Donnerstag, 9. Mai 2013

Die Nazi-Kapitulation und die 'Operation Sunrise' und die deutschen Kriegsgefangenen


Einar Schlereth
9. Mai 2013


Dies ist kein aktueller Artikel, sondern der greift weit in die Geschichte zurück – das Kriegsende des 2. Weltkrieges. Wer hat gewusst, dass es da mehrere Versionen gibt? Ich nicht. Ein Dr. Jacques R. Pauwels ist der Sache nachgegangen und hat einen ausführlichen Essay bei Global Research am 8. Mai 2013 veröffentlicht. Und natürlich handelt es sich wieder um eine Riesensauerei.
Marschall Schukow unterzeichnet die Kapitulationsurkunde

Der Krieg war noch nicht zu Ende, da versuchten „unsere“ Alliierten schon mit allen Finten und Kniffen die Sowjetunion zu benachteiligen und über's Ohr zu hauen. Und es gelingt denen auch immer, weil sie ja ganz „demokratisch in der Mehrheit sind“. In diesem Fall haben sie, entgegen allen vorher getroffenen Abmachungen, dass alle Allliierten (also SU inklusive) gemeinsam den Waffenstillstand mit Nazideutschland schließen, mehrere 'Waffenstillstände' geschlossen und es dabei so hingedreht, dass der Krieg für die Russen zwei Tage länger dauerte, wo sicherlich nochmal völlig umsonst hunderte Soldaten gefallen sind.


Sie wollten damals schon den Sieg für sich allein buchen oder zumindest es so drehen, als ob sie die Hauptlast getragen hätten und nicht die Sowjetunion. Ohne die SU hätten Churchill, de Gaulle etc. alle über den großen Teich zu ihren Freunden schwimmen können.

Außerdem dienten diese ganzen Manöver dazu, möglichst vielen Nazitruppen die Gelegenheit zu geben, sich den westlichen Alliierten zu ergeben. Und die hatten es aus guten Gründen auch verdammt eilig, noch rasch „rüber“ zu kommen. Das haben wir kurz vor der Übergabe bei Schwerin gemerkt. Auf der relativ schmalen und mit Flüchtlingen völlig verstopften Landstraße kamen plötzlich ein paar Dutzend nagelneue Tigerpanzer (eine der neuen Geheimwaffen Hitlers!) angerast und walzten alles nieder, was nicht rechtzeitig beiseite flitzte. Mein Vater war nicht dicht genug an den Straßengraben gefahren, weshalb die ganze linke Seiten des PKWs aufgerissen wurde. Dabei konnte man die Amis schon sehen – es gab also gar keinen Grund mehr für diese brutale Rücksichtslosigkeit.

Also das korrekte Datum des Waffenstillstands ist der 8. Mai 1945, als er in Berlin im Hauptquartier von Marschall Schukow unterzeichnet wurde. Aber die Amis müssen natürlich den 7. Mai als Kriegsende feiern, weil da in Reims der Eisenhower einen separaten Teilwaffenstillstand geschlossen hat.

Wer also die Details genau wissen möchte, schaue sich den kompletten Artikel hier an.


Und da wir gerade bei der leidigen Geschichte 2. Weltkrieg sind, empfehle ich euch allen, sich mal diese Seite von Wikipedia anzuschauen: http://de.wikipedia.org/wiki/Kriegsgefangene_des_Zweiten_Weltkrieges
Schaut euch genau das erste Bild rechts oben, an, wie die russischen Gefangenen aussehen, nachdem sie befreit wurden.

Und dann rechnet mal ein bisschen: die Russen hatten 3.1 Mill. deutsche Gefangene, von denen über 2 Millionen heimkehrten. Ûber 1 Millionen sind wohl an Krankheit und Hunger und Entbehrungen zugrundegegangen. Die Deutschen hatten über 5 Mill. Russen gefangen genommen, von denen nur gut 1 Million heimgekehrt sind. Die Deutschen haben bis zur letzten Minute so viele Russen liqudiert, wie sie nur konnten. Auf einer Insel weit oben vor der norwegischen Küste haben sie vor ihrem Abzug noch rasch 30 000 russische Gefangene erschossen. Das war das erste, womit mich ein norwegischer Kneipenwirt begrüßte, als er mein deutsches Nummernschild gesehen hatte.

In dem Artikel steht auch, dass die deutschen Kriegsgefangenen in Frankreich wie Sklaven behandelt wurden. Aber am besten erging es ihnen – Wikipedia zufolge – bei den Amerikanern. Dann empfehle ich euch, mal das Buch – eine wissenschaftliche Abhandlung – des Kanadiers James Bacque 'Der geplante Tod' zur Hand zu nehmen (bei Ullstein 1991 erschienen). Da wird bewiesen, dass die Amerikaner wissentlich und mutwillig eine Million deutsche Kriegsgefangene an Hunger und Kälte verrecken ließen. und zwar bei Sinzig auf den Rheinwiesen. Dies ist der Ort des Verbrechens:
Wie man sieht, ist auch die Bildunterschrift gefälscht - es waren nicht 116 000 Gefangene sondern nahe 1.1 Millionen.


Und dann lest am Ende des Wiki-Artikels noch, dass 1.3 Mill. Soldaten einfach verschwunden sind. Da dürfte wohl klar sein, wer sie verschwinden ließ. Und Wikipedia trägt dazu bei, dass sie verschwunden bleiben. Wieviel von den Soldaten zu denen gehörten, die noch rasch durchgerutscht sind, um zu den lieben Amerikanern zu gelangen, wissen wir nicht. Aber sicher nicht wenige. Das kommt dabei heraus, wenn man sich von Propaganda das Hirn verkleistern lässt.

Kommentare:

  1. Wjatscheslaw Michailowitsch Skrjabin10. Mai 2013 um 01:18

    Wer auch nur ein bißchen Geschichtswissen hat, der weiß, daß die Amerikaner unter Eisenhower die deutschen Soldaten, die aus Frankreich und den Beneluxländern zurückfluteten nicht als POW, also "Prisoners of War", gemäß der Genfer Konvention, sondern sie als DEF, "disarmed enemy forces" behandelt haben.
    Dem Roten Kreuz war folglich verboten die Lager zu besuchen.
    In die Lager wurde selbstverständlich je nach Zustand der Amerikaner auch mal hineingeschossen.
    Deutsche, die Lebensmittel bringen wollten, wurden ebenfalls beschossen. Bürgermeister der umliegenden Gemeinden haben die Bewohner davor gewarnt, bzw. es ihnen verboten.
    Das zu unsereren amerikanischen Befreiern.
    Die meisten noch vermißten deutschen Soldaten gibt es in den amerikanischen Rheinwiesenlagern, nicht in Rußland !
    Bauern finden beim Pflügen immer noch menschliche Gebeine und Erkennungsmarken.
    Grabungen sind aus Denkmalschutzgründen verboten !!!
    Siehe: www.rheinwiesenlager.de
    Wer mehr darüber wissen will der schlage das bei Google auf.
    Mein Vater war Kriegsgefangener auf dem Flugplatz Bad Aibling, den es heute so nicht mehr gibt, er berichtete gleiches von da.
    US-Flieger haben Sturzflüge auf das Gefangenlager gemacht, bis beim senkrechten Herabschrauben einer die Kurve nicht mehr bekam und in den Schrotthaufen, der von den Amerikanern zerstörten deutschen Fahrzeuge hineinkrachte, danach war damit wenigstens Schluß.
    Soldaten lagen bei jedem Wetter im Freien, Offiziere in den Hallen.

    AntwortenLöschen
  2. Wjatscheslaw Michailowitsch Skrjabin10. Mai 2013 um 02:38

    Sehr geehrter Herr Schlereth,

    leider muß ich mich noch einmal zu Wort melden. Das war keine Nazikapitulation. Das war die Kapitulation der deutschen Wehrmacht.
    Der deutsche Staat besteht weiterhin in den Grenzen von 1937, auch, wenn es keiner glaubt und die Tatsachen dem widersprechen. Er heißt Deutsches Reich.

    Bei der Volkszählung,letztes Jahr, habe ich ältere Deutsche befragt, wo sie herkommen, die Vorgabe im Fragebogen war Polen. Nein, sie kommen aus dem Deutschen Reich und damit hatten sie unbestritten Recht.
    Den Polen wird es etwas weh tun, aber sie müssen sich damit abfinden, daß sie das Land nur zur Verwaltung bekommen haben.
    Vom Unrecht des Versailler Vertrages ganz abgesehen.
    Das sind Wunden, die aufgerissen werden.
    Unsere Wunden sind auch noch nicht verheilt.

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Herr Skrjabin, da muss ICH kapitulieren. Wie die Sachlage nach internationalem Recht, weiß ich. Aber ich wäre dankbar, wenn Sie dazu etwas schreiben könnten oder auf ein Dokument, Buch etc. hinweisen könnten. Ich würde es dann auf die Hauptseite legen. Ich denke, das ganze Problem hängt damit zusammen, dass es ja keinen Rechtsnachfolger des 3. Reiches gibt oder gegeben hat. Aber wie gesagt, ich bin da überfragt.
    Ich gehöre ja auch zu den Opfern. Ich bin in Marienwerder/Westpreußen geboren, was schon unter Hitler abgeschafft und Ostpreußen zugeschlagen wurde. Nichtsdestoweniger bin ich in Westpreußen geboren.
    Und nochmals zur Armee (der Titel war übrigens nicht meiner). Alle, vom General bis zum gemeinen Soldaten mussten den Eid auf den Führer schwören. Insofern denke ich, dass man schon von einer Nazi-Armee sprechen kann.

    AntwortenLöschen
  4. In dem Zusammenhang mit den "verschwundenen" deutschen Soldaten kommt mir das auf youtube zensierte Video von "Conrebbi" in den Sinn. Darin ging es um Sträflingskleidung, angeblich aus deutschen KZ, die als Erbstücke bei amerikanischen Familien aufgetaucht sind und ebenfalls um die Rheinwiesenlager.
    http://conrebbi.wordpress.com/2012/12/17/116/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @silvio

      http://www.youtube.com/watch?v=h0pJZxq3ork

      Hitler und die NSDAP wurden nicht vom Bankenestablishment finanziert
      Anmerkung: Hermann Lutz hat in seinem Aufsatz "Fälschungen zur Auslandsfinanzierung Hitlers" im Vierteljahresheft für Zeitgeschichte 1954/4 bereits den Mythos entzaubert Hitler und die NSDAP wären vom Bankenestablishment, allen voran den Warburgs oder den Rockefellers, finanziell unterstützt worden. Wer die Geschichte also tiefer betrachten will, der sollte zusätzlich den Aufsatz von Hermann Lutz lesen.

      http://autarkes-rattelsdorf.blogspot.de/2012/06/hitler-und-die-nsdap-wurden-nicht-vom.html

      http://www.youtube.com/watch?v=rNZxzzm1GF0

      Der größte antideutsche Hetzer von allen – Ilja Ehrenburg

      http://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/16/der-groste-antideutsche-hetzer-von-allen-ilja-ehrenburg/

      Löschen
  5. Dafür ist Ehrenburg von Stalin scharf gerügt worden! Das könntest du dazuschreiben. Und natürlich ist Hitler von der Hochfinanz inkl. Wallstreet sowie Ford etc. finanziert worden. Wie, meinst du wohl, hätte er wohl seine tausenden splitterneuen LKWs, PKWs, die zehntausenden neuen Uniformen finanzieren sollen? Von dem arbeitslosen Parteivolk? Aber nach der letzten einigermaßen freien Wahl, in der Hitler ein paar Millionen Stimmen verloren hat, wollte niemand mehr in ihn investieren. Da kam der Krautjunker Hindenburg als Retter in der Not und setzte das Adölfli auf den Thron.

    AntwortenLöschen
  6. Und die Waffen nicht vergessen!!!

    AntwortenLöschen
  7. Herr Skrijabin hat meiner Meinung nach Recht. Ich bitte aber alle, die sich mit diesen Themen beschäftigen das Buch "Der Krieg der viele Väter hatte" oder die Vorträge dazu zu lesen oder anzuschauen. (Kleine Zwischennotiz: In den "Veden wird IMMER über u.a. die arische Rasse geschrieben. Außerdem ist ausgerechnet das jüdische Volk grundsätzlich an seiner Rassenreinheit interessiert und KEINER darf sie verunreinigen!!!!!)Es ist zwar meines Erachtens immer noch nicht alles was man an Hintergrundinformationen dazu bräuchte, aber immerhin etwas. Wenn Schulkinder in z.B. Dänemark etwas anderes über den 2. WK lernen, als deutsche Kinder muss das wirklich noch einmal zu denken geben. Ich habe mir die Freiheit genommen und "Mein Kampf" gelesen. Es ist das Zinssystem, das H grundsätzlich verweigert, weil es bereits in der Bibel geächtet wird und H ein ziemlich Gläubiger war.

    AntwortenLöschen
  8. Warum als erstes Wort diese Nazi-keule? Wo bleibt die Sachlichkeit, die ich an Ihrem Blog schätzte? Gerade der Punkt der verschwundenen 4.000.000 russ. Kriegsgefangenen basiert hier doch wieder einmal nur auf Hörensagen - und wie üblich, wenn sich keiner meldet.... waren die Nazis!
    Bitte selbst denken.

    AntwortenLöschen
  9. Sehr geehrter Herr Schlereth,
    ich bitte folgendes zu überprüfen.
    - Nicht Nazideutschland, sondern die Wehrmacht hat kapituliert.
    - Hauptsiegermacht sind definitiv die USA.
    Ohne den massivsten Unterstützungen der US Banker mit Rohstoffen und Kriegsmaterial
    hätte die SU wohl eher nicht ins Reichsgebiet eindringen können.
    - Dönitz wollte die Kapitulation hinauszögern, um möglichst viele Zivilisten und
    Wehrmachtsangehörige vor den Russen zu retten.
    Die USA unterbanden dies mit der Drohung, weitere Städte durch Bombenterror auszulöschen.
    - Auch in Reims waren Russen zugegen.
    - "Russen übers Ohr hauen" Die USA hielten sich an ihre Vereinbarungen.
    Sie waren bis nach Leipzig gekommen und zogen sich wie in der CSSR hinter der
    vereinbarten Demarkationslinie zurück.
    Zu guter Schluß zu Ihren Zeugenaussagen aus Schwerin.
    Ich mußte etwas schmunzeln, da die Welt sehr klein zu sein scheint.
    Ich zitiere: "paar Dutzend nagelneue Tigerpanzer (eine der neuen Geheimwaffen Hitlers!) angerast und walzten alles nieder."
    1. Paar dutzend heißt mindestens 24 Panzer.
    Es waren definitiv maximal DREI Tiger1, was belegt werden kann.
    2. Die Tiger waren nicht nagelneu, da sie den kompletten Rückzug mitgemacht hatten und die Einheit nicht aufgefrischt wurde.
    3. Einen Tiger als neue Geheimwaffe zu betrachten ist mir absolut neu, zudem er ab 1942 gebaut wurde.
    4. "Walzten alles nieder" Der Tiger1 war ca 3,7 m breit, was beim Überholen von Flüchtlings trecks, welch die Straßen verstopften, sicherlich nicht förderlich war.
    5. "Dabei konnte man die Amis schon sehen" Auch diese Aussage bitte ich zu überprüfen.
    Es waren Engländer!!!

    Es war wohl eher so:
    Nur ein Tiger1 ist bis zu den Engländern durchgekommen.
    Dieser ist von seiner Manschaft vor den Augen der Engländer im Schweriner See versenkt worden.


    AntwortenLöschen
  10. Ad 1: Dönitz ist am "30 April 1945, after the death of Adolf Hitler and in accordance with Hitler's last will and testament, Dönitz was named Hitler's successor as Staatsoberhaupt (Head of State), with the title of Reichspräsident (President) and Supreme Commander of the Armed Forces." Ergo: Nazi-Deutschland.
    ad 2: Das ist eine von den Amis in die Welt gesetzte Mär. Das meiste von dem Zeug wurde von den Engländern unschädlich gemacht (jawohl, mein Herr) oder kam nicht durch. Hauptsiegermacht! Zum Totlachen.
    ad 3: Den Amerikanern war sehr daran gelegen, so viele Truppen rüberzubekommen.
    ad 4: In Reims war ein untergeordneter Offizier zugegen, der keinerlei Vollmachten hatte. Steht ja auch im Artikel.
    ad 5: Die Russen haben Berlin genommen und ließen den Westen rein. Ist doch ein guter Tausch.
    ad 6: Panzer. Ich war damals gerad 8 Jahre alt geworden. Das sind Worte, die ich von meinem Vater
    aufgeschnappt habe. Vielleicht war es auch Leopard oder einer von den ganz neuen Tigern (gab ja mehrere). Jedenfalls sprach von dem als Wunderwaffe. Es ist ja bekannt, dass die deutschen Panzer eine Katastrophe waren und mit dem T 34 überhaupt nicht mithalten konnten. Der T34 wird als der beste Panzer des 2. Weltkriegs angesehen. Eine ausschließlich russische Produktion, die in weit höheren Stückzahlen als deutsche Panzer gebaut wurden.
    Zu 'die Amis konnte man sehen' - allerdings und die habe ich und wir alle gesehen. Und ein Ami-Offizier wollte meinem schwerbeschädigten Vater (nur ein Bein) das Auto wegnehmen. wir mussten einen Hang hinauffahren - ein gigantischer Parkplatz, wo schon hunderte kassierte PKWs standen - mein Alter musste aussteigen, der US-Offizier stieg ein, kam aber nicht zurecht, weil das alles ja
    umgebaut war für meinen Vater, er fluchte wie ein Rohrspatz. Dann sagte er Goddamn (hörte ich damals zum 1. Mal) und gab Zeichen, dass wir schleunigst abhauen sollten, was sich mein Alter nicht 2x
    sagen ließ. Und ich meine, es war Schwerin, wo wir auf Russen, Amis, Franzosen, Engländer und Schotten stießen. Und daran erinnere ich mich auch noch, dass ein Schotte stark protestierte, weil mein Vater ihn für einen Engländer hielt.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo eet,

    ich zitiere:"Es ist ja bekannt, dass die deutschen Panzer eine Katastrophe waren und mit dem T 34 überhaupt nicht mithalten konnten."
    Der Panther Ausführung G wurde auch von den Alliierten nach Ende des Krieges als der beste mittlere Kampfwagen aller Konfliktparteien bewertet.
    Er war dem T-34 technisch, als auch im Gefecht überlegen.
    Hier ist auch die sehr starke 7,5 cm KwK 42 Kanone mit hoher Schußfolge zu erwähnen.
    Eine Panther- sowie Tiegerbesatzung schoß an der Ostfront ca. zehn T-34 ab, bevor es sie selber erwischte.
    Ich zitiere weiter:"Vielleicht war es auch Leopard.."
    Der sogenannte Leopard - Panzer ist ein Nachkriegsprodukt der BRD
    Franzosen in Schwerin ist mir total neu.
    Was sein könnte sind französische Kriegsgefangene, die Deutsche bei ihrer Flucht vor den Russen halfen, bzw nicht in deren Hände fallen wollten.

    Ich denke, daß wir Verbitterung in Vergebung umwandeln sollten.
    Jeder Mensch hat die Möglichkeit zu entscheiden, wann er die Opferrolle zurück läßt.
    Solange Du immer und immer wieder bestimmte schlimme Situationen durcherlebst, raubst Du Dir Lebensqualität. Man nennt dies Metaphysik.
    Negative Sachen loslassen und sich positiven zuwenden ist sehr wichtig und bringt Dich weiter.

    Alles Gute

    AntwortenLöschen
  12. Da hast du Recht. Aber ich wende mich auch täglich positiven Sachen zu, z. B. wenn ich im Garten arbeite oder im Wald nach Pilzen suche. Andererseits ist es unsere Aufgabe, die Wahrheit ans Licht zu holen. Wir sind ja dermaßen indoktriniert worden, dass es ein Leben dauert, bis man den ganzen Mist aussortiert hat.
    Um die Panzer will ich mich nicht weiter streiten. Die Story mit dem 10-Panzer-Abschuss habe ich gerade umgekehrt gehört. Unser Geschichtslehrer am Gym waran der Ostfront und berichtete viel (nicht verherrlicht) und auch, wie sagenhaft gut die T34 und die russ. MGs waren. Die letzten Tiger waren wohl ganz in Ordnung, kamen aber nicht mehr in hohen Stückzahlen zum Einsatz. Und vergiss nicht, dass die Deutschen und sogar die Amis viele Elemente vom T34 übernahmen.

    AntwortenLöschen
  13. Was windest du dich hier herum?
    "Nicht Nazideutschland, sondern die Wehrmacht hat kapituliert." ist 100% korrekt.
    So ein sinnfreies Ad 1!
    Schau dir die Kapitulationurkunde an! Das ist doch nicht zu viel verlangt. Und dann stelle diese Fakten richtig.

    AntwortenLöschen
  14. Du könntest deinen Ton etwas zügeln! Das ist nicht MEIN Artikel-Titel, sondern der stammt von Dr. Jacques R. Pauwels (also wende dich an ihn). Gut, du hast Recht, wie ich gerade herausgefunden habe,
    obwohl auf dem Dokument steht 'Capitulation of Germany', was aber offenbar falsch ist, weil die Regierung (Dönitz & Co) ja hinter Gitter gesetzt wurde. Wird hier ganz gut erklärt: http://www.youtube.com/watch?v=bBtw3SZHQf4

    AntwortenLöschen
  15. Hier noch ein wunderbares Zitat zu der "großartigen Hilfe der USA für die Russen":
    In 1941 Senator Harry Truman uttered this gem, “Let us help
    the Russians when the Germans are winning and the Germans
    when the Russians are winning, so each may kill off as many
    as possible of the other.” It is an attitude that he kept as
    President.
    1941 äußerste Senator Harry Truman diese 'Perle': "Lasst uns den Russen helfen, wenn die Deutschen gewinnen, und den Deutschen, wenn die Russen gewinnen, damit sie gegenseitig so viele töten wie nur möglich." Diese Haltung behielt er bei als Präsident.

    AntwortenLöschen