Sonntag, 25. Oktober 2015

Weltmeister Antony Spatola warnt die Bürger (Video Geo-Engineering)

Seit 2012 habe ich regelmäßig Artikel zum Geo-Engineering aufgelegt (den letzten am 6.Mai 2014), die zwar viel gelesen wurden, aber wenig Reaktionen zeigten. Das sollten sie aber. Die Gemeindeämter, die Politiker, die Zeitungen müssten mit Anfragen und Forderung nach Transparenz bombardiert werden. Hat die Regierung etwa unseren Himmel für sich gepachtet, mit dem sie verfahren kann, wie sie will? Ich finde, die fühlen sich allzu sicher in ihren Stühlen. Man sollte ihnen ein bisschen Feuer unter dem Hintern machen.

Weltmeister Antony Spatola warnt die Bürger

Der ehemalige Kick-Box-Weltmeister Antony Spatola sorgt sich um die Gesundheit unserer Kinder.

Der Weltmeister Antony Spatola ist mit einem eindringlichen Video an die Öffentlichkeit gegangen. Er macht sich mittlerweile große Sorgen um die Gesundheit seiner und unser aller Kinder, denn offensichtlich geht am Himmel seltsames vor. Haben sich Kondenssreifen früher meist schnell verflüchtigt, so stehen sie heute zäh am Himmel und bilden die vom Umweltbundesamt als "künstliche Zirren" bezeichneten eigenartigen "Wolken" - aus welchen es niemals regnet.
Diese künstlichen Wolken und Hinterlassenschaften des Flugverkehrs sind keineswegs so harmlos, wie die Anhänger der "Harmloser-Wasserdampf-Verschwörungstheorie" uns gerne Glauben lassen möchten. Sie sind nämlich das Ergebnis der Flugzeugabgase. Natürlich bestehen sie aus gefrorenem Wasserdampf - aber eben nicht nur.
Dabei haben die Ingenieure der Turbinen ganze Arbeit geleistet und wahre Wunderwerke der Technik geschaffen. Ähnlich wie moderen Gasheizungen verbrennen sie den Brennstoff Kerosin fast vollständig - Ruß im eigentlichen Sinne gibt es nicht mehr. Von 3 Tonnen Kerosin/Flugstunde bleiben gerade mal 100 Gramm Feinststaub in Nanopartikelgröße. Im Prinzip nicht mehr meßbar. Leider kommen dazu noch ein paar äußerst unerfreuliche Verbrennungsrückstände, wie die Stickoxide und reichlich CO² - aber auch Salpeter- und Schwefelsäure. Dazu etwa 15 Gramm Wasser/FlugMETER !



Hier weiterlesen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten