Freitag, 9. Oktober 2015

Einige Nachrichten des Tages



Aus dem Englischen: Einar Schlereth
9. Oktober 2015
China warnt, dass Verletzungen seiner Territorialgewässer nicht geduldet werden

China meldete am Freitag, man würde keine Verletzungen seiner Territorialgewässer im Namen von freier Schiffahrt dulden. „Wir fordern die beteiligten Parteien auf, keine provokativen Aktionen vorzunehmen,“ sagte die Sprecherin Hua Chunying von Chinas Außenministerium. Die USA erwägt, mit Kriegsschiffen dicht an Chinas künstliche Inseln im Südchinesischen Meer zu fahren, wie Reuters berichtet. Washington überdenkt, innerhalb der nächsten zwei Wochen Schiffe in die 12-Meilen-Zone zu schicken, die China um seine Inseln in dem Spratley Archipel fordert, laut einem Beamten des Verteidigungsministeriums.
https://www.rt.com/news/line/

Zwei IS-Kommandeure und 200 Terroristen bei russischem Luftangriff in Syrien 
getötet

Die russische Luftwaffe hat beim Angriff auf den Stab der Gruppe Liwa al-Khak zwei Kommandeure und 200 weitere Angehörige der Terrormiliz Islamischer Staat eliminiert, wie der Generalstab in Moskau am Freitag mitteilte.

http://de.sputniknews.com/politik/20151009/304823976/usa-syrien-ausbildungsprogramm-
schliessung.html

Die Administration von US-Präsident Barack Obama schließt das Ausbildungsprogramm für die sogenannte moderate syrische Opposition, schreibt die US-amerikanischen Zeitung „The New York Times“.

Die US-Administration habe zugegeben, dass das Pentagon-Programm zur Ausbildung und Ausrüstung von syrischen Rebellen mit einer Finanzierung von zirka 500 Millionen US-Dollar seine Aufgabe im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat nicht erfüllen konnte.


Das US-Verteidigungsministerium soll den Programm-Stopp am Freitag bekanntgeben, wenn der Leiter der Behörde, Ashton Carter, nach einem Treffen mit seinem britischen Amtskollegen Michael Fallon, bei dem die Konflikte in Syrien und im Irak besprochen werden, London verlässt.
Eine Quelle aus dem Pentagon fügte hinzu, dass ein viel kleineres Ausbildungszentrum in der Türkei entstehen könnte.
http://de.sputniknews.com/politik/20151009/304823976/usa-syrien-ausbildungsprogramm-
schliessung.html

Frankreich bombardiert ISIS-Trainingslager in Syrien

Frankreich hat über Nacht einen neuen Luftangriff gegen ein IS-Trainingslager  geführt, wie 
laut Reuters am Freitag der französische Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian sagte. „Es
ist nicht das erste Mal und wird auch nicht das letzte Mal sein.“ sagte Le Drian zum Rundfunk
Europe 1.

Die USA und Alliierte führten 20 Luftschläge im Irak und in Syrien durch

Die USA und ihre Alliierten führten 18 Luftangriffe gegen den IS im Irak am Mittwoch und 2 
in Syrien durch, sagte Reuters. Die Schläge im Irak waren gegen Ziele nahe Bayji, Kirkuk, Mosul,
Ramadi, Sinjar und Sultan Abdalla gerichtet, sagte die US-Armee am Donnerstag. In Syrien wurden
Öllager der ISIS  bei Al Hawl gebombt, hieß es in der Erklärung.

http://de.sputniknews.com/politik/20151009/304823976/usa-syrien-ausbildungsprogramm-
schliessung.html

Russland will  irakische Bitte um Luftschläge erwägen

Russland wird eine Luftwaffenoperation gegen die ISIS im Irak erwägen, wenn die irakischen
Behörden sie anfordern, sagte die Sprecherin Valentina Marwiyenko zu Reportern, und fügte 
hinzu, dass Russland als einziges Interesse die Zerstörung der ISIS habe.Falls eine offizielle Anfrage des Irak an die Russische Föderation kommt, werden die Frührer
unseres Landes die Zweckmäßigkeit der Teilnahme unserer Luftwaffe an einem Luftangriff 
studieren. Bisher haben wir noch nicht eine solche Anfrage,“ sagte Matwiyenko zu Reportern bei
 einem offiziellen Besuch in Jordanien. Sie bat auch die Presse, „mit dem Kaffeesatz-Lesen 
aufzuhören“, bevor wirkliche Ereignisse stattgefunden haben.Ich möchte betonen, dass Russland keine anderen politishen Ziel und keine anderen Interessen
hat, als die ISIS zu zerstören, und das unterscheidet uns von anderen Ländern, die in einer 
anderen Koalition beteiligt sind.“ sagte sie zum Chef des jordanischen Senats Abdur Ra'uf 
Rawabdeh. Sie sagte auch, dass dier russischen Behörden die Notwendigkeit politischer Reformen 
in Syrien verstünden und dass ein künftiger Staatschef allein vom syrischen Volk ohne äußere 
Einmischung gewählt werden könne.

https://www.rt.com/politics/317764-russia-ready-to-consider-iraqi/

Europas größte Flüchtlingskatastrophe

Stefan Lindgren

Im Juli 2015 wurden 1.4 Millionen ukrainische interne Flüchtlinge (IDP) registriert, laut 
staatlicher Statistik. Angaben zufolge ist eine noch größere Anzahl nicht registriert worden. 
Ungefähr 922 650 Personen haben um Asyl oder andere Formen für längeren Aufenthalt in 
Nachbarländern nachgesucht oder in der EU. In der Russischen Föderation sind es 765 600, in 
Weißrussland 81 600 und Deutschland 4600. Viele andere haben die Visum-Freiheit in anderen 
Ländern genutzt. Dies steht in einem neuen Report der UNHCR.
 
Laut dem Vorsitzenden Segei Naryschkin der russischen Duma hat Russland mehr als doppelt so 
viele Flüchtlinge aus der Ukraine aufgenommen als Europa aus dem Nahen Osten und Nordafrika 
bis jetzt akzeptiert hat.
 
Laut Ria Novosti hat Russland mehr als eine Million Leute aus der Ukraine aufgenommen. 
Gleichzeitig ist Zustrom illegaler Einwanderer nach Russland um eine Million im vergangenen 
Jahr gesunken. Die Anzahl illegaler Arbeiter sei um 800 000 Personen gesunken durch strengere
Einwanderungsregeln.
 
Ria-novosti 1/10, 
http://www.unhcr.org/cgi-bin/texis/vtx/home/opendocPDFViewer.html?docid=560505ae9 vtx/home/opendocPDFViewer.html?docid=560505ae9 &query=ukraine%20refugees.

Blitzschneller Brückenbau zur Krim  
Stefan Lindgren  

Kersch-Brückenbau
Russland ist einen Schritt weitergekommen bei einer Direktverbindung zur Krim. Eine Behelfsbrücke ist bereits gelegt worden und insgesamt sollen drei solcher Brücken gelegt werden, um Baumaschinen und Material für die permanente Brücke über den Kersch-Sund zu transportieren. Die einzige Landgrenze ist die zur Ukraine, aber gegenwärtig ist die Halbinsel durch regelmäßige Passagier- und Frachtflüge und mit Fähren von Häfen in Südrussland mit dem Festland verbunden.Die 19 km lange Hauptbrücke wird wahrscheinlich im Dezember 2018 eröffnet und wird die Krim mit dem übrigen Russland verbinden ohne ukrainisches Territorium zu berühren. Im Oktober begann auch der Bau ein 4-spurigen Autobahn von 40 km Länge, um die neue Brücke mider Krasnodar-Region in Südrussland zu verbinden, die eine Kapazität von 36 000 Fahrzeugen täglich haben wird, sagte Russlands Premierminister Dmitri Kosak.


Quelle – källa – source [für die beiden letzten Artikel]

Keine Kommentare:

Kommentar posten