Donnerstag, 15. Oktober 2015

Landraub - Der Film - Trailer

Manchmal gibt es noch Überraschungen angenehmer Art. Der NDR hat diesen Film mit dem Titel "LANDRAUB" gezeigt, der in diesem Monat in vielen deutschen Städten aufgeführt wird. Ein Film der die ganze Brutalität, Hinterlist und Gemeinheit großer Konzerne unter Nennung der Namen ungeschminkt zeigt. Geht auf diese Seite, wo ihr oben alle Termine für Deutschland und Österreich und einen Trailer  plus eine Synopsis findet sowie Angaben über Regisseur, Kameramann und den Autor des Buches.


Einen längeren Trailer findet ihr auf der Seite des NDR mit ausführlichen Beispielen aus Afrika, Kambodscha, Indonesien. Hier ein Beispiel:

Im Auftrag des Konzerns bewirtschaften
In Kambodscha steht ein vom Landraub Betroffener auf den Trümmern seines zerstörten Hauses. © Movienet Film GmbH
Beispiel Sierra Leone


Wie Landraub eine Gesellschaft zersetzt, zeigt besonders krass das Beispiel Sierra Leone. Hier wurden die Bauern nicht vertrieben, das Land wurde ihnen neu zugeteilt, damit sie es im Auftrag des Konzerns bewirtschaften. Drei Jahre mit Unterstützung des Konzerns, danach auf eigene Kosten.
Das heißt, wir müssen die Traktoren mieten, damit sie für uns pflügen und eggen. Und wir müssen das Saatgut bereitstellen. Was sehr, sehr schwierig ist. Die letzten Jahre hatten die Menschen hier nicht einmal genug zu essen. Woher sollen sie da das Geld nehmen, um einen Traktor zu bezahlen? Woher sollen sie das Geld haben, um Reis-Saat zu kaufen, um ihr Land zu bestellen?
Dokumentarfilm "Landraub"
So könnte es anders gehen: Bei einem geförderten Projekt in Äthiopien bestellen Bauern ihr Feld, ohne dass Konzerne sich einmischen, nach traditionellen Methoden und eigenverantwortlich. Die Bauern ernten mehr, als sie selbst verbrauchen, sie können zur Ernährung der Bevölkerung beitragen - das, was auch die Agrar-Konzerne versprechen. Doch die erreichen es nur mit größten Schäden für Natur und Mensch.

Und auf dieser sehr informativen Seite Gegen den Strom findet ihr einen langen und klugen Artikel zur ganzen Problematik. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten