Donnerstag, 22. Oktober 2015

Protest gegen Verlängerung des UN-Einsatzes in Haiti

22. Oktober 2015

Breites Bündnis fordert sofortigen Abzug und "Ende der Besetzung Haitis". UN-Mission trage zur politischen Instabilität bei und verschärfe die Krise
"Für ein freies und unabhängiges Haiti - elfJahre Besetzung ... sind genug! Raus mit MINUSTAH!"

"Für ein freies und unabhängiges Haiti - elfJahre Besetzung ... sind genug! Raus mit MINUSTAH!"

Port-au-Prince. Die Verlängerung der "UN-Mission für die Stabilisierung in Haiti" (MINUSTAH) durch den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen um ein weiteres Jahr hat in dem Karibikstaat für Proteste gesorgt. In einem Kommuniqué fordern hunderte Gewerkschaften, soziale und politische Organisationen sowie Menschenrechtsgruppen und Akademiker aus Haiti und Ländern Lateinamerikas den sofortigen Abzug der MINUSTAH und ein "Ende der Besetzung Haitis". Die Protestierenden beschuldigen die UN-Soldaten der Vergewaltigungen von Kindern und Frauen und der massiven Repression gegen soziale Bewegungen. Auch der Ausbruch einer Cholera-Epidemie und die Verschlechterung der humanitären Lage im Land wird der UN-Mission angelastet. Die Unterzeichner des Kommuniqués fordern ein freies und unabhängiges Haiti.

Hier weiterlesen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten