Dienstag, 6. Oktober 2015

Jemen: AI-Aufruf zur Einstellung von Waffenlieferungen an die Koalition und Haftung für Kriegsverbrechen


Presseerklärung von AMNESTY International
7. Oktober 2015

Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Ein Bild der Verwüstung in Sanaa.
Vernichtende Beweise für Kriegsverbrechen der von Saudiarabien geführten Koalition, die von Staaten wie der USA bewaffnet wird, betont das dringende Bedürfnis nach einer unabhängigen, effektiven Untersuchung der Verbrechen und der Einstellung von gewissen Waffen-Lieferungen, sagte Amnesty International in einem neuen Bericht, der heute veröffentlicht wurde:

'Bomben fallen Tag und Nacht vom Himmel': Zivilisten im Nord-Jemen unter Feuer untersucht 13 tödliche Luftwaffen-Angriffe der Koalition gegen Sa'da im Nordosten des Jemen, wobei 100 Zivilisten, einschließlich 59 Kinder getötet wurden. Dokumentiert wird auch die Verwendung von international verbotenen Sterubomben.

Dieser Report enthüllt noch mehr Beweise von ungesetzlichen Luftwaffenschlägen, die von der Koalition durchgeführt wurden, von denen einige Kriegsverbrechen darstellen. Er demonstriert in erschütternden Details, wie wichtig es ist, Waffen zu verbieten, die ernste Verbrechen dieser Art ermöglichen,“ sagte Donatella Rovera, Amnesty Internationals Verantwortliche für Krisenberatung, die eine Fakten-Untersuchungs-Mission im Jemen leitete.

Die USA und andere Staaten , die exportieren Waffen an alle Parteien des Jemen-Konflikts exportieren, tragen die Verantwortung sicherzustellen, dass ihre Waffenlieferungen nicht ernste Vergehen gegen das internationale Menschenrecht verursachen.“


Hier weiterlesen.

Kommentare:

  1. Mein Vater sagte oft:
    "Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe!"

    AntwortenLöschen
  2. In Syrien ist das nach unserer Presse ein Schwerstverbrechen. Hier ist es lt. Medien eine gute Tat.

    AntwortenLöschen
  3. PAGE NOT FOUND
    The page does not exist !!!

    AntwortenLöschen