Samstag, 28. September 2019

Zwei Dalit-Kinder gelyncht: Warum passiert das in Indien wieder und wieder?

Es freut mich sehr, dass endlich mal ein Inder dieses Thema deutlich und unumwunden aufgreift. Der Indien einen barbarischen Staat nennt, der nie zu Größe und wahrem Fortschritt kommen wird, wenn er nicht endlich dieses Kastensystem mit Stumpf und Stil ausrottet. Da können die Leute hier noch so viel von der großartigen Kultur Indiens labern und die Augen verdrehen und die Inder noch so viel ihre unerträgliche Arroganz zur Schau stellen, so wird das nicht helfen, Indien zu einem Kulturland zu machen.Ist es nicht sehr merkwürdig, dass die "größte Demokratie" und die zweitgrößte "erhabene Demokratie" nur einfache Schurkenstaaten sind?

Vidya Bhushan Rawat
27.09. 2019



Zwei Kinder, die zufällig in der Valmiki-Gemeinschaft geboren wurden, wurden
Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Die Möblierung besteht aus zwei toten Kindern.

Zwei Kinder, die zufällig in der Valmiki-Gemeinschaft geboren wurden, wurden Opfer eines tief verwurzelten Kastenhasses, den die Kasten-Hindus seit vielen Jahrhunderten pflegt. Was war die Schuld dieser Kinder? Der Fehler ist, dass sie Dalits sind und auch diejenigen in der Gemeinschaft sind, die die Straße, die Häuser und das Haus sauber halten solenl. Eine Gemeinschaft, die Indien seit Jahrhunderten sauber hält und die den Schmutz der Kasten-Hindus wegträgt, darf kein Leben in Würde führen. Die meisten der Valmiki Bastis haben Indiens  Politiker und Beamte nicht auf dem Radar. Nicht einmal die Aktivisten gehen in deren Wohnungen.
Zwei Jahrzehnte lang wollte eine englische Journalistin über die Bedingungen der manuellen Straßenkehrer in Indien berichten, und sie fragte mich, ob sie eine Familie besuchen könnte. Ich brachte sie zu einem Haus eines Freundes in Trilokpuri. Sie saß in ihrem Auto und es war Sommer und sie war nicht bereit, aus dem Auto zu steigen, als sie den Zustand dieser Ortschaft sah, aber ich bestand darauf. Sie ging in das Haus, konnte aber nicht länger als eine Minute dort sitzen. Während ich dort blieb, setzte sie sich in ihr Auto. Diese Story fand in Delhi statt, aber anderswo hat Indien diese Gemeinschaft kriminellerweise ganz außerhalb der Entwicklungsarbeit gehalten.

Deshalb habe ich gesagt, dass die Motive von Swachch Bharat Abhiyan in Frage gestellt werden müssen und fragwürdig sind, wenn sie keine Bedeutung für Millionen von Menschen haben, die unantastbar und isoliert gehalten werden, nur weil sie Indien und unsere Familien sauber gehalten haben. Warum haben Narendra Modi oder seine Partei nicht von der grassierenden Diskriminierung der Valmikis und anderer Gemeinschaften, die mit ihren Händen Putzarbeit leisten, gesprochen? Wo sind die Häuser, die Schulen, die Rehabilitationszentren für die Gemeinschaft, die unter der Unberührbarkeit und Diskriminierung leiden, nicht nur von den Savarnas, sondern an vielen Orten, auch OBCs [Gruppen von Dalits, die registriert sind, viele sind es nicht. D. Ü.] sowie einigen anderen Dalit-Gemeinschaften, die das Gefühl haben, dass sie in der Kastenleiter höher stehen.

Schauen Sie sich die Situation in diesem Dorf im Shivpuri-Distrikt in Madhya Pradesh an, wo Avinash, 10 und Roshini, 12 Jahre alt der Familie von Manoj Valmiki, die von Hakam Yadav und Rameshwar Yadav brutal getötet wurden. Warum geschah der Mord? Die beiden hatten öffentlich ihre Notdurft verrichtet. Fragte niemand, warum? Laut einem Bericht in der heutigen Indian Express Zeitung gibt es 300 Familien von Yadavs im Dorf, gefolgt von Jatavs, aber die Valmikis, leben weit außerhalb der Ortschaft und sind nur zwei Familien. Beide leben im Doppelhaushalt in einem unfertigen Haus und haben keine Toilette. Da das Dorf von den Yadavs dominiert wird, ist es klar, dass diese Valmikis zur Reinigung des Schmutzes benutzt werden müssen. Die Kinder berichten auch,  dass es in den Schulen tief verwurzelte Kastenvorurteile gibt und dass ihre Unberührbarkeit eingehalten wird.


Die Dörfer in Indien sind die Kopie von Manus Modell und jede Basti [Distrikt oder in Schweden Kommune. D. Ü.] basiert auf der Kaste. Das Kastensystem wird vollständig und sorgfältigst eingehalten. Die anderen Distrikte haben kein Verständnis für dein Problem. Sieh dir dieses Dorf an. Zwei Kinder werden brutal ermordet, und es gibt keinen Schmerz, keine Schande oder Reue in den 300 Familien von Yadavs. Tatsächlich verteidigen einige von ihnen die Tat, andere behaupten, dass Hakam Singh "nicht ganz richtig im Kopf war" und er  jeden getötet hätte. Das ist also ein Vorwand, um sie zu retten. Wo waren andere, als das passierte? Im Dorf passiert nichts in der Isolation, die Menschen versammeln sich in großer Zahl, wenn etwas passiert, aber wenn sie merken, dass es problematisch wird, dann schweigen sie.

Kann man sich vorstellen, dass zwei Kinder von zwei Kasten-Hindus ermordet wurden, die sich als überlegene Kaste betrachten, und keiner der Dorfbewohner stört sich jemals daran, diese Familien zu besuchen. Die Gemeinde verteidigt die Kriminellen sogar und hat keine Zeit, den Familien der toten Kinder zu besuchen, um ihnen Mut zu machen, dass sie bei ihnen sind und Gerechtigkeit erfahren werden. Das ist Kastenhass. Dass selbst nach dem Verbrechen, ihr schamlosen Idioten, niemand daran denkt, die Familien zu treffen, sich zu entschuldigen und ihnen Mut zu machen. Nein, die Feiglinge und Kriminellen werden beschmutzt, wenn sie die Familien dieser Unberührbaren besuchen. Wo findet man eine solch barbarische Gesellschaft? In der sich die Kasten nach dem Mord an den Kindern nicht einmal die Mühe machen, an ihrer Beerdigung teilzunehmen, nur weil sie Angst haben, "berührt" zu werden. Das ist die Macht der Kaste, die dich blendet. Recht und Unrecht hängt von der Kaste ab. Die Kriminellen werden dadurch gestärkt, weil die Kaste zu ihnen steht. Das ist ein reines Kastenprivileg und ich kann sagen, dass sogar die Polizei die Sache fallen lassen. Nach einigen Tagen wird der Fall vergessen sein und die Dinge werden sich wieder normalisieren. Wenn diese Valmiki-Familie Lärm macht, wird man versuchen, ihnen mit Geld den Mund zu schließen oder ihnen zu drohen, das Dorf zu verlassen.

Die große Frage ist, warum protestieren wir nicht dagegen? Wann und wo lernten unsere Kinder in den Schulen, dass Kastendiskriminierung und die Unberührbarkeit Verbrechen sind? Haben Swachcha Bharat und seine Anhänger jemals darüber gesprochen? Warum erreicht die gesamte Kampagne zur Säuberung Indiens nicht die Valmiki und die anderen Bastis? Besuchen die Offiziere oder Beamten, die Janeu und rote Tikkas auf der Stirn haben oder Ringe tragen, die ihnen von verschiedenen Babas angesteckt wurden, jemals diese Bastis? Können sie den Armen und Marginalisierten Gerechtigkeit widerfahren lassen, wenn sie weiterhin in ihrem Kastenruhm verharren? Warum werden keine strengen Maßnahmen gegen Schüler, Lehrer, Mitarbeiter, Eltern, Panchayats ergriffen, wenn Fälle von Kastendiskriminierung ans Licht kommen?

Die indischen Verfassungsbestimmungen haben nicht hundertprozentig daran gearbeitet, die Unberührbarkeit zu beseitigen. Die Verfassung hat die Kasten in der Tat nicht eliminiert. Baba Saheb Ambedkar sprach immer von der sozialen Demokratie und fühlte, dass unsere politische Demokratie scheitern würde, wenn sie nicht etabliert wird. Unsere Politiker haben dafür gesorgt, dass wir sozial im Manu-System verbleiben, um sicherzustellen, dass diese Verfassung scheitert, denn wenn sie gelingt, werden wir eine egalitäre Gesellschaft haben, die auf Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit basiert, aber eine solche Gesellschaft würde die Kastenprivilegien vernichten, die verschiedenen Gemeinschaften und ihren Führern zustehen. Wegen dieser Privilegien wollen die Manuwadis nicht, dass die Kaste verschwindet.

Um auf diesen Fall zurückzukommen, was ist Kamalnaths Lösung für dieses Problem? Wie hoch ist die Entschädigung in dieser Angelegenheit? Wenn der Kongress aufrichtig ist, muss er die Aufgabe übernehmen, die Valmikis und andere Gemeinschaften, die sich mit manueller Reinigung befassen, ehrenhaft zu rehabilitieren. Gebt ihnen Land zur Bearbeitung, stellt ihnen Bildungseinrich-tungen zur Verfügung und kümmert euch aufrichtig um ihre Ausbildung, gebt ihnen Arbeit im Bereich der sanitären Grundversorgung und erklärt die Unberührbarkeit zum  Verbrechen gegen die Menschlichkeit und bestraft alle, die dafgegen verstoßen, unabhängig von der Kaste. Werden unsere Führer bereit sein, das zu übernehmen? Wird unsere Progressiven die Zeit finden, um die Schäden zu reparieren, die von der Manu-Politik in diesem Land verursacht worden ist?

Die Ermordung von Avinash und Roshini ist ein Hassdelikt, ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, und Indien muss diesem Thema oberste Priorität einräumen und darf das Problem nicht unter Vorwänden umgehen. Alle Ansprüche auf Fortschritt, große Macht, große Zivilisation verlogen und heuchlerisch, solange wir Unberührbarkeit und Kastendiskriminierung in unserer Gesellschaft dulden.


Vidya Bhushan Rawat ist ein Sozialaktivist. Twitter @freetohumanity
Mit Hilfe von DeepLtranslator übersetzt.

Quelle - källa - source
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten