Donnerstag, 16. Februar 2012

Die Blödheit der Rechten nimmt Überhand, ermöglicht durch die zu höfliche Linke


Zu diesem Artikel von Monbiot gäbe es eine Menge zu sagen, angefangen bei  dem Titel (ich überlasse das den Kommentatoren). Die Liberalen sind nicht zu höflich, sondern haben den Löffel genau so in den Fleischtöpfen wie die anderen. Sie sind ebenso korrupt und ihren Interessen verpflichtet wie die anderen. Und dass Dummheit auf allzu niedriger Intelligenz beruht, ist auch nicht gerade das Ei des Kolumbus. Aber dass er die Liberalen hiermit gleichwohl zu Steigbügelhaltern der übelsten kriminiellen Räuberbanden macht, lässt auf etwas tiefere Einsichten hoffen.
 Interessant ist auch, dass der Artikel in der chinesischen 4th Media erschienen ist.

George Monbiot

am 8. Februar 2012

Der Konservatismus mag das Refugium der Dummheit sein. Aber der Raum für rechte Ideen wird von denen geschaffen, die zu schüchtern sind, ihm auf die rechte Weise zu begegnen.

************************

Bescheiden, zu liberal zu ihrem eigenen Besten, lehnen sich die Progressiven zurück und schauen zu, die Hand über dem Mund, wie die sozialen Vivisezierer der Rechten eine lebendige Gesellschaft aufschlitzen, um zu sehen, ob die Einzelteile in der Isolation überleben können. Introvertiert verknotet in Selbstzeifeln werden sie nicht Halt rufen. Das zu tun, erfordert einen Akt der Unterbrechung, der Dreistigkeit, wofür sie kein Vokabular mehr haben.

Vielleicht ist es im selben Geist der liberalen Verstopfung, dass, mit Ausnahme von Charlie Brooker, niemand die kanadische Studie erwähnt hat, die vergangenen Monat im Journal Psychologischer Wissenschaft veröffentlicht wurde, die enthüllt, dass Leute mit konservativen Auffassungen eine niedrige Intelligenz haben. Paradoxerweise war es die Daily Mail, die ihre britischen Leser darauf aufmerksam machte. Es fühlt sich grob, intolerant an zu betonen, dass die andere Seite im Durchschnitt dümmer ist als unsere. Aber dies ist, wie die Studie darlegt, keine grundlose Generalisierung sondern empirische Tatsache.

Es ist keineswegs das erste derartige Papier. Es gibt reichlich Forschung, die zeigt, dass eine niedrige allgemeine Intelligenz in der Kindheit zu größeren Vorurteilen gegenüber andersartiger Ethnie oder Sexualität im Erwachsenenalter führt. Aufgeschlossenheit, Flexibilität, Vertrauen in andere Menschen: all dies erfordert gewisse kognitive Fähigkeiten. Verständnis und Akzeptanz anderer - besonders „verschiedene“ Andere – erfordert eine erhöhte Fähigkeit abstrakten Denkens.

Aber, auf Grund einer Stichprobe von mehreren Tausend und Berücksichtigung von Erziehung und sozioökonomischem Status, erweist sich die neue Studie als verwirrend robust. Wichtig ist, dass sie zeigt, dass Vorurteil nicht direkt aus niedriger Intelligenz hervorgeht, sondern auf konservative Ideologien zurückgeht, zu denen sich niedrige Intelligenz hingezogen fühlt. Konservative Ideologie ist der „kritische Pfad“ von niedriger Intelligenz zu Rassismus. Jene mit niedrigen kognitiven Fähigkeiten werden „von rechten Ideologien [angezogen], die Zusammenhang und Ordnung fördern“ und „die Aufrechterhaltung des status quo betonen“. Selbst für jemand, der nicht für liberale Zurückhaltung bekannt ist, ist es schwer, so etwas zu schreiben.

Damit nicht gesagt, dass alle Konservativen dumm sind. Es gibt ein paar sehr kluge Leute in der Regierung, die Politiker beraten, Thinktanks betreiben und für Zeitungen schreiben, die Macht und Einfluss erworben haben, indem sie rechte Ideologien förderten.

Aber was wir jetzt in ihren Parteien sehen – wie intelligent auch immer ihre führenden Geister sein mögen – ist die Aufgabe jedes Anscheins von hochsinnigem Konservatismus. Auf beiden Seiten des Atlantik haben konservative Strategen entdeckt, dass es keine noch so flache Pfütze gibt, in der nicht ein paar Millionen Leute ertrinken könnten. Ob sie die Idee vertreten, dass Barack Obama nicht in den USA geboren wurde, dass mensch-gemachter Klimawandel eine öko-faschistisch-kommunistisch-anarchistische Verschwörungstheorie ist oder dass das Defizit von der Gier der Armen kommt – sie appellieren jetzt an die niedrigsten, dümmsten Impulse und finden, dass es ihnen bei den Wahlen nicht schadet.

Sie brauchen mir nicht glauben. Hören Sie, was zwei ehemalige republikanische Ideologen, David Frum und Mike Lofgren, gesagt haben. Frum warnt, dass „Konservative ein ganzes alternatives Wissenssystem aufgebaut haben, mit seinen eigenen Fakten, seiner eigenen Geschichte, seinen eigenen ökonomischen Gesetzen“. Das Ergebnis ist ein „Übergang zu immer extremerer, immer mehr phantasie-basierter Ideologie“, die „ominöse, wirklichkeitsbasierte Konsequenzen für die amerikanische Gesellschaft“ hat.

Lofgren beklagt, dass „Verrückte von vor zwei Jahrzehnten ins entscheidende Zentrum gerückt sind“. Die republikanische Partei mit ihrem „vorherrschenden anti-Intellektualismus und ihrer Wissenschafts-Feindlichkeit“ appelliert an den „niedrig-informierter Wähler“, wie sie es nennt oder den „missinformierten Wähler“. Während die meisten Beamten wahrscheinlich nicht das feilgebotene „reaktionäre und paranoide Gewäsch“ glauben, „füttern sie zynisch doch die schlimmsten Instinkte ihrer furchtsamen und wütenden niedrig-informierten politischen Basis“.

Der Wahnsinn ist in England noch nicht so weit gegangen, aber die Auswirkungen des konservativen Appells an die Dummheit macht sich bemerkbar. Diese Woche hat der Guardian berichtet, dass Empfänger von Behinderten-Unterstützung von der Regierung als Sündenböcke und Schnorrer hingestellt und für das Defizit verantwortlich gemacht werden; und jetzt erleben diese eine neue Feindseligkeit und Bedrohungen durch andere Leute.

Dies sind die perfekten Bedingungen für das Gedeihen eines Milliardärs. Jede Partei, die von schlecht informierten, beeinflussbaren Wählern gewählt wird, wird zu einem Mittel für verborgene Interessen. Eine Steueremäßigung für die 1% wird als Freiheit für die 99% präsentiert. Die Regulierung, die große Banken und Unternehmen daran hindert, uns auszubeuten, wird als Angriff auf arbeitende Männer und Frauen hingestellt. Diejenigen von uns, die menschengemachte Klimaveränderung diskutieren, werden als elitäre Kaste von Leuten hingestellt, die sich selig die Behauptungen zu eigen machen von Lord Monckton, Lord Lawson oder Thinktanks, die von ExxonMobil oder den Koch Brothers finanziert werden, die plötzlich die authentischen Stimmen der Arbeiterklasse sind.

Aber wenn ich diesen Trümmerhaufen anschaue, frage ich mich, wer die eigentlichen Idioten sind. Konfrontiert mit Massenunzufriedenheit tun die ehemals progressiven großen Parteien, wie Thomas Frank in seinem neuesten Buch Pity with the Billionaire (Mitleid mit dem Milliardär) beklagt, nichts anderes, als sich anpassen, zögern, Ausflüchte machen, mundtot gemacht von „letaler Nettigkeit“. Sie vermögen nicht, eine kohärente Analyse zu erstellen von dem, was falsch läuft und warum oder eindeutig für soziale Gerechtigkeit, Umverteilung und Regulierung einzutreten. Die gedankliche Stupidität des Konservatismus entspricht der strategischen Stupidität des Liberalismus.

Ja, der Konservatismus gedeiht von niedriger Intelligenz und Information. Aber die Liberalen in der Politik auf beiden Seiten des Atlantik fahren fort, zurückzuweichen und die Oberherrschaft der Dummheit zu überlassen. Alles steht auf dem Kopf.

Quelle

Kommentare:

  1. Der Autor dieses Pamphletes ist in seine ach so geschwollenen Schreibart in genau die selbe Falle getapst, wie es denn die Rechten seit Jahren tun!
    In jedem Fall kann man den Inhlt nicht auf Europa übertragen!

    Der Autor erkennt nämlich nicht, beschreibt es auch nicht, was linke oder rechte Politik mit liberaler oder konservativer Richtung ist. Der Autor produziert ein Misch-Masch und der Leser weis nur eins: Rechts ist dumm!

    Er meint Verschörungstheoretiker sind Rechts, also sind sie dumm...und Verschwörungen gibt es keine...spätestens hier sollte dem Autor auffallen das er gar keine Ahnung von Politik und Zusammenhängen kennt. Letztenendes kann ich auch eine erschöpfende Studie über Zitronenfalter machen, um am Ende zu sagen: sie falten keine Zitronen, soviel steht fest!

    Entschuldigung, der Artikel ist leider als nicht lesenswert anzusehen...aber sicher gibt es auch andere Meinungen...der Intelligenz wegen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich schließe mich der vorangegangen Meinung an. Es gibt kein rechts und kein links, nimm deinen Schrank mit den ganzen Schubladen und werfe ihn zum Fenster raus, dann bist du bereit zum denken.

    AntwortenLöschen