast. So what?


Neuester FBI-Skandal – Forensische Analysen nach Augenmaß


Mike Groll
20. April 2015


Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Krishna Maharaj - 30 Jahre unschuldig im Gefängnis (Amerikanisches Unrecht)
Vor vierzig Jahren hat Bob Dylan auf die Verurteilung eines unschuldigen Mannes mit einem Lied reagiert: Ich konnte nicht helfen, aber ich fühle mich beschämt, „in einem Land zu leben, wo Gerechtigkeit nur ein Spiel ist“. In den folgenden Jahrzehnten hat das Kriminal-Justiz-System in vieler Hinsicht Verbesserungen durchgeführt. Aber Scham ist immer noch eine passende Antwort darauf, wie die 'Washington Post' in einem Artikel am Sonnabend klar machte, der mit einem Schwinger in den Magen beginnt: „Beinahe jeder Prüfer in einer forensischen Elite-Einheit das FBI hat fehlerhafte Aussagen gegen Angeklagte in mehr als zwei Jahrzehnten vor 2000 gemacht. Die Fälle umfassen auch 32 Angeklagte, die zum Tod verurteilt wurden.“

Der Artikel merkt an, dass das Eingeständnis des FBI und des Justizministeriums „lange vermutete Probleme subjektiver, Modell-basierter forensischer Techniken bestätigen – die zu falschen Verurteilungen in mehr als einem Viertel von 329 DNA- Entlastungs-Fällen seit 1989 führten.“

Diese Verbindung führt zurück ins Jahr 2012 zu einer Berichterstattung über Probleme mit den forensischen Analysen des FBI, aber die Existenz von schlampiger Forensik ist so lange so deutlich gewesen in so vielen verschiedenen Staaten und örtlichen Gerichten, dass die folgenden Schlussfolgerungen schwer zu vermeiden sind: Weder die Polizei-Behörden noch die Ankläger sind bereit, nach solchen Reformen zu verlangen, die vermeiden könnten, dass so viele Unschuldige fälschlicherweise verurteilt und eingesperrt werden. Weder die Republikaner noch die Demokraten werden sich darum bemühen.


Unwissenheit über das Problem ist keine annehmbare Entschuldigung mehr

Zu den jüngsten Beispielen gehören:
  • eine Chemikerin eines Drogen-Labors in Massachusetts kam ins Gefängnis, weil sie die Ergebnisse in vielleicht zehntausenden Drogen-Fällen fälschte, die mit Gefängnisstrafen endeten.
  • In St. Paul, Minnesota fand eine unabhängige Prüfung eines Kriminal-Labors „große Fehler auf praktisch allen Gebieten von deren Arbeit, einschließlich Fingerabdrücke und Tatorts-Beweise, die weitergingen, nachdem die Prüfung des Labors im Juli gestoppt wurde. Die Fehler betrafen schlampige Dokumentation, schmutzige Ausrüstung, mangelhafte Techniken und Unwissenheit in Bezug auf grundlegende wissenschaftliche Prozeduren … Die Labor-Angestellten benutzten sogar Wikipedia als eine 'technische Referenz' in zumindest einem Drogen-Fall. … Das Labor hatte keine freie, saubere Fläche, um DNA-Beweise zu prüfen und zu sammeln. Das Labor lagerte Fotos von Tatorten in einem Komputer, zu dem jeder ohne Passwort Zugang hatte.“
  • In Colorado hat das Büro des Generalstaatsanwalts unzureichendes Training und alarmierends Fehler in einem Labor dokumentiert, das Alkohol im Blut maß.
  • In Detroit hat die Polizei ihr Kriminal-Labor geschlossen, „nachdem eine Prüfung ernste Irrtümer in zahlreichen Fallen entdeckte. Die Prüfung stellte schlampige Arbeit fest, die wahrscheinlich zu falschen Verurteilungen führte. Die Beamten erwarten eine Welle von Berufungen … Revisoren prüften 200 aufs Geratewohl gewählten Schießereien und fanden ernste Irrtümer in 19 Fällen.“
  • In Philadelphia „sind drei Techniker für Spuren-Beweise bei einem Test durchgefallen, der veranlasst wurde, um die Zulassung des Kriminal-Labors beibehalten zu können, gab der Polizeichef am Dienstag bekannt. Jeder Techniker prüft hunderte Beweisstücke im Jahr nach Spuren von Blut und Samen; wenn die Untersucher feststellen, dass die Methoden problematisch sind, könnten zahlreiche Gerichtsfälle in Frage gestellt werden ...“
  • In North Carolina „hielten Polizeibeamte entlastende Material zurück oder verdrehten die Beweise in mehr als 230 Fällen in einer 16-jährigen Periode. Drei von ihnen führten zur Hinrichtung. Es gab weit verbreitete Lügen, Korruption und Druck von Anklägern und anderen Vollstreckungsbeamten bei Analytikern im Kriminal-Labor, um Ergebnisse zu liefern, die zur Verurteilung führten. Und der Druck funktionierte.“

Dies ist eine sehr unvollständige Sammlung allein aus dem vergangenen Jahrzehnt.

In diesem Artikel wird noch weiter zurückgegangen und alle Fälle sind haarsträubend. Ich kann das nicht alles übersetzen, da ich viel Arbeit im Garten habe. Wer Lust und Laune hat, kann im englischen Originaltext hier weiterlesen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten