Donnerstag, 23. April 2015

Heute wurde in Kiew Oles Busina getötet!


Übersetzung aus dem Russischen: Brigitte Queck
Heute wurde in Kiew Oles Busina getötet!
von Pawel Ryschewski am 16.04.2015
Mich hat diese Nachricht sehr erschüttert, als ich sie heute gehört habe. Es scheint, dass das das heutige Hauptthema sein wird „Die direkte Linie“ zu Wladimir Putin, wenn es kein Zufall war..
Ja, kann man das denn Zufall nennen ?
In Kiew wurde im Hof seines Hauses der ukrainische Journalist, der Chefredakteur der Zeitung „Heute“, Oles Busina, ermordet.
Mag sein, dass es in Russland jemand gibt, der nicht weiß, dass er nach dem Regierungsumsturz in Kiew besondere Bedeutung erlangt hat.
Da er in der Ukraine blieb, war Busina einer derjenigen, der die neue Kiewer Macht kritisierte, seine negative Meinung zum Euromaidan äußerte und bis zum Schluss ein Mensch mit pro-russischer Einstellung blieb. Busina nannte sich selbst einen Ukrainer und einen Russen.

Er unterstützte die Föderalisierung der Ukraine, ihre Unabhängigkeit und die Zweisprachigkeit der ukrainischen Kultur, die umfangreiche Entwicklung der ukrainischen und russischen Sprachen…
Mehrere Male fuhr Oles Aleksejewitsch nach Moskau und trat dort im Fernsehen auf.
 Sollten sie ihn dafür getötet haben ?
Durchaus….
Ein Mord wegen politischer Motive, für seine pro-russischen Ansichten. Das bekräftigt auch der Freund des Verstorbenen: „Es ist für niemanden mehr ein Geheimnis, dass es in der Ukraine einen Terror gegen Andersgläubige gibt…“
Kiew duldet keine andere Meinung, außer der offiziellen staatlichen und die blutigen Verbrechen werden durch die Nationalisten verübt.
Diejenigen, die pro-russische Ansichten vertreten, oder in der Vergangenheit Verbindung zu Janukowitsch und der Partei der Regionen hatte, werden beseitigt.
Gestern erst wurde z.B. der ehemalige Parlaments-Abgeordnete Oleg Kalaschnikow, getötet. Er wurde bekannt, als er den „Anti-Maidan“ in Kiew organisiert hatte.
Vorher gab es schon eine ganze Reihe von Selbstmorden ehemaliger Mitglieder der Partei der Regionen. Diese Welle war so zielgerichtet, dass es keinen Zweifel gibt, dass diese Selbstmorde das Ergebnis von Druck auf die ehemaligen Mitglieder der „Regionalen“ waren.
Ein erneutes Opfer wurde heute Oles Busina.
Ich glaube nicht, dass die gegenwärtige Regierung in Kiew diese Verbrechen aufdeckt.
Mag sein nach Jahren, wenn sich alles ändert, dann werden wir auch die Namen der Mörder erfahren….
Ewiges Andenken an Oles Aleksejewitsch !
***
Experten kommentierten die Morde in Kiew- heute wurde der Publizist und Fernsehreporter Oles Busina getötet. Gestern erschoss man den ehemaligen Abgeordneten der Partei der regionen, Oleg Kalaschnikow. Beide waren Gegner der Kiewer Regierung, beide wurden an den Aufgängen ihrer eigenen Häuser durch Schusswaffen getötet.
фото: morguefile.com
Rostislaw Ischtschenko, ein ukrainischer Politologe erklärte: „ Ich fürchte, dass diese Mordserie andauern wird. Ich habe schon vor einem Jahr meinen Kollegen gesagt, dass sie das Territorium der Ukraine verlassen sollen. Früher, oder später würden solche Exzesse stattfinden. Im Laufe der Zeit haben die Kiewer Regierung und in erster Linie ihre amerikanischen Unterstützer dem Kiewer Regime das menschliche Gesicht geraubt….Die Macht vollendete das, was sie im März vergangenen Jahres begonnen hat.. Noch auf dem Maidan, bis zum Umsturz, hat man davon gesprochen, dass es Namenslisten aller Feinde der Revolution gibt. Der Berater des Innenministers und Volksdeputierter der Ukraine, Anton Geraschenko, hat persönlich eine Webseite organisiert, auf der viele Vertreter der Sicherheitsbehörden, Politologen und Politiker aufgeführt sind. Auf dieser Webseite sind deren Kontaktdaten, Adressen und Telefonnummern vermerkt. Dort ist auch angegeben, dass alle diese Bürger Feinde der Ukraine sind. Gegen diese Leute müsse man außergerichtlich vorgehen. Das Portal heißt “Mirotworez“ ( auf dieser Webseite wurden 2 Tage vor dem Mord an Oles Busina seine Daten veröffentlicht. Noch auf dem Maidan, vor dem Umsturz, hieß es, dass es Namenslisten aller Feinde der Revolution gäbe.
Der Berater des Ministers für Inneres und Angelegenheiten der Ukraine, Anton Geraschenko, hat persönlich eine Webseite organisiert, auf der viele ukrainische Vertreter für Sicherheitsfragen, Politologen und Politiker aufgeführt sind. Auf der Webseite sind auch Kontaktdaten, Adressen und Telefonnummern veröffentlicht. Dort wird auch geschrieben, dass alle diese Bürger Feinde der Ukraine sind. Gegen diese Leute müsse man unbedingt außergerichtlich vorgehen. Es handelt sich dabei um das Portal „Mirotworetz“ ( Auf dieser Webseite wurden zwei Tage bis zur Ermordung von Oles Busina seine Daten veröffentlicht. Mit anderen Worten, die Kiewer Regierung befürwortet das außerordentliche Vorgehen gegen politisch Andersdenkende. Meine Meinung ist, dass viele derjenigen, die bis dahin nicht die Ukraine verlassen haben, diesen Schritt möglichst schnell tun werden.“
Oleg Zarew, der Parlamentsvorsitzende von „Noworossija“ sagte: „ Ich war mit beiden Ermordeten befreundet… In der Ukraine passiert das dauernd-man tötet Menschen, sperrt sie ein, sie verschwinden spurlos. Es wird ein unentwegter Kampf gegen Andersdenkende geführt.
Busina und Kalaschnikow habe ich ständig gesagt, dass sie aus der Ukraine verschwinden sollen. Ich wies sie darauf hin, dass die Regierung ihre Widersacher töten und nicht mit ihnen streiten will. Keine Diktatur duldet eine andere Ansicht.
Aber Oles meinte, dass man seine Meinung sagen kann, da er sich an keinerlei politischen Aktionen beteiligt und Oleg sagte, dass, wenn alle wegfahren würden, dann gäbe es keinen, der für die Zukunft des Landes kämpft.
An dem Tag, als man Kalaschnikow tötete, hatte er eine schweigende Protestaktion vor der US-Botschaft organisiert.
Ich schließe nicht aus, dass sie mit ihm abrechneten, um den Amerikanern ihre Loyalität zu beweisen.
Wenn man solche bekannten Menschen umbringt, dann hat ein gewöhnlicher Mensch überhaupt keine Möglichkeit, seine Meinung zu sagen“.

Kommentare:

  1. Werden auch WR Blogger denunziert und verraten ?
    Die Ukra Faschos bekommen durch USA/NSA und die Deutschen Datenschutzes Zerstörer (bis auf DIE LIINKSPARTEI) direkt unsere transparente IP-Adresse plus den Namen und Wohnort. Kein Witz, aber das Sammeln von Daten und das kinderleichte Aufschlüsseln nach der konkreten Person findet bei neugegründeten Kripoabteilungen schon statt. Vorher war es "nur" dem Verfassungsschutz vorbehalten ! Warum ? Die haben die Aufgabe, russlandfreundliche Blogger als Kriminelle ausfindig zu machen. Dass bald die ersten Russlandfreunde auch hier in Deutschland von Ukra Faschos (natürlich straffrei und mit staatlicher Unterstützung) ermordet werden, klappt nur, wenn WIR uns einschüchtern lassen und wenige sind. Gott sei Dank werden wir aber immer mehr. Als Ansporn an ALLE : Ruft täglich so viele russlandfreundliche Videos und Blogs auf, bis WIR der Mainstream sind und der alte MSM Müll uns hinterlaufen muss.

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tschuldigung, hatte noch was vergessen.

      Das alles erinnert mich an Deutschland in den 30-ziger Jahren, Chile der 70-ziger Jahren und an alle Länder, in denen faschistische Verbrecher die Macht an sich gerissen haben, vor allen Dingen aber an jene Militärdiktaturen, die mit Hilfe der USA/CIA, an die Macht gekommen sind.

      Die Ukraine ist also kein Einzelfall.

      Der niedergehende, dekadente Kapitalismus kann sich nur noch an der Macht halten, in dem er „die offene, terroristische Diktatur der reaktionärsten, chauvinistischsten, am meisten imperialistischen Elemente des Finanzkapitals“ (Dimitrow) an die Macht bringt.

      Die Ukraine ist auch hier kein Einzelfall - es werden weiter Länder folgen! (z.b. die Baltischen Staaten)

      Löschen
  3. Sehr guter aktueller AZK-Vortrag (von April 2015) über die Geschichte der Ukraine und deren Sprach-Regionen, verstärkte westliche Einflüsse (bereits nach dem 2. Weltkrieg !!) durch die USA, Verfassung geschrieben durch Zbigniew Brzezinski, Hinweise auf 2200 (!!!) westliche "NichtRegierungsOrganisationen", westliche GeheimDienste, über 20 Jahre starke Beeinflussung des Bildungssystems + Medien, usw. ...
    (die 5 Milliarden US-Dollar wurden offensichtlich zur jahrzehntelangen systematischen Aufzucht der jetztigen starken faschistischen Kräfte investiert)

    AZK - Die Ukraine als Dreh- und Angelpunkt im Krieg gegen Russland
    https://www.youtube.com/watch?v=bXsD8M5GwRo#t=2265

    Im Vergleich zu den von amerikanischen und deutschen Oligarchen//Milliardären unterstützten deutschen Faschisten - ist die Vorbereitungs-Phase zeitlich ungefähr vergleichbar.
    Aber NACH dem Putsch (1933 / 2014) gehts in der USAKRAINE durch intensive Waffenlieferung erheblich schneller Richtung Krieg gegen Nachbarstaaten.
    ... jetzt stellt Euch mal vor - J. Timoschenko wird neue Ober-Marionette dort.
    Man erinnert sich ja noch gut an ihre "un-diplomatischen" Zitate ...

    Fazit:
    Wir sollten unsere Augen mehr auf Lettland, Litauen, Kirgisien, Polen, ... richten.
    Denn 2015 ist der geografische Ausgangs-Punkt für den Krieg gegen Russland eben nicht die Grenze Deutschland / Polen, sondern bereits mehrere Hundert Kilometer östlich und tatsächlich umzingelt von vielen Seiten, sowie dramatisch schnellers Kriegszeug als noch vor 76 Jahren.

    Nachtrag.
    Ich poste diesen Kommentar mal eben unter den vor einigen Tagen gelesenen Artikel.
    Alle nachfolgenden Artikel hab ich noch nicht gelesen.
    Es gibt wohl Hundert gute alternative Journalisten im deutschsprachigem Raum.
    Obwohl ich jede Woche gefühlte Hundert Stunden auf Dutzenden Blogs herumlese und jede Woche Dutzende Video-Interviews, Konverenzen, Vorträge, krittische Dokumentationen im Internet, .... ansehe, schaff ich es zeitlich nicht mehr.
    Wieviel Videos produziert KenFM jede Woche ? Drei bis Zehn ? Und die anderen 100 guten Journalisten?
    Auch jeder ein bis fünf Videos oder Blog-Artikel pro Woche.
    Wer soll das alles ansehen ?
    Noch nichtmal als alleinstehender Rentner schafft man Ein Prozent dieser vielen Artikel und Interviews anzusehen/lesen.

    Schlussfolgerung:
    Diese totale Überforderung der (wenigen) stark interessierten Leute kann ins Gegenteil umschlagen.
    Da ich immernoch versuche, gewisse Fakten und Informationen (verschiedene Themen) bei den vielen ahnungslosen Leuten zu verbreiten und hauptsächlich die Leute persönlich anschreibe, fand ich gar einige Leute die sich eine Zeitlang selbst mit vielen dieser alternativen Journalisten und deren Argumenten beschäftigt hatten.
    Aber leider ist dies bei vielen Leuten ins Gegenteil umgeschlagen.
    Keiner hat es mit dem intensiven Zeit-Aufwand begründet, den es braucht um an reale Fakten zu kommen.
    Aber ich denke der enorme Zeitaufwand zur Wahrheits-Findung wird der Hauptgrund für das Umschlagen ins Gegenteil sein.

    Doch keinesfalls möchte ich selbst mich auf nur 3--9 Journalisten als Informationsquelle beschränken.
    Aber ich werde durch das viele Sitzen am PC ganz gewiss nicht 100 Jahre alt.
    Lösungs-Vorschläge zum Zeit-Sparen (bei gleichbleibenden Fakten-Input) habe ich noch keine ...

    AntwortenLöschen