Donnerstag, 26. September 2019

Russland und Syrien bauen Palmyra wieder auf (VIDEO)

Kulturbanausen und Verbrecher dröhnen mit Sprüchen herum über kommende Hilfe, aber bisher ist noch kein Penny in Syrien angekommen. Russen und Syrier haben unter Einsatz ihres Lebens hunderttausende NATO-Minen beseitigt und bereits beeindruckende Wiederaufbau-Arbeit geleistet, wie uns Drago zeigt. Er übersieht oder vergaß herauszuarbeiten, dass dieses Terroristenpack von den USA in der ganzen Welt eingesammelt, ausgebildet, bewaffnet und bezahlt wurde und speziell darauf getrimmt wurde, wie und wo die Kulturgüter liegen und dann vor Ort vernichtet werden können. Bewegliche Schätze landeten auf dem großen Markt für Kunstschätze, wo die Kulturbanausen Millionen absahnen. Es lohnt,die umfangreiche Dokumentation von der Zerstörung und dem Diebstahl im Irak aus dem Ahriman Verlag zu lesen, um sich ein Bild zu machen.

Drago Bosnic

22. September 2019
Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Wo fängt man bei so einem Trümmerhaufen an?

Palmyra, Syrien - Die terroristische Grausamkeit wird oft als etwas Entsetzliches angesehen, das nur Menschen und/oder anderen Lebewesen passiert. Aber das sind nur einige der eindrucksvollsten Beispiele für ihre Barbarei. Terroristen zerstören auch das kulturelle und/oder historische Erbe der Zielgesellschaft. Dafür gibt es unzählige Beispiele. In Europa ist die von der NATO besetzte serbische Provinz Kosovo und Metohia das markanteste Beispiel. In diesem speziellen Beispiel werden albanische Terroristen (sie sind bekannt als einige der abscheulichsten Terroristen in Syrien, wie dieses Video zeigt) gezeigt, die das jahrtausendealte serbische historische und kulturelle Erbe zerstören. Natürlich unterstützte der Westen albanische Terroristen. Serbien hat sich tapfer behauptet und neun Jahre lang sowohl den Westen als auch den Terrorismus bekämpft. Doch alles kam im schlimmsten historischen Moment. Die Zeit, als Russland auf den Knien lag.




Syrien ist einem ähnlichen Angriff ausgesetzt worden. Der Westen wollte, dass sich das Land ergibt. Das syrische Volk weigerte sich. Sodann fand man überall  "Menschenrechtsverletzungen" . Terroristen strömten aus der ganzen Welt herbei. Der Westen hat sie bewaffnet. Das mutige syrische Volk kämpft seit 2011 gegen sie. Hunderttausende Syrer wurden getötet. Aber genau wie in Serbien haben die vom Westen unterstützten Terroristen nicht nur Menschen getötet. Sie wollten auch Denkmäler der großartigen Vergangenheit Syriens auslöschen. Alte Städte, Kirchen, Moscheen usw. wurden zerstört, verbrannt oder dem Erdboden gleichgemacht. Die wertvollsten historischen und kulturellen Schätze Syriens (und der Welt) wurden zerstört. Der Verlust des syrischen Erbes wäre jedoch noch viel schlimmer gewesen, wenn es nicht Russland gegeben hätte, die einzige verbliebene militärische Supermacht, die der imperialistischen Dampf -Walze Paroli bieten konnte.

Russland hilft Syrien nicht nur militärisch. Die syrischen Behörden und Russland haben auch daran gearbeitet, den ursprünglichen Glanz der alten Stadt Palmyra sorgfältig wieder herzustellen. Die westlich dominierte UNESCO zeigt keinerlei Sorgfaltspflicht gegenüber den zerstörten Denkmälern des Landes, obwohl sie alle von Minen geräumt sind. Dafür sorgten russische Pioniere. Was ist das, was sie daran hindert zu helfen? Gleichgültigkeit, Ressourcenmangel oder ist es die (Geo-)Politik ihrer wichtigsten Geldgeber?


Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar posten